Forum: Politik
Krisengipfel von Minsk: Merkels größte Niederlage
REUTERS

Trotz Waffenruhe: Angela Merkel ist in der Ukraine gescheitert. Sie konnte weder Amerikaner noch Russen dazu bringen, von ihrer Beute zu lassen. Zurück bleibt ein geteiltes Land, Beute der Großmächte.

Seite 20 von 65
thkarlau 12.02.2015, 17:47
190. Das wahre Dilemma

besteht darin, dass die Amis glauben, sie müßten sich überall einmischen. Wo sie waren und sich eingemischt haben, herrscht heute Elend und Not. Sie wollten aber unbedingt die Ukraine in ihren Einflussbereich bringen, unterstützten darum den Regierungssturz mit Geld und tatkräftiger Hilfe der CIA. Zu welchem anderen Zweck war wohl der CIA- Chef in Kiew? Nun lief aber nicht alles nach Wunsch und der Osten der Ukraine wollte dem faschistischen neuen Regime von US- Gnaden nicht folgen, und wurde dabei von den Russen unterstützt. Diese sehen ihre Interessen gefährdet und liefern den Abtrünnigen Waffen. Geht man in der Zeit etwas zurück, so wäre alles anders gekommen, hätte es diese elende Einmischung der USA nicht gegeben. Die USA haben ihre Interessen, und selbstverständlich auch die Russen. Der gesamte Konflikt basiert darauf, daß der Westen geglaubt hat, er könne dort unten machen was er will, ohne Rücksicht auf die Interessen Russlands zu nehmen. Daß dies nicht funktioniert, hätte man von vornherein erkennen müssen, es gab ja genug Warner. Sicherheit ohne Russland wird es in Europa nicht geben, deshalb muss man es in die Kalkulation einbeziehen.

Beitrag melden
maulkorb 12.02.2015, 17:47
191. Warum Putin lächelt.

Der Sieger von Minsk heißt Putin und der Verlierer heißt Obama. In dem Abkommen mußte Poroschenko den Separatisten eine gewisse Unabhängigkeit zubilligen. D.h. der Donbass wird Teil der Ukraine bleiben, aber als autonome Einheit. Das ist genau das Ziel, das Putin immer hatte. Noch ist es ungewiss, ob es so kommt, aber die Separatisten werden auch mit amerikanischer Unterstützung nicht mehr zu schlagen sein. - Merkel versuchte den Spagat zwischen der Durchsetzung amerikanischer Ineressen und den ausgleichenden Bedürfnissen der Europäer. - Daran ist sie gescheitert! Die Amerikaner wollen auf Biegen und Brechen einen großen Krieg in Europa. - Sie muß sich zwischen den Amerikanern und Krieg oder zwischen den Russen und dem Frieden entscheiden (es geht nicht um das Scharmützel zwischen der Ukraine und den Separatisten, sondern um richtigen Krieg, mit Atomwaffen etc.) - Aber klare Entscheidungen zu treffen, war noch nie ihre Sache.

Beitrag melden
Wilmalein 12.02.2015, 17:47
192. Blitzgescheit

Zitat von YouWinOrYouDie
Merkel ist an allem Schuld... die Platte kennen wir, Augstein. Denk Dir mal was neues aus
Herr Augstein hat den Verstand an dem es dir scheinbar zu fehlen scheint. Frau Merkel und ihr Trupp, sind doch wohl massgeblich Mitschuld an der Miesere in der Ukraine. Dieser EU und Nato-Osterweiterungswahn hat schon viele Menschen ins Elend gestürzt.
Merkel ist wie der Feuerwehrmann der Häuser anzündet um dann beim löschen den Helden zu machen.

Beitrag melden
OTTERBIENE 12.02.2015, 17:47
193. unsophisticated spezies; wie wahr heinzpeter

vielleicht sollte herr augstein mal was von frau tuchman
lesen oder besser gelesen haben.

Beitrag melden
Peter Uhlemann 12.02.2015, 17:48
194.

Zitat von auweia
Die Waffenindustrie kann sehr gut ohne Krieg leben. Sie braucht nur Käufer für die Gerätschaften. Ob diese dann auch verwendet werden ist ihr eigentlich egal, es macht nur fürs Marketing ("combat-proven") einen Unterschied.
Ich glaube da irren Sie. Wenn die Waffen verwendet werden, werden sie "verbraucht" und es müssen neue Waffen beschafft werden. Der Waffenindustrie ist das also durchaus nicht egal.

Beitrag melden
snook58 12.02.2015, 17:48
195. Eine überaus schräge Wahrnehmung

Anstatt den Europäern ein Scheitern zuzusprechen muss man erst einmal den Mut und die Entschlossenheit bewundern und anerkennen, den sie an den Tag gelegt haben.
Tatsache ist, dass die Russen die ehemaligen Ostblockstaaten als "nahes Ausland" definieren, in dem ihre besonderen Regeln gelten. Nur ausgesprochen dumm, wenn die betroffenen Länder ihre volle Unabhängigkeit erhalten wollen und die USA sie dabei unterstützen. Nicht verschweigen darf man aber auch, dass die Ukraine sich reichlich ungeschickt im Umgang mit teils radikalen Minderheiten erwiesen hat und dem durch Rußland angezettelten Hybridkrieg damit Vorschub geleistet hat. Wer in einer dermaßen verfahrenen Situation eine Ideallösung erwartet ist naiv. Das Ergebnis von Minsk ist eine Chance. Wahrnehmen müssen sie die Betroffenen. Von einem Scheitern der Vermittler zu sprechen zeugt von ideologischer Verbohrtheit.

Beitrag melden
kuac 12.02.2015, 17:49
196.

Meistens bin ich mit Augstein einverstanden. Aber, nicht hier. Wie kann Merkel oder Hollande Russland und Obama zu etwas zwingen? Welche Macht hat die EU?
Dass sie einen Waffenstillstand erreicht hat, ist schon viel.
Abgesehen davon, was kann denn Obama erreichen, ausser mehr zu provizieren? Hat er eine Lösung?

Beitrag melden
desireless 12.02.2015, 17:49
197. Beute

Erstmals lese ich einen Bericht, in dem die Ukraine als Beute der Amerikaner bezeichnet wird. Das sind ungewöhnlich offene Worte, wahrscheinlich wird sich in den nächsten Stunden das US State Department bei Herrn Augstein melden und um "Korrektur" bitten.

Beitrag melden
bruno_67 12.02.2015, 17:49
198.

Zitat von Suppenelse
... Der Vergleich mit der Kubakrise ist ähnlich abenteuerlich. Er würde dann hinhauen, wenn die Nato in der Ukraine nuklear bestückte, gegen Russland gerichtete Erstschlagswaffen stationiert hätte - das war nämlich 1962 die Situation. Diesen Vergleich hier zu bemühen, ist einfach nur lächerlich. ...
Sie wissen schon, dass der Versuch der Sowjetunion, nuklear bestückte, gegen die USA gerichtete Erstschlagswaffen auf Kuba zu stationieren, nur die Reaktion der Sowjetunion auf die schon erfolgte Stationierung von nuklear bestückten, gegen die Sowjetunion gerichtete Erstschlagswaffen durch die USA in der Türkei war ? Damit ist auch klar, von wem in der Kubakrise die Aggression ausging.

Insofern ist Augsteins Vergleich nicht so abwegig.

Die Raketen in der Türkei wurden übrigens nach der Kubkrise durch die USA wieder abgebaut, wodurch Chrustschow sein Ziel ereeicht hatte.

Beitrag melden
goethestrasse 12.02.2015, 17:49
199. Es sind auch die Menschen..

..in der Ukraine, die zerrissen sind und nicht wissen wo sie hingehören. Für viele existiert "Die Ukraine" nicht. Nicht mehr oder noch NIE, wer kann das genau sagen.

Beitrag melden
Seite 20 von 65
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!