Forum: Politik
Krisentreffen im Kanzleramt: Merkel bestellt CDU-Länderchefs zum Krisentreffen
AP

Kanzlerin Angela Merkel will verhindern, dass CDU-geführte Länder gegen die Bundesregierung votieren. Eine Schlappe wie bei der Abstimmung zur Frauenquote im Bundesrat soll nicht wieder vorkommen. Bei Schwarz-Gelb sorgt der Vorfall in der Länderkammer für viel Unmut.

Seite 3 von 6
Attila2009 23.09.2012, 20:05
20.

Zitat von sysop
Kanzlerin Angela Merkel will verhindern, dass CDU-geführte Länder gegen die Bundesregierung votieren. Eine Schlappe wie bei der Abstimmung zur Frauenquote im Bundesrat soll nicht wieder vorkommen. Bei Schwarz-Gelb sorgt der Vorfall in der Länderkammer für viel Unmut.

Müntefering wurde für so etwas als "Zuchtmeister" bezeichnet.

Ich dachte immer die Abgeodneten sind nur ihren Gewissen verpflichtet.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luna-lucia 23.09.2012, 20:18
21. so sorry

Zitat von reiner
es gibt in unserem Land bestimmt etwas wichtigeres zu besprechen als die unsinnige Frauenquote.
>>>ist auch jeder vorher, auf die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland, außer Kraft gesetzt. Heißt auch > MEINEID auf Befehl!<<

natürlich muss es >>> ist auch jeder vorher, auf die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland geleistete Eid, außer Kraft gesetzt. Heißt auch > MEINEID auf Befehl!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bikersplace 23.09.2012, 20:19
22. aber wen

Zitat von Izmi
Nein, haben wir nicht vergessen! Und deshalb ist es dringend an der Zeit, unsere Demokratie wieder herzustellen!
will man(n) denn wählen? CDUCSUFDPSPDGRÜNE verarschen mich alle. Piraten zerlegen sich gerade selbst und die beiden restlichen....
Die eine kann ich aus historischen Gründen nicht wählen, die andere darf ich aus historischen Gründen nicht wählen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldman60 23.09.2012, 20:39
23. cdu/csu/fdp

kein bundeskanzler hat so viele verräter in der koalition gehabt wie die ossi merkel hat.sie hat gedacht sie hat alle gegner ausgemerzt nein jetzt geht es in den eigenen reihen los.auch die wähler merken das die arbeitslosen zahlen nur eine verschiebung der zahlen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
docbien 23.09.2012, 20:45
24. Ein dreifach Hoch

auf das Staatsratsvorsitzende der Deutschen Entdemokratisierten Republik!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil_sinclair73 23.09.2012, 20:46
25. Fühle mich überfordert....

Die "Politik" dieser Bundesregierung ist einfach unangreifbar. Sie ist mitnichten alternativlos sondern die Alternative(n) wird direkt mitgeliefert.

Feste Frauenquote, Flexi-Quote, keine Quote - wer sollte da etwas anderes verlangen können.

Steuerfinanzierte Mindesrente, Zuschussrente, keine Rente - wählen Sie selbst.

Kein ESM, ESM, gehebelter ESM - die Union steht wie ein Mann hinter allen Positionen.

Herdprämie, keine Herdprämie, Herdprämie bei Vorsorgeuntersuchung - bitte bedienen Sie sich.

Dazu kommen dann noch die Positionen der FDP und der CSU. Vielleicht sollte man es anders angehen? Gibt es eigentlich irgend ein Projekt, Gesetz oder eine Initiative, die die aktuelle Regierung geschlossen oder zumindest abgestimmt vertritt?

Tröstlich ist für die Opposition vielleicht nur, dass sowieso nichts davon kommt, weil man dazu "handwerklich" gar nicht in der Lage ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warndtbewohner 23.09.2012, 21:05
26. Kramp Karrenbauer

diese machtgeile Tussi opfert alles um mit der SPD im Saarland an der Regierung zu bleiben. Nicht umsonst hat sie die Koalition mit der FDP gekündigt. Ein Saarländer..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hansincologne 23.09.2012, 21:06
27. Warum nicht im Fussball die Frauenquote

Ich freue mich schon auf die WM 2014 mit zwei Frauen am Start. Oder ab kommender Saison der glorreiche FC Bayern mit zwei Quotenfrauen in der Championsleague gegen Barca. Da werden die Spanier sich freuen. Herrlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lankoron 23.09.2012, 21:09
28.

Es ist bezeichnend, dass sich Politiker von CDSU und FDP, aber auch aller anderen Colour befähigt fühlen, Vorstände und Aufsichtsposten in Banken, Gigabauprojekten und Daxunternehmen wahrzunehmen, es aber Frauen nicht zutrauen oder aber bei Frauen plötzlich auf mangelnde Qualifikation abstellen.Herr Döring ist ja z.B nach 6 Jahren Tätigkeit als Aufsichtsrat von 2 Versicherungen und der DB qualifiziert...
Seit 4 Jahren wollen die Unternehmen solche Zielvorgaben/ Qouten etc. einführen, geschehen ist nichts. Wenn es solche Anstrengungen geben würde, würden solche Gesetze auch nicht erforderlich.
Ach ja......das ausgerechnet S.-A. und Saarland zugestimmt haben, brauch doch auch keinen wundern. Auch hier hat man von Seiten der Wirtschaft immer nur leere versprechungen gemacht, aber kein Dax-Unternehmen hat in diesen Ländern seinen Sitz oder massgebliche Produktionsstandorte. Wenn ganze Länder seitens der Wirtschaft schon abgeschrieben wurden, muss man sich nicht wundern, wenn die Politik zurückschlägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achmed1 23.09.2012, 21:45
29. In einer lupenreinen Demokratie...

Zitat von tantew
und ich dachte, Ministerpräsidenten sind ihrem jeweiligen Bundesland und nicht der Partei verpflichtet - ich muss wohl ziemlich blauäugig sein
hätten sie Recht, aber in unserer Parteiendiktatur wird ungehorsam, oder Majestätsbeleidigung, mit dem Bannstrahl geächtet.
Die Kanzlerin hat es besser, die ist immer für etwas, wenn die Mehrheit sich entschieden hat, oder gegen etwas, wenn keine Mehrheit in sicht ist.
Sozusagen regiert sie nicht, sondern macht das, was andere wollen, wenn es Mehrheitsfähig ist.
Bei der Frauenquote ist sie nun im Dilemma, v.d. Leyen und die CDU Frauen sagen so, andere sagen anders. Sie weiß noch nicht, wie sie ihre Hunde Kauder und Pofalla bellen lassen soll. Deshalb kam das Ganze zu plötzlich.
Dumm, dass gerade das Saarland oder Thüringen von intelligenten Frauen geführt wird, die sich eher um das Wohl des Volkes kümmern wollen.

Das hat es, so denkt Merkel, bei Honni auch nicht gegeben, deshalb ist sie jetzt sauer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6