Forum: Politik
Krisentreffen in Brüssel: Der Gipfel der Gesichtswahrung
AP

Ist zur Griechenland-Krise alles gesagt, nur noch nicht von allen? Beim EU-Spitzentreffen beraten Merkel und Tsipras stundenlang, bloß um die bestehende Einigung zu bekräftigen. Dennoch könnte genau das einen Durchbruch bedeuten.

Seite 1 von 12
Michael9999 20.03.2015, 05:30
1. Lachnummer

Eine Lachnummer jagt die Nächste! Wenn Ein netterer Tonfall nun bedingt das GR aktiv wird, hat die GR Regierung offensichtlich nicht verstanden worum es geht. Sicherlich sind die Auswirkungen für die EU im Falle eines Grexit nicht schön, für GR und die Bevölkerung wohl aber zuallererst katastrophal. Aufgewacht Herr Tsipras! Sie spielen mit dem Feuer !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.p1 20.03.2015, 05:59
2. Kein Wort von der finanzielen Lage Griechenlands

Wie sollen den die Geldgeber überhaupt wissen wie die aktuelle Finanzlage der Griechen ist wenn die Troika
nicht mehr in die Bücher schauen darf.Oder war das kein Thema bei dem Treffen.Will Merkel den Griechen etwa
vertrauen wenn die Auskunft über ihren Kontostand geben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surfaxel 20.03.2015, 06:19
3. Was macht Frau Merkel im Angesicht der Trümmer ihrer...

...Politik? Sie gibt Herrn Tsipras Ratschläge, wie man Parlamente und Wähler täuschen und überrumpeln kann. Zitat: "EU-Diplomaten berichten, die Runde hätte zudem mit Tsipras beraten, welche Reformen der Premier schnell durchs Parlament boxen kann, ohne viele Wähler gegen sich aufzubringen. Auch dies ist mittlerweile eine vertraute Übung." Es ist sogar eine vertraute Übung!!!
Das schlägt dem Fass den Boden aus und zeigt, wessen Geistes Frau Merkel ist. Das ist schon eine neue Qualität der Unverschämtheit, Respekt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lemmy01 20.03.2015, 06:19
4. Und täglich grüßt das Murmeltier

Und täglich grüßt das Murmeltier.

Das schlimmste aber ist, dass Griechenland der Mühlstein Europas ist. Ständig geht es nur noch um dieses Thema. Da werden dann leider irgendwann auch die europafreundlichen Politiker "keinen Bock" mehr auf Europa haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haenner 20.03.2015, 06:21
5. die nie endende Geschichte

und spätestens heute Abend kann sich Tsipras wieder an keinerlei Zusagen erinnern und wird Deutschland an seine Reparationsforderungen erinnern. Wenn Griechenland Bestandteil von Afrika wäre, wäre es schon längst um dieses Land geschehen, was traditionell über seine Verhältnisse lebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eppelein von Gailingen 20.03.2015, 06:47
6. In der Tat ist es ein Gipfel der Gesichtswahrung

Hoffentlich lässt sich der Alimentierer von dieser Links-Regierung nicht mehr länger vorführen.
Interessant ist das Bild der Runde am Tisch. Keiner schaut in die Kamera, sondern ist an dem interessiert was Tsipras von sich gibt. Aber Frau Merkel hat wie immer kein Ohr dafür, sie legt Wert auf ihren Kommandoblick in die TV-Kamera. Im Bundestag strollt sie auch immer durch die Gegend. Ist das eine Art für eine Kanzlerperson?
Wir haben so Schauspieler beieinander.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickellodeon 20.03.2015, 06:52
7. ..

Der Premier plauderte aus dem Nähkästchen. Er blamierte die ehemaligen Minister der Nea Dimokratia und der PASOK, dass diese bei Treffen mit der Troika bis nach zwei Uhr Nachts vor den Büros der Troika-Inspektoren hocken mussten. Danach bekamen sie auf DIN-A-4-Bögen oder per formlosem E-Mail die Texte der zu beschließenden Spargesetze. Damit sei nun ein für alle mal Schluss, betonte Tsipras. Künftig würden sich Staatschefs mit Staatschefs, Minister mit Ministern und Beamte mit Beamten treffen. Minister, welche auf Befehle von EU-EZB-IWF-Beamten warten würden, kann es unter Tsipras nicht geben. Sein Koalitionspartner Panos Kammenos sprang ihm zur Seite. "Die griechische Regierung erhält ihre Weisungen nur vom griechischen Volk", befand er.
Mit dem überraschenden Vorstoß preschte Tsipras mitten in die laufende Diskussion um seinen Finanzminister vor. In Griechenland wird heftig diskutiert, ob hinter Varoufakis medialer Überpräsenz eine für Außenstehende nicht erkennbare Methode steckt. Der Finanzminister gibt weiter fleißig Interviews, spaziert ohne Probleme und ohne Personenschutz durch die Straßen und zieht damit wortwörtlich die Lichter der Öffentlichkeit aus sich.

Das wird natürlich in den deutschen Qualitätsmedien nicht stehen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 20.03.2015, 07:03
8. Das Orakel von ...

[quote=Merkel]Alles soll schnell gehen[quote]

Berlin hat gesprochen. Das kann man so oder so verstehen.

Wie war das mit dem Orakel von Delphi? "Dein Krieg wird ein Reich vernichten"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nestor01 20.03.2015, 07:03
9. Im Westen nichts Neues

Merkel und Co. singen seit Wochen die gleiche Melodie. Nur die Linken in Athen halten die Euro-Gruppe hin, weil sie vermutlich eine ganz andere Agenda haben. Auch diesmal wieder dreht sich die Brüsseler Verhandlungsgruppe um sich selbst und produziert Nonsens oder alten Müll. Entwickelt endlich einen Plan B, sonst fliegt euch Europa um die Ohren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12