Forum: Politik
Kritik an CSU-Verkehrsminister: SPD sieht Scheuer auf den Spuren von Trump
Getty Images

Die Sozialdemokraten attackieren Verkehrsminister Scheuer: Er werde in der Klimapolitik zunehmend zur Belastung für die Koalition, sagt SPD-Fraktionsmanager Schneider. Die CSU kontert prompt.

Seite 13 von 19
emil7685 30.01.2019, 18:27
120.

Zitat von claus7447
(...) Wenn es der CSU nicht passt, sie darf aus der Koalition raus.
Top Idee. Auf die Wahlergebnisse bei den Neuwahlen wäre ich gespannt, wenn AKK als Merkel II ins Rennen geht und die SPD mit Tempolimit, Fahrverboten und Genderpolitik "punkten" will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainalddassel 30.01.2019, 18:28
121. Immer drauf

Was bringt so was? Klar auf Scheuer lässt sich gut schlagen. Und dann mit Trumpf. Geht es bei der schrumpfenden SPD nicht eine Nummer kleiner. Immer die Verterer der reinen Wahrheit. Sorry die reine Wahrheit gibt es nicht. Der Populismus wird von allen Seiten praktiziert. Der Klimawandel lässt sich nicht prioritär und allein in Deutschland lösen. Wir müssen mehr miteinander reden. Komisch bleibt, dass es keine Probleme mit den Grenzwerte bri unserem mitteleuropäischen Nachbarn gibt, die doch andere Autos benutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lilioceris 30.01.2019, 18:28
122. Da haben Sie aber Glück!

Zitat von sbuchmann1
Lassen Sie nicht locker und beenden Sie diese Farce und Irrsinn. Kann ja nicht sein das mit billigster Polemik Millionen von Menschen enteignet und gegängelt werden. Die die hier dagegen halten vertreten ein wirtschaftliches Interesse wie der DUH als Abmahnverein, die die an der Energiewende sich richtig schön die Taschen voll machen während der kleine Bürger abgezockt und vera.... werden soll. Die Luft in Deutschland ist sauber, aber die Gehirne von ökoblödsinn weichgespült. Ich wähle nie wieder diese militanten Grünen oder irgendjemanden der dem DUH das Wasser trägt.
Sie wohnen sicherlich irgendwo im Wald. Eigentlich müssten dort die radioaktiven Abfälle der AKW´s gelagert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olli Ökonom 30.01.2019, 18:28
123.

Zitat von Mr Bounz
Was für ein Maß und welcher Verstand? Scheuer ignoriert fundierte Wissenschaft (WHO, EU Lungenärzte, deutsche Lungenärzte) denn vonn 4000 angeschriebenen Ärzten haben sich gerade mal 100 mit einer Unterschrift verewigt, also 3900 NICHT! Zum Tempolimit gibt es klare Zahlen, Tempo runter bedeutet weniger Unfälle, weniger Verletzte und weniger Tote. Siehe Statistiken aus Sachsen und NRW.
Das ist doch die Frage. Ob die WHO wirklich fundiert und wissenschaftlich einwandfrei vorgegangen ist. Dies bezweifeln einige Fachleute. Bei einer Unterschriftenaktion werden Sie niemal 100% erreichen. Wenn 10% dies unterszeichnen ist das schon eine Menge. Die Meinung sollte Beachtung finden. Und warum soll man Ergebnisse nicht regelmäßig überprüfen?
Haben die Ökos etwa Angst, dass Ihr Lügengebilde auffliegt???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohess 30.01.2019, 18:31
124. Die Erklärung ist einfach

Zitat von dweik01
maßen hin und wieder wie eine unguided Missile verhält, mal eine Bitte an die Wissenschaftsredaktion von SPON. Könnten die Redakteure bei SPON nicht mal einen Dienst an der Gemeinschaft der hier lebenden Menschen machen und halbwegs verständlich in zwei Beiträgen erläutern, 1. welche Mängel die jeweiligen Positionen zum NOx haben? Ist der Schluß auf 6.000 Tote zulässig oder sind es "statistisch, durchschnittlich nur ein Tag Lebenswerartung auf 80 Mio Menschen"? Die Ärzte um Köhler haben immerhin die "Realdaten" von Kranken und Toten, die sich nach Angaben der Epidemiologen angeblich aus NOx ergeben müssten. Und die Widersprechen sowohl den Grenzwerten wie den vielen Toten. Beides passt nicht zusammen, das muß sich doch klären lassen?! 2. Auch zum Klimawandel wäre ein Aufsatz nützlich. Alle Welt argumentiert zum Treibhauseffekt, nachdem "angeblich" das CO2 in der Stratosphäre wie ein Spiegel / oder eine Isolierung bzw wie im Gewächshaus die Wärmeabstrahlung der Erde ins All verringere und sich deswegen die Temperatur erhöht. Aber ein Spiegel ist einseitig beschichtet, eine Isolierung und ein Gewächshaus sind Feststoffe die tatsächlich EINSEITIG reflektieren. CO2 ist aber ein GAS, das in jeder Richtung beidseitig reflektiert oder durchläßt. Das ist das Wesen von Gasen. Wenn aber CO2 Wärme/Sonnenstrahlung VON der Erde nicht durchlässt, dann läßt es auch weniger Sonnenstrahlung zur Erde als Erwärmung durchkommen, sondern reflektiert diese gleich wieder ins All. Die Erklärung CO2 (als GAS) würde Wärme nur EINSEITIG reflektieren und damit die Temperatur erhöhen ist physikalisch NICHT haltbar und grotesk. Das können nur Menschen behaupten, die in Chemie nicht aufgepasst haben. Was also ist der Grund? Und wenn nicht CO2 wieso solch ein Bohau? Das läßt sich doch alles aufklären und überprüfen, zumindest für eine Wissenschaftsredaktion, die sich nicht der Manipulation, der Parteilichkeit oder Ideologie verpflichtet fühlt, sich mithin der Überflüssigkeit hingeben will.
Zum Thema Treibhauseffekt: Die Energie der Sonne kommt in Form elektromagnetischer Strahlung der ungefähren mittleren Wellenlänge 500 Nanometer zu uns. In diesem kurzwelligen Bereich absorbiert CO2 nahezu gar nicht und reflektiert demzufolge auch sehr wenig. Die abgestrahlte Energie der Erde liegt im Infrarotbereich (Wärmestrahlung) um ein paar tausend Nanometer, in diesem Bereich absorbiert CO2 aber stark und reflektiert demzufolge einen Großteil der Wärmestrahlung. Ein Gewächshaus funktioniert genau so. Viel kurzwellige Sonnenstrahlung geht durch die Glaswände, viel weniger Wärmestrahlung geht von innen nach außen, weil die langwellige Wärmestrahlung viel stärker reflektiert wird. Das sind physikalische Fakten, die jeder zu Hause in simplen Experimenten überprüfen kann. Wer den Treibhauseffekt leugnet, hat schlicht und ergreifend keine Ahnung von Physik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clift 30.01.2019, 18:31
125. Nehmt es der CSU endlich weg

In der Dieselnachrüstung ndustrie-Lobbyist. Gegen DUH populistisch. 3 Jahre DieselGate und nichts gelöst. Kritik ist berechtigt.
Und dann will der inkompetente Vorgänger mit Herