Forum: Politik
Krisengipfel von Minsk: Merkels größte Niederlage
REUTERS

Trotz Waffenruhe: Angela Merkel ist in der Ukraine gescheitert. Sie konnte weder Amerikaner noch Russen dazu bringen, von ihrer Beute zu lassen. Zurück bleibt ein geteiltes Land, Beute der Großmächte.

Seite 24 von 65
hockeyversteher 12.02.2015, 18:02
230. Und ich gedacht, nie steh ich auf Muttis Seite...

... aber Augstein schafft auch noch das!

Wenn das eine Niederlage war, wir nur hätte in Augsteins Augen ein Sieg ausgesehen?

Die USA ( und nicht "Amerika") werden sicher versuchen, in der Ukaine Fuß zu fassen. Aber Putin, um mal die Diktion zu halten, wird den Preis dafür extrem hoch stellen. Und dieses Engagement der USA kollabiert sofort dann, wenn Europa sich eint. Und bekanntlich reicht Europa bis zum Ural.
Die wirklichen Verlierer sind die einfachen Menschen in der Westukraine. Auf deren Rücken wird der imperiale Anfall der USA ausgetragen.

Und wenn das zur Emanzipation Europas von den USA beiträgt, war das ein fast unbezahlbarer Sieg!

Beitrag melden
Leser1000 12.02.2015, 18:03
231. Sagen Sie...

..doch einmal etwas Nettes. Da düst unsere Bundeskanzlerin um die halbe Welt- Respekt - und Sie, lieber Herr Augstein, mäkeln nur "rum". Wenn es der BK gelungen sein, sollte den Krieg (mit) zu beenden und das Töten ein Ende hat, so war es ein Erfolg. Unmögliches kann von der Kanzlerin nicht erwartet werden. Manchmal muss man übrigens auch mit Zwischenschritten leben - siehe die deutsche Vergangenheit.

Beitrag melden
Nebhrid 12.02.2015, 18:03
232.

Zitat von pansatyr
ist die "Beute der USA"? Schon ab da muss man nicht mehr weiterlesen. ..
Weil es nicht Ihrem Weltbild entspricht?

Beitrag melden
wecki 12.02.2015, 18:04
233. Traurig

Hier haben die Beiden europäischen Politik wenigstens versucht etwas für die Menschen in den Kriegsgebiet zu tun.
Was wollen sie mehr? Sie kann nur vermitteln mehr nicht.
Wir haben keine Selbstständigkeit als Staat.
Hören sie endlich auf alles auf Frau Merkel abzuladen.
Es ist lächerlich wenn ihnen nichts anderes einfällt.

Beitrag melden
lupenrein 12.02.2015, 18:05
234. .............

Was das Ergebnis der 'langen Nacht' war, hatten wir doch schon einmaL: einen Waffenstillstand.

Oder war es mehr ?

Die Frage ist jetzt , wie soll das weitergehen ?
Was ist n a c h dem Waffenstillstand ?

Oder glaubt jemand, dass dieser ewig hält ? Dafür sehe ich keine Anzeichen.
Wenn doch, dann würde das dn status quo ( ab Sonntag bedeuten, also die Teilung.

Wenn es richtig ist, dass die USA jetzt , wie schon vor Minsk geplant (!) Militär in die Ukraine schicken wollen, dann ist die EU , nivht nur frau Merkel, gescheitert.

Dann ist Europas Zukunft düster.....

Beitrag melden
lmike 12.02.2015, 18:05
235. So wie sich der Pommes-John

in München aufgeregt hat kann können Merkel + Holland keine Niederlage eingefahren haben.
Mr. McCain war ja richtig angepieselt .....

Beitrag melden
rainer_unsinn 12.02.2015, 18:06
236.

Ich möchte paar Punkte aufgreifen die ich gut finde.

1. Es leben nicht Putin oder Obama in eigenen Realitäten sondern wir in Deutschland. Der Russe und der Ami wissen genau was sie in der Ukraine wollen und wie das Spiel läuft. Dieses ganze Gerede von der Selbstbestimmung der Ukraine sind nur Phantastereien irgendwelcher Salonintellektuellen. Wer am Ende die meisten Feuerkraft am Platz hat, der wird auch die Wählerstimmen haben die seine Agenda legitimieren.

