Forum: Politik
Krise in Fernost: Nordkorea brüskiert Verbündeten China
AP/dpa

Nordkorea intensiviert seine Drohungen - und richtet sich auch gegen seinen eigentlichen Partner China: Das Regime hat offenbar Peking empfohlen, seine Botschaft in Pjöngjang zu evakuieren. In der Sonderwirtschaftszone Kaesong bleibt die Lage angespannt.

Seite 9 von 17
bammy 06.04.2013, 11:17
80.

Zitat von torquemada13
Man versucht uns hier zu verkaufen, dass Kim auf eigene Faust handelt. Das stimmt sicherlich nicht so. Als erstes sollte man erkennen, das die weltweiten Konflikte durchaus korreliert sind. Der Iran Konflikt ist mit diesem Korea Konflikt aufs engste verwoben. In der israelischen Presse, kann man sehr schön die Nachrichten lesen wie deutlich sich der Iran an die Seite Nordkoreas stellt und die USA ebenfalls warnt. Der Iran zeigt sich bei den aktuell laufenden 5 1 Gesprächen absolut unnachgiebig. Und China, das einen USraelischen Angriff auf den Iran erwartet, falls die 5 1 Gespräche scheitern, läßt schon mal vorsichtshalber seinen Kettenhund Nordkorea von der Leine. Die Intention ist glasklar: Die Chinesen wollen den USA deutlichst zeigen: Geht es in Nahost los, dann geht es auch in Ostasien los. Die Konflikte sind korreliert und nicht isoliert zu betrachten. Wir leben halt in einer globalisierten Welt. China betrachtet die USA als den eigentlichen Gegner. Und Russland wird sich unter Putin sicherlich eher auf die Seite China's stellen. Siehe Xi Jinping's Antrittsbesuch :-) Die Lage ist extremst ernst, denn sie ist nicht nur auf Nordkorea beschränkt. Es geht in der Tat eher um einen globalen Konflikt. USA und der Westen einerseits, gegen Russland, China deren Unterstützer andererseits.
China ist nicht mehr das China, wie zu Mao-Zeiten. China hat handfeste wirtschaftliche INteressen und deren Machthaber verdienen fleißig daran. Es kann daher nicht in Chinas Interesse sein, das es in Ostasien knallt. Weil das auch wirtschaftlich nicht folgenlos bleiben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 06.04.2013, 11:18
81. Die bösen Amerikaner...

...werden halt immer zuerst gerufen, wenn es irgendwo auf der Welt brennt. Ob einem deren Politik gefällt oder nicht, auf alle Fälle ist ein Amerika ein Gegengewicht und eine Bedrohung für sämtliche Despoten. Traut vielleicht jemand uneingeschränkt einem Putin oder den Chinesen ? Es ist noch nicht lange her, da haben die Russen und die DDR-Deutschen direkt vor unserer Haustüre ihre provokanten Spielchen getrieben. Schon gut, dass die Amerikaner da waren, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romeo_mike 06.04.2013, 11:19
82. Eliteschüler ????

Zitat von infopanter
dieser typ ist keineswegs durchgeknallt, sondern schweizer eliteschüler
Eiliteschüler? Kaum. Und Schweizer schon gar nicht ;-)
Welche der im nachfolgenden Link genannten Schulen/Klassen er auch immer besucht hat; mit "Eliteschulen" oder "Elitenabschluss" hat das nichts zu tun (vgl. Abschnitt Biographie):
Kim Jong-un

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leserin_44 06.04.2013, 11:21
83. Am Ende siegt der Dollar-Regen

Wie in der Vergangenheit auch, wird Kim Jong Un auch dieses Mal nichts Gravierendes unternehmen. Weil er mit Dollars belohnt wird. Das ist Tradition in seiner Familie. So ist für ein, zwei Jahre Ruhe oder eben solange bis das Geld aufgebraucht ist und dann droht Kim Jong Un wieder eine Rakete mit Sprengstoff irgendwohin fliegen zu lassen. Und so weiter uns so fort und so lebt zumindest er und seinesgleichen friedlich bis ans Lebensende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donadoni 06.04.2013, 11:23
84. Das größte Interesse....

...an einem Atomkrieg in Asien hat Deutschland, weil dann endlich die Hänselei, Schuldgefühle, Minderwertigkeitskomplexe usw. für seinen "Gröfaz" aufhören.

Außerdem wäre dann Deutschland nicht länger der letzte Kriegsverlierer und könnte sich seinerseits, bei welchem Kriegsausgang auch immer, nach über 150 Jahren wieder als Gewinner zeigen.

Alles hat eben zwei Seiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c-2 06.04.2013, 11:24
85. Durch weitere Isolierung

läuft Kim in eine Sackgasse.Wenn er dann am Ende steht wird er sich am Kopf kratzen und sich im Klaren darüber sein was er für einen Bock geschossen hat.Dieser Konflikt führt für die NK-Bevölkerung in ein Volkswirtschaftliches Desaster dessen Verluste an Menschenleben nicht abzusehen sind.Was meint eigentlich die Bevölkerung dazu?Sind das nur alles Meinungslose und Verstandskastrierte Roboter?In der ehemaligen DDR hat das Volk aufbegehrt.Es ist an der Zeit dass das Nordkoreanische Volk das selbe tut.Es fehlt nur der Grund für die Initialzündung!Bleibt nur zu hoffen dass der Grund dafür bald existiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelstammtischler 06.04.2013, 11:25
86. 4000km,5000km, oder 10000km Reichweite ????

Es gibt so unterschiedliche Einschätzungen bezgl. der Mittel- und Langstreckenraketen Nordkoreas.
Mittelsteckenreichweite ca. 4000-5000km und eine Langstreckenrakete ( angeblich nicht sehr wahrscheinlich aufgrund der letzten Tests) 8000-10000km welche sowohl die USA wie auch EUROPA und uns in D treffen könnte.

Was bitte ist denn nun Fakt !???


würde 8

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussball11 06.04.2013, 11:28
87.

Zitat von xfifo
Droht Angriff mit elektromagnetischem Impuls? .
Wir neigen dazu uns Kriegsszenarien so vorzustellen wie wir sie selber führen würden, vergessen dabei aber gern was noch passieren könnte.

Ein EMP Schlag ist für Gesellschaften wie unsere viel gefährlicher als ein Angriff auf eine Stadt, die Folgeschäden um ein vielfaches tödlicher.
Kein Strom, kein Wasser keine Infrastruktur ohne Mikrochips - und die gibt es nach einem EMP Schlag nicht mehr.

Man stelle sich vor - eine Millionenstadt ohne Wasser, weil die Computer keine Pumpen für die Wasserversorgung mehr steuern könnten.
Allein wie die Toiletten nach einer Woche in einem Hochhaus aussehen würden möchte ich nicht wissen - und das ist nur ein ästhetisches Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
io_gbg 06.04.2013, 11:28
88.

Zitat von bolzenbrecher
Es gibt auch Länder auf der Erde, die den USA nicht in der Allerwertesten kriechen,
Ach, Deutschland (gemeint ist natürlich die Regierung) gehört auch zu solchen Ländern?
War mir neu, denn in der Regel ist die deutsche Regierung meist auf seiten des Bündnispartners.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser47116352 06.04.2013, 11:36
89.

wahrscheinlich traeumt der spinner von der weltherrschaft und verprellt nun auch seinen letzten, grossen verbuendeten. wenn er wirklich einen krieg anzettelt, wird er sich aber umschauen, wie schnell er ueberannt sein wird. auch china hat kein interesse an einem grossen krieg, gar einem weltkrieg. ausser iran, NK und ein paar anderer verrueckter hat das wohl kaum einer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 17