Forum: Politik
Krise in Kairo: Ägyptens Übergangspräsident löst Oberhaus des Parlaments auf
DPA

Der radikale Umbau der ägyptischen Staatsspitze geht weiter. Am frühen Abend erklärte Interimspräsident Mansur das Oberhaus des Parlaments für aufgelöst - dort hatten vor allem Islamisten gesessen. Auch ein neuer Geheimdienstchef wurde ernannt.

Ernst August 05.07.2013, 18:11
1.

Zitat von sysop
Der radikale Umbau der ägyptischen Staatsspitze geht weiter. Am frühen Abend erklärte Interimspräsident Mansur das Oberhaus des Parlaments für aufgelöst - dort hatten vor allem Islamisten gesessen. Auch ein neuer Geheimdienstchef wurde ernannt.

Auf RT ist die Demonstration der Mursi Anhänger zu sehen.
Auch hier offensichtlich Hundertausende.

Erster Eindruck bei einem Kameraschwenk:

Verhältnismäßig viele Frauen im Gegensatz zu den Demos der Gegner

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandersdenkende 05.07.2013, 18:12
2. Die Entmündigung der Bürger geht weiter

Zitat von sysop
Der radikale Umbau der ägyptischen Staatsspitze geht weiter. Am frühen Abend erklärte Interimspräsident Mansur das Oberhaus des Parlaments für aufgelöst - dort hatten vor allem Islamisten gesessen. Auch ein neuer Geheimdienstchef wurde ernannt.
und man gibt vor dies in ihrem Namen zu tun.
Kommt einem das nicht irgendwie bekannt vor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stabhalter 05.07.2013, 18:14
3. aber jetzt

Zitat von sysop
Der radikale Umbau der ägyptischen Staatsspitze geht weiter. Am frühen Abend erklärte Interimspräsident Mansur das Oberhaus des Parlaments für aufgelöst - dort hatten vor allem Islamisten gesessen. Auch ein neuer Geheimdienstchef wurde ernannt.
geht's looooooos,bin mal gespannt was das noch alles wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sawendo 05.07.2013, 18:20
4. wen interssierts...

Global, total egal mir sowas egal... wen interssierts was da passiert...muss es mich interressieren, muss ich mich bedrückt zeigen? Auf deutsch...drauf geschissen...lasst sie doch machen...ewig und überall müssen wir uns reinstecken, müssen wir berichtgen müssen wir urteile fällen....

andere länder, andere sitten...keep on going...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RadioLA 05.07.2013, 19:16
5. Also ganz im Ernst!

Zitat von sawendo
Global, total egal mir sowas egal... wen interssierts was da passiert...muss es mich interressieren, muss ich mich bedrückt zeigen? Auf deutsch...drauf geschissen...lasst sie doch machen...ewig und überall müssen wir uns reinstecken, müssen wir berichtgen müssen wir urteile fällen.... andere länder, andere sitten...keep on going...
Sie müssen das nicht lesen! Wirklich nicht! Niemand zwingt Sie. Ganz ehrlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knieselstein 05.07.2013, 19:23
6. Da sehe ich keine Entmündigung

Zitat von derandersdenkende
und man gibt vor dies in ihrem Namen zu tun. Kommt einem das nicht irgendwie bekannt vor?
"180 Mitglieder waren gewählt worden. Die restlichen 90 ernannte der am Mittwoch vom Militär abgesetzte Präsident Mohammed Mursi."

