Forum: Politik
Krise nuklearer Abrüstung: Maas warnt vor Gefahr für Weltfrieden
Ebrahim Noroozi/ DPA

Außenminister Heiko Maas hat auf seiner Krisen-Mission in Teheran keine Erfolge erzielt. Iran und die USA überziehen sich im Atomstreit weiter mit Drohungen. Nun will Japan vermitteln.

Seite 2 von 6
kuac 11.06.2019, 08:30
10.

Herr Maas war mit leeren Händen nach Teheran gereist. Kein Wunder, dass er nichts erreichen konnte.
Man wird das Gefühl nicht los, dass Trump Iran solange mit Sanktionen und Drohungen provozieren wird, bis Iran die Nerven verliert und einen Fehler begeht. Auch diesmal, wie bei Irak, liegen die USA falsch.
Falls die US Geheimdienste Beweise haben sollten, dass Iran heimlich Uran anreichert oder an einer Atombombe arbeitet, dann sollten die USA eine Dringlichkeitssitzung des Sicherheitsrates der UNO berufen und dort die Beweise vorlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariahellwig 11.06.2019, 08:32
11. Maas Appell ist Ausdruck europäischer Hilflosigkeit

Europa ist ein wirtschafltiches Schwergewicht, politisch aber bedeutungslos. Solange sich das nicht ändert. wird man nicht über nette Appelle hinauskommen. Zum Spielball der Mächtigen verdammt.
Und in Europa selbst nehmen die Zweifel an Europa zu. Europa wird nur noch als ein bürokratisches Monster gesehen, ein Ort sinnfreier Entscheidungen. Frau Merkel hat mit ihrer Blockadehaltung an diesem Zustand einen großen Anteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Makrönchen 11.06.2019, 08:42
12. Dem Mullah-Regime

... ist nicht zu trauen. Zwar haben sie den Vertrag vermutlich eingehalten, aber gleichzeitig Raketen weiterentwickelt, Terrororganisationen wie Hamas und Hisbollah unterstützt und im Jemen einen Stellvertreterkrieg geführt. Hinzu kommen die üblichen Hasstiraden gegen Israel. Insofern verstehe ich die USA schon.
Nun will der Iran mehr Uran anreichern und damit Teile des Vertrags aussetzen. Was genau wollen die mit dem Uran? Schon vor dem Vertrag hieß es von Seiten des Irans gebetsmühlenartig dass sie gar keine Bombe bauen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.joe.66 11.06.2019, 08:47
13. Falsche Mittel, richtige Annahme

Ich glaube, dass Trump in diesem Fall Recht hat mit der Einschätzung, dass der Iran an der Bombe weiter gebaut hat. Solange der Hass auf Israel nicht aufhört, ist es aus Iran-Sicht der logische Weg. Die Truppenstationierung in Syrien und auf dem Golan ist eindeutig.
Nur leider wählt Trump den einzigen Weg den er kennt: Maximale Bloßstellung des Gegners. Und darauf reagieren irrationale Regimes mit Gegengewalt. Die verlieren lieber den Krieg als ihr Gesicht.
Bezahlen werden das die einfachen Menschen im Iran und die Soldaten der USA...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elshi 11.06.2019, 08:58
14. Nur, weil der Amtsvorgänger das Abkommen mit

unterzeichnet hat, bricht das größte Genie aller Zeiten völlig ohne Not eine Krise vom Zaun. Sollte nun aus Sicht dieses Genies die innerpolitische Zustimmung nicht huldigend genug sein, so meint es sicher, sich durch eine aggressive Aussenpolitik die verdiente Aufmerksamkeit erringen zu können - denn allein darum geht es. Vielleicht hilft es ja schon, wenn alle Welt erzittert und nach Lösungen sucht, um den Geltungsdrang des größten aller erdenklichen Präsidenten zu befriedigen. Aber die Lunte schein leider schon zu brennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 11.06.2019, 09:05
15. Sie verwechseln Ursache und Wirkung

Zitat von gunpot
dass die Bundesregierung nicht mehr davon überzeugt zu sein scheint, dass Iran seine Atomanlagen nur für friedliche Zwecke nutzen will. Dieses Land zündelt überall auf der Welt und unterstützt den Massenmörder Assad in Syrien. Es will Israel auslöschen und hat gemessen an seiner Bevölkerung die meisten Todesurteile weiltweit vollstreckt und das auch noch in vielen Fällen aus nichtigem Anlass religiös begründet. Nein danke. Dieses Regime will uns an der Nase herumführen. Wir sollten ganz offen die iranische Opposition unterstützen.
Sie dürfen es gerne, nur ich wünsche viel Erfolg.

Ich hatte es unter #2 schon geschrieben, daher keine Wiederholung notwendig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horribilicribrifax 11.06.2019, 09:10
16. Lieber ein Ende mit Schrecken

Nach 70 "Ehejahren" als Verbündete haben sich Europäer und Amerikaner einfach nichts mehr zu sagen. Die US-Politik, die man als falsch erkannt hat, weiterhin mittragen, das kommt auf die Dauer nicht gut. Zeit für eine Scheidung. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garten94 11.06.2019, 09:16
17. Beweise, ha, ha!

Zitat von kuac
Herr Maas war mit leeren Händen nach Teheran gereist. Kein Wunder, dass er nichts erreichen konnte. Man wird das Gefühl nicht los, dass Trump Iran solange mit Sanktionen und Drohungen provozieren wird, bis Iran die Nerven verliert und einen Fehler begeht. Auch diesmal, wie bei Irak, liegen die USA falsch. Falls die US Geheimdienste Beweise haben sollten, dass Iran heimlich Uran anreichert oder an einer Atombombe arbeitet, dann sollten die USA eine Dringlichkeitssitzung des Sicherheitsrates der UNO berufen und dort die Beweise vorlegen.
Wie im Irak, oder?
Die USA handeln doch schon, schicke Flugzeugträger und Truppen in Ihren Golf.

Da brauchen wir doch nur noch ja sagen, wie gut, dsss wir einen so zuverlässigen Partner haben.
Denken abgeschaltet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funkstörung 11.06.2019, 09:44
18. regime

natürlich konnte maas keine erfolg erzielen, er kam als deutscher aussenminister und nicht im auftrag der EU.

nicht nur keine erfolg konnte er erzielen, er mußte sich auch noch vor laufender kamera vorführen lassen als der iran seine äußerst bedenkliche aggressive haltung gegenüber israel wiederholte und allen offenbarte mit was für einem regime man es zu schaffen hat.

da helfen auch anti-amerikanische reflexe wenig, die deutsche administration sollte sich hüten mit einem solchen regime zu eng zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xismus 11.06.2019, 09:48
19. Maas warnt

vor einer Eskalation - wieder einmal in Nahost, Iran - und droht nicht dem Agressor, USA/Trump, sondern dem "Opfer" Iran. USA steigt einseitig aus dem Atomabkommen, einem völkerrechtlich verbindlichen Vertrag, aus und überzeiht den Iran mit Sanktionen/Wirtschaftsterrorismus/Wirtschaftskrieg und bedroht alle anderen Länder mit gleichen Maßnahmen, die sich nicht an diesen "Befehl" halten, bzw. unterlaufen. Wenn der Iran sich gegen die USA- Willkür wehrt, würde es international isoliert. Maas prangert nicht die Vertragsmissachtung, die Vergewaltigung des Völkerrechts und die demütigung des irnaischen Volkes an, sondern bedroht den iran mit Isolierung, solltre der sich durch vertragliche Festlregung wehren. D.h. wenn Trump auf die rechte Backe schlägt, dann soll der Irann gefälligst auch die linke Backe hinhalten und Maas singt dann heile, heile, Gänzchen, es wird schon wieder gut????? Wo ist Frau Merkel, wo sind die Atommächte Frankreich, England, Rußland China, wo ist geschlossene Front gegen Trump/USA. Maas fährt zum Gespräch mit 16 Außenministern nach Schweden - die oben genannten Staaten sind nicht dabei - was will er da errecihen, den iran auffordern, nach der rechten auch die linke Backe hinhalten, sondt würde der >>IRan isoliert. Wann verurteilt Maas und Deutschland endlich, laut und deutlich das Vorgehen, die Bedrohung des irand und die Bedrohung der übrigen Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6