2. Europa ist selten so in seiner Bedeutungslosigkeit vorgeführt worden wie in dieser Krise. Vom ersten Tag an haben Russland und die USA diesen Konflikt so gestaltet wie so wollten. Angefangen von der Szene wo Jarosch (Mann der USA) Klitschko (Mann Deutschlands) von der Bühne gejagt hat. Weiter über die Tatsache das kein von der EU gestifteter Waffenstillstand vom rechten Sektor und Konsorten je überhaupt nur zur Kenntnis genommen wurde. Bis hin zum heutigen Tag wo die Merkel schnell noch nach Russland hasten muss weil die USA ihr nicht mal eine Verhandlungsfrist einräumen wollen sondern einfach Waffen liefern nach ihrem Gusto.

3. Ich sehe nicht das dies eine Niederlange für Merkel ist. Wer keine Ziele hat kann auch nicht an ihrer Erfüllung scheitern. Es ist vielmehr eine Niederlage des EU das sie solche Regierungen hat und in diesem Zeitgeist der Selbstverblödung gefangen ist.

4. Ich bin mir sicher das der Krieg in der Ukraine erst noch kommt. Das wird sehr blutig und sehr lang. Hoffen wir einfach das es nicht zum Schlimmsten kommt und uns der thermonukleare Krieg erspart bleibt. Wenn doch, ich wohne hier in Frankfurt, das ist ein Primärziel des russischen Gegenschlages. Es wird schnell gehen ...

Beitrag melden
MMM-MMD 12.02.2015, 18:07
237. Super Artikel - auch

wenn mich der Inhalt nicht gerade freut.
Bin gespannt, wann China der NATO beitritt!
Ich vermute mal, vorher muss die USA es schaffen, dass Russland der NATO beitritt. Vermutlich dauert das noch etwas!
Wer ist expansiver? Die NATO oder die EU?
Das wird insofern irreleavant, weil die Chinesen alles bei uns und in den USA kaufen!
Machtpolitik ist nicht nur territorial, sondern auch kaptitalistisch industriell!

Beitrag melden
Presseaufseher 12.02.2015, 18:08
238. Immer die gleiche, abgeleierte Angriffsweise .....

Natürlich wieder ein zu erwartender Aufsatz vom Linksaußen der linken Gesellschaft. Es geht Augstein doch gar nicht um die tragischen Ereignisse der schrecklichen kriegerischen Auseinandersetzungen, sondern ganz offensichtlich hauptsächlich um Bundeskanzlerin Frau Dr Merkel herunterzukanzeln.

Trotz Augstein bin ich aber den beteiligten Verhandlungspartnern dankbar, dass der Waffenstillstsand das Sterben von unschuldigen Menschen verhindern wird.

Beitrag melden
grilo 12.02.2015, 18:09
239. Naja, Ramonet hat doch recht

Ignacio Ramonet von le Mond Diplomatic hat vor Jahren geshrieben, USA sei eine Demokratie nach innen und eine Diktatur nach aussen - oder so was ähnliches. Wie denn auch sei, wir sind keine Wähler von den Politiker in USA, alle höchstens Produzenten von teuere Spielzeuge (Porsche, Mercedes, Wein, Ferraris, etc....) und Kunden von noch teuerer Spielzeug (Apples, und co.) und beim Geschäft hört den Spaß auf - und die Moral noch dazu (was sagt der Brecht? erst kommt das Essen dann die Moral), wir haben etliche Versprechen an Russland gebrochen. Da sie etwas Nervös werden ist einigermassen verständlich.
Was ich nicht verstehe ist: warum Russland ausgerechnet Militär agieren muss, wenn, meiner Meinung nach, sie auch - wenn auch nur Langfristig - ohne Krieg hätte gewinnen könnte. Die sind unser Nachbarn, ein Freihandelsabkommen mit Europa wäre für sie und Eu eventuell ein riesen Ding. EU mit den Resourcen von Russland und Russland mit den "weiss wie" von der EU, wäre eine richtige grosses Ding. Voraussetzung wäre natürlich, dass Putin und seine Nachfolger "lupenreiner Demokraten" werden würden und ein bisschen Kritik einstecken können, ohne Gewalt einzuwenden.
Jetzt scheint mir der Zug abgefahren, wir haben verloren und gleichzeitig gewonnen, wenn es kein Krieg gibt. Ich glaube, Merkel hat vielleicht nicht alles, aber am Ende alles was sie konnte, gemacht.
Arme Ukrainer seien es Russen, Ukrainer oder sonstige Ethnien.

Beitrag melden
Seite 24 von 65
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!