Hoffe mal, daß es nach dem alten Gärtnermotto geht:
"Roden und neu anpflanzen" ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goschimeister 05.07.2013, 19:25
7. im Ägyptischen Militär sitzen keine Demokraten, ..

bei den Muslimbrüdern auch keine, bei den Salafisten auch keine, im ungebildeten Teil der Bevölkerung auch unter 50 %), daraus Folgt, der Anteil der Demokraten in Ägypten ist noch unter 50 %. Wie kann dann eine Demokratie bestehen - gar nicht - weil die Bevölkerung die Demokratie gleich abwählen würde. (siehe Mursi). D.h. es muss eine Zwangsdemokratie installiert werden, vergleichbar zum Ende des 2. Weltkrieges, mit z.B. einer Verfassung die unanfechtbar vielleicht 30 Jahre Bestand hat. Was dahinter installiert wird muss keine Demokratie sein - es gibt auch andere gute Entscheidungswege ohne Abstimmungen. Die Vertreter der Gruppen müssen sich auf eine Verfassung einigen, die keinen anderen bevorzugt oder benachteiligt, d.h. es muss alles was mit Religionen und Glaubenseinstellungen zu tun hat im Basisstaat weggelassen und berücksichtigt werden. Ein multibles System, in dem in Teilbereichen einzelne Gruppierungen (strengen Islamisten, die stark gläubigen Islamisten, der durchschnitt, die gemäßigten, die Christen, die Ateisten, ...oder Schuniten, Mohamedaner,..) ihr eigenes Ding machen können. Die einen Wählen Ihre Vertreter, die einen ernennen Ihn, die anderen lassen Tests entscheiden,... Bitte vergesst die Demokratie als einzige Staatsform, wenn der Empfänger dazu gezwungen werden muss funktionierts ned. In DEutschland hats zwar geklappt aber das Leid und der Schreck, die Schuld und die, Bedrohung an Stelle Nr. 1, haben dazu beigetragen.
Die Heutige Zeit schafft möglichenkeiten komplexe Systeme multibel miteinander zu vernetzen. Der BAsistaat hätte die Wirtschaft, die Infrastruktur, die Banken, Juristikative bei Gewaltverbrechen, etc.. im Machtgefüge, die einzelnen Gruppierungen können Ihr Leben gestalten wie sie wollen.
Vielleicht kommt man so ohne der Bedrohung an Stelle Nr. 1 zur besten Lebensform. Für alle nun aufkommenden Wiedersprüche: für jeden gibts ne interligente Lösung oder Kompromiss - mir aber zu stressig hier welche zu Beantworten. Denkt selber nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahied5 05.07.2013, 20:02
8. Islamsten sind gegen Demokratie

Demokratie ist nicht die Herschaft einer Gruppe über Anderen sondern die Beteiligung aller Gruppen an der Statt. Die Islamisten haben sowie damals in Iran versucht, die absolute Macht an sich zu ziehen. Vergessen wir nicht, auch die Nazis sind damals so an die Macht gekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinrich9 06.07.2013, 10:10
9. Was für ein zynischer Vergleich!

Zitat von wahied5
Demokratie ist nicht die Herschaft einer Gruppe über Anderen sondern die Beteiligung aller Gruppen an der Statt. Die Islamisten haben sowie damals in Iran versucht, die absolute Macht an sich zu ziehen. Vergessen wir nicht, auch die Nazis sind damals so an die Macht gekommen.
Die Muslimbruderschaft mit den Nazis zu vergleichen kann nur jemand machen, der wirklich überhaupt kein Hintergrundwissen hat. Hitlers erste Schrite waren das Ermächtigungsgesetz, die Auflösung des Parlaments und die Gleichschaltung der Medien um seine menschenverachtende Ideologie in die Praxis zu setzen!
Mursi war von Beginn an bemüht neue Parlamentswahlen zu organisieren gegen den erheblichen Widerstand der alten Mubarak Seilschaften in den Medien und der Justiz, die das gerade neu gewählte Parlament einfach aufgelöst hat.
Die Medien haben kontinuierlich negativ über ihn berichtet und es geschafft, dass ein relevanter Teil der Bevölkerung auf die Strasse geht. Das ist legitim und demokratisch, auch die Forderung nach einem Rücktritt, jedoch niemals ein Militärputsch, der jetzt mit der Auflösung aller weiter vorhandenen gewählten Strukturen, wie dem Oberhaus sein wahres Gesicht zeigt!

Die einzig vernüntige Form wären Antworten an der Wahlurne!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren