Forum: Politik
Krisengipfel von Minsk: Merkels größte Niederlage
REUTERS

Trotz Waffenruhe: Angela Merkel ist in der Ukraine gescheitert. Sie konnte weder Amerikaner noch Russen dazu bringen, von ihrer Beute zu lassen. Zurück bleibt ein geteiltes Land, Beute der Großmächte.

Seite 32 von 65
wo_ist_all_das_material? 12.02.2015, 18:53
310.

Lieber Herr Augstein, Sie haben das Herz auf dem rechten Fleck (nämlich da, wo es hingehört!) und wirken auf verblüffende Art und Weise wie ein Journalist.
Vielen Dank dafür!
Aber wollen Sie uns hier wirklich erzählen, Obama, dem ja alles zuzutrauen ist, plante einen Folter- und Terrorstaat wie seinerzeit in Nicaragua oder Guatemala?
Das fände ich höchst beängstigend, beruhen Ihre Artikel doch grundsätzlich nicht auf Nachplappern von Propaganda, sondern sind recht vertrauenswürdig.
Für die lieben Russen, Ukrainer und uns andere hoffe ich, daß Sie Unrecht haben und die Baracke rechtzeitig entsorgt wird.

Beitrag melden
Der Pragmatist 12.02.2015, 18:53
311. Viel einfacher

Warum schreibt der Augstein eigentlich so viele unsinnige Artikel?

Er kann sich und den Foristen sehr viel Zeit ersparen, wenn er nur die Kurzsusammenfassung schreibt, z.b. Boston voelling eingeschneit, Obama und Merkel haben bei der Wettrevorhersage gescheitert.

Oder "Kaeltewelle ueber faellt Deutschland, Obama und Merkel eindeutig Schuld daran"

Beitrag melden
frank57 12.02.2015, 18:53
312. Bravo

ein hervorragender Kommentar! Es sollte ein Referendum über die Zukunft stattfinden.....lasst die Ukrainer selbst entscheiden! Kein Poroschenko und keine Merkel und schon gar kein Obama sollten dieses beeinflussen.....

Beitrag melden
pansatyr 12.02.2015, 18:53
313. die gibt es doch schon

Zitat von fiedler.chemnitz
Wahrscheinlich sollte man schnellstmöglich die Vereinigten Staaten von Europa gründen mit allen Konsequenzen. Nur so können wir doch unsere Interessen auch durchsetzen. Ich befürchte sonst werden wir Europäer immer Zuschauer bleiben, wenn sich Russland und Amerika die Beute das nächste Mal teilen. Vielleicht können Deutschland und Frankreich wenigsten verhindern, das die Ukraine zur militärischen „Spielwiese“ der Amerikaner und der Russen wird. Ein Stellvertreterkrieg hätte sicher ungeahnte Folgen für die Ukraine und wir Europäer säßen dabei als Zuschauer in der ersten Reihe.
man nennt sie Europäische Union.

Beitrag melden
dieter-ploetze 12.02.2015, 18:55
314. die westukraine will es so-jazenuk und co.

und die amis lassen sich das dann natuerlich nicht
entgehen.das letzte wort haben,hatten aber die ukrainer.dass das land nun geteilt wird ist schon laenger klar.wer glaubt denn ,nach diesen kriegerischen graeueltaten auf beiden seiten,koennte die ukraine wieder einen gemeinsamen staat bilden ?der hass zwischen den ukrainern und den russischstaemmigen war ja schon viel laenger da.jetzt hat er sich bahn gebrochen.
europa muss spaetestens hier gemerkt haben,dass es
sich von den USA emanzipieren muss,einen eigenen weg einschlagen muss.

Beitrag melden
kranzlezer 12.02.2015, 18:55
315. Natürlich Herr Augstein,

...Kompromisse beinhalten stets auch eine (Teil-)Niederlage. Nein, Sie sollten sich besser mal Ihre Freunde von der Linkspartei zum Vorbild nehmen, und die ernsthaften Bemühungen der Kanzlerin um eine friedliche Beilegung des Konflikts positiv beurteilen. Sie zur fünften Kolonne Amerikas abzustempeln, ist wahrlich abgeschmackt. Es drängt sich der Eindruck auf, dass Sie ihre "kritische Haltung" gegenüber den Amerikanern mit allen Mitteln gerechtfertigt sehen wollen. Zu einer kritische Auseinandersetzung mit Russland sind sie offenbar nicht in der Lage. Dabei müsste bei dem, was sich die "russischen Freunde" im Rahmen ihrer hybriden Kriegsührung an Medienmanipulation tagtäglich leisten, jedem Journalisten (also auch ihnen) der Magen herumdrehen. Aber um in ihren schlichten Denkmustern zu bleiben, muss man sich doch einfach nur die Frage stellen ob man lieber unter der amerikanischen oder der russischen "Knechtschaft" leben möchte. Da ich in der DDR aufgewachsen bin, fällt mir die Entscheidung da ganz leicht ...

Beitrag melden
clochard185 12.02.2015, 18:56
316. Herr Augstein liegt ganz richtig,

wer ihn kritisiert kann sich gleich zu den Kriegswilligen entweder auf die Seite der Amerikaner oder der Russen begeben. Die ganze Krise ist hausgemacht und war von anfang an sehr schwierig zu beurteilen. Die Schuld für das Scheitern der Bemühungen von Hollande/Merkel liegt eindeutig bei den Betonköpfen in Russland/Ukraine und den USA. Falls es zu einem Krieg mit vielen tausend Toten kommt, werden diese Beiden oder drei Parteien dafür verantwortlich sein und ich hoffe, dass diese Schuld auch in den Geschichtsbüchern sachlich neutral erfasst wird. Leider sieht es so aus, dass die Pressefreiheit in den nächsten Jahrzenten den Falschaussagen der psychologischen Kriegsführung zum Opfer fallen wird. Wer aus strategischen Gründen lügt, der ist von einer friedlichen Lösung längst abgerückt und kann nicht als sachlicher Diskussionsteilnehmer gewertet werden. Warum der Hampelmann Obama den Friedensnobelpreis bekommen hat ist mir ein Rätsel - mit seiner passiven opportunen Haltung unterstützt er nur die Kriegstreiberei, da ist nichtmal im Ansatz Zivilcourage zu erkennen. Über Herrn Putin ganz zu schweigen, der hat sich von Anfang an diktatorische Richtlinien auf die Flagge geschrieben. Aber er kann sich auf die nicht eingeghaltenen Bedingungen von Glasnost und Perestrioka berufen (eine Osterweiterung der Nato war darin Tabu). Zudem ist Putin leider nicht ein Staatsmann vom Schlage eines Gorbatschow - er wirkt manchmal wie ein Halbstarker. Leider wird die Welt wieder von ein paar Irrsinnigen in den Abgrund getrieben. Wieder mal gar nichts aus der Geschichte gelernt.

Beitrag melden
_SethGecko_ 12.02.2015, 18:58
317.

Zitat von freddygrant
... und die EU müssen jetzt endlich lernen ihre eigenen Interessen zu vertreten und im Interesse des gesamten Europas selbständig zu handeln - wenn nötig ohne transatlantische Bindung mit den Pendlern aus GB. Europa benötigt die USA nicht, auch nicht in der Westukraine, die wir nun mit EUROs aufpäppeln können/sollen.
Leute wie Sie wird es überraschen, aber in anderen EU Staaten, ganz besonders in den osteuropäischen, sind die Vereinigten Staaten sehr beliebt und werden als Schutzmacht gesehen, die sich sehr wohl einmischen soll. Die Staatschefs im Baltikum oder in Polen wissen sehr genau, dass sie sich nicht auf Brüssel verlassen können und die EU alleine kaum Macht hat. Die Amerikaner sind die Einzigen die wirklichen Schutz vor Putin bieten können.

Beitrag melden
MM42 12.02.2015, 18:58
318. Mir muß mal einer erklären

was die Amerikaner jetzt genau in der Ukraine zur derzeitigen Situation beigetragen haben. Ich lese immer von russischen Panzern und Waffen.

Ich bin froh das in den USA Obama Präsident ist. Man male sich die Situation aus, wenn es noch Bush wäre...

Im übrigen halte ich es für ziemlich dumm, Waffenlieferungen auszuschliessen. Das ist wie beim Pokern die Karten offen auf den Tisch legen.

Beitrag melden
J'y vais 12.02.2015, 18:59
319. Thema verfehlt.

Angela von Bismarck, Realpolitikerin. So wird ein Schuh draus.

Beitrag melden
Seite 32 von 65
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!