Forum: Politik
Kritik an Außenminister: Experten rätseln über Trumps Twitter-Tirade
AP

Donald Trump macht sich über die Gesprächsbemühungen seines Außenministers mit Nordkorea lustig. Nun fragen sich Experten: Geht der US-Präsident auf Distanz zu Rex Tillerson - oder verfolgt er eine Strategie?

Seite 1 von 14
Delago 02.10.2017, 10:55
1. Im Falle einer kriegerischen Eskalation ...

... müssen sich Senat, Repräsentantenhaus und die restliche Regierung die Frage gefallen lassen, warum sie einen Präsidenten, an dessen Geisteszustand man zweifeln könnte, nicht früher aus dem Amt entfernt haben. Dieses Nicht-Handeln ist höchst verantwortungslos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreasxalbrecht 02.10.2017, 11:03
2. Entscheidung getroffen?

Bei den Interpretationsversuchen fehlt der worst-case: Trump sieht Gespräche mit Nordkorea als Zeitverschwendung, weil er sich bereits für eine militärische Lösung entschieden hat. Die vollständige Vernichtung Koreas hat er ja bereits vor der gesamten UN in Aussicht gestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kruderich 02.10.2017, 11:03
3. Der Typ

ist einfach psychisch derangiert. Taktik? Nix Taktik...der Typ schreibt einach, was Fox-News ihm gerade vorgibt. Und es ist so wie im Artikel beschrieben, der will jeden neben ihm, egal ob Familie oder Beruf, niedermachen und so seinen Minderwertigkeitskomplex zu kompensieren. Wahrscheinlich hat sein Papa ihm oft genug gesagt wie dumm er ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven17 02.10.2017, 11:05
4.

Wenn das so weitergeht, ist er irgendwann das letzte Mitglied seiner Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cup01 02.10.2017, 11:07
5. Trump

... und eine Strategie ist ein Widerspruch in sich. Allenfalls ist er ferngesteuert. Hier stellt sich die Frage wer von dem Konflikt profitiert. Ein Meister für Destabilisierung in der Welt ist Putin.
Die USA sind bereits in der Defensive. Dafür gibt es inzwischen zu viele Konflikte, nicht zuletzt weil der Handlanger Trump sie provoziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peko_ 02.10.2017, 11:08
6. Strategie?

"Geht der US-Präsident auf Distanz zu Rex Tillerson - oder verfolgt er eine Strategie?" Weder noch. Der Mann ist verrückt, das ist alles. Ein verrückter, dummer, boshafter Rassist. Er wäre in einem "behüteten Umfeld" deutlich besser aufgehoben als im Weißen Haus, wo er nicht nur Amerika, sondern die ganze Welt gegen die Wand fahren kann. Das Gefährlichste ist, dass man ständig versucht, ihn als "normalen" Präsidenten zu sehen, der vielleicht etwas exzentrisch ist. Das offensichtlich Absurde wird dadurch normalisiert. Der Mann ist kein normaler Präsident, sondern eine ernsthafte Gefahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PHein 02.10.2017, 11:08
7. Strategie

Wieso suchen intellektuelle Schreiber immer nach intelligenten Strategien? Es gibt hier keine!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ortibumbum 02.10.2017, 11:09
8. ...schlechter Film

...man könnte denken, es ist ein schlechter Witz, oder man ist in einem schlechten Film oder Zirkus.
Seit Beginn der "Aera" Trump nur Ärger, Missverständnisse, kein Anstand, kaum Politik, Rassenhass, Migrantenverärgerung, nichts nachhaltiges; wie lange schauen es sich die Amerikaner noch an?? Und müssen wir Europäer jeden Tag und jede Stunde diesen Mist lesen und kommentieren. Mein allerletzter Beitrag hierzu!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reinhardka 02.10.2017, 11:09
9. Wann ist es endlich soweit?

Der amerikanischen Präsident ist nicht mehr tragbar. Wann wird der Kongress endlich wach und feuert Trump oder leitet endlich ein Amtsenthebungsverfaren ein.
Der dritte Weltkrieg läst nicht mehr lange auf sich warten, wenn Trump so weiter macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14