Forum: Politik
Krisentreffen in Brüssel: Der Gipfel der Gesichtswahrung
AP

Ist zur Griechenland-Krise alles gesagt, nur noch nicht von allen? Beim EU-Spitzentreffen beraten Merkel und Tsipras stundenlang, bloß um die bestehende Einigung zu bekräftigen. Dennoch könnte genau das einen Durchbruch bedeuten.

Seite 4 von 12
fred2013 20.03.2015, 08:45
30. Wie sagte mein verstorbener Chef immer:

"Wenn einem das Wasser bis zum Hals steht, hat man keine Zeit für Fußpflege".
5 Jahre hat Griechenland jetzt nichts gemacht, und Tsipras ist jetz für alle der Sündenbock, weil er das unsinnige Spardiktat nicht mehr mittragen will.
Ökonomisch sinnlos; sparen und Wachstum erzeugen.
Ich würde mal von allen EU Staaten erwarten, dass das in ihre Länder geschleuste Geld von griechischen Konten mal ernsthaft auf Steuerhinterziehung geprüft würde. Damit wäre dann vermutlich ein großer Teil der Krise beendet.
Was die EU mit GR treibt ist schändlich! Da nutzen auch wohlmeinende Floskeln nichts

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postorgel 20.03.2015, 08:49
31. griechenland ist Weltmeister im produzieren von

bisher hatte diesen Titel eine deutsche Ministerin Aigner aus Bayern inne. die hat auch immer sofort nach einer Katastrophe einen Aktionsplan aus der Schublade gezogen. es waren ca. 50 Aktionspläne während ihrer Amtszeit. geholfen hat das alles nichts, senn die Aktionspläne verschwanden schnell wieder in der Schublade. so, wie jetzt bei den Griechen. weiter mit vollgas in die Katastrophe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
u.lose 20.03.2015, 08:51
32. Ich hoffe

Ich hoffe doch dass die Leute sich daran bei den nächsten Wahlen erinnern. Es kann so im gesamten Euro Raum nicht weitergehen. Schulden und Euro sind eh schon nichts mehr wert, das ganze System sollten man mal hinterfragen und nicht wie ein Lemming hinterher rennen oder in diesem Fall hier hinterher hinken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diskantus 20.03.2015, 08:52
33. Ich halte das für die übliche Blendtaktik

um die Banken hinzuhalten.
Herr Tsipras und sein Kasperl exerzieren das seit Wochen, und offenbar mit so viel Erfolg, dass sie die Niederlage immer weiter hinausschieben können.

Aber man braucht bloß in das Gesicht von Herrn Tsipras zu blicken: dort steht ganz klar sichtbar, dass er
a. keine Ahnung von Wirtschaft hat - und daher
b. nicht weiß, was er wirklich tun soll - und
c. eine Menge Wähler im Rücken hat, denen er Märchen versprochen hat, und die die Märchen jetzt in die Realität umgesetzt haben wollen - woraus resultiert, dass er
d. seine Macht gerne behalten würde, aber nicht weiß, wie.

Frau Merkel wiederum weiß das auch, so blöd ist ja nicht. Herr Schäuble spricht es ja auch immer wieder deutlich aus.
Nur - was kann sie machen? das, was sie kann: so lange wie möglich aussitzen. Um die Banken nicht zu beunruhigen. Eigentlich nichts anderes als das, was Tsipras auch tut, halt für seine Interessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.b70 20.03.2015, 08:55
34. Kindergartentruppe....

Unfassbar!
Und sowas soll seriöse Politik sein?!
Wie lange soll das noch so weitergehen.
Wenn ich in meinem überreglementierten Beruf so arbeiten würde, wäre ich schon längst im Knast- zu recht.
Nur, dass es hier um Steuergeld geht!
Merkel muss das verantworten. Hier sind schon längst Rücktritte fällig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 20.03.2015, 08:58
35. .

Jeder, der auf die Griechen zugeht, wird von ihnen verarscht. Das zieht sich nun durch die Jahre. Bin gespannt, was für eine Liste nach der full list kommt.
Es gibt seit langer Zeit absolut nichts weiteres zu verhandeln. Es gibt nur einen Auftrag an GR, endlich seinen Verpflichtungen nachzukommen.

Mein Eindruck ist, dass GR aus der EU rausgeworfen werden möchte. Sie wollen nicht freiwillig gehen, sondern sie wollen rausgeworfen werden, um dann sagen zu können, die EU habe sie im Stich gelassen, als die Hilfe am dringensten nötig gewesen wäre.
Immer brauchen sie jemanden, dem sie die Schuld zuschieben können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EuroLoser 20.03.2015, 09:00
36.

"Alles soll schnell gehen", damit möglichst weig Protest aufkommen kann.
Wenn Merkel bei ihrer Position bleiben sollte, was hat sich denn überhaupt geändert? Gar nichts!
Es wird wie immer einen faulen Kompromiß geben und das Drama wird seinen Lauf fortsetzen. Wie lange werden sich die Bürger diese Tragödie noch ansehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunpot 20.03.2015, 09:00
37. komplette Liste

Die Verwunderung einiger Journalisten über die komplette Liste im Vergleich zu einer "ersten Liste" wundert mich. Es ist doch klargestellt worden, dass das, was vorher geliefert wurde, nicht ausreicht da nicht spezifiziert. Auch wenn nun eine verbesserte Liste erstellt werden sollte, so macht diese nur Sinn, wenn genau dargelegt wird, bis wann man eine Maßnahme umsetzen will. Nur dann haben wir einen Gradmesser. Man ist dann auch verpflichtet, zu erklären, warum eine bestimmte angestrebte Maßnahme nicht durchgeführt werden konnte. Man kann das auch eine "road map" nennen, was wir erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
resedagrüner 20.03.2015, 09:02
38. Ja... sind nur Äußerlichkeiten,

dass Herr Tsipras unter den Amtskollegen ohne Krawatte auftritt - ebenso wie der für die Finanzen zutändige "Stinkefinger". Tut mir leid für Herrn Varoufakis, der hat bei mir seinen Spitznamen weg.
Aber wer sich auf höchster Ebene dem Dresscode verweigert, will damit auch sagen: "Ihr könnt mich alle 'mal!". Für einige wird's eine Provokation sein, aber so legen (von Beginn an) Tsipras und Konsorten gleich den Keim des Widerstands. Ja, man(n) will anders sein und zeigt das auch ums Verr... Mehr
konstruktive Inhalte und die zum politischen Überleben notwendige Kompromissbereitschaft wären der richtige Weg, um seine europäischen Partner nicht weiter zu vergrätzen. Letztendlich wird die Regierung Tsipras eh nur eine kurze Episode in der griechischen wie europäischen Politik sein. Zumindest werden die Herren für sich in Anspruch nehmen können, Europa für kurze Zeit in Atem gehalten zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aviv1 20.03.2015, 09:03
39. Hütchenspieler

Dass so ein balkanisches Hütchenspielervölkchen einen ganzen Kontinent, den man erst munter gemolken hat, im Griff hat durch Erpressungen und Drohungen ist schon sehr erstaunlich. Und diese lächerlichen London- und Schweiz-Reeder-Griechen lachen sich auch noch ins Fäustchen, dass der Rest Europas ihnen die geraubten und versteckten Trillionen läßt. Irre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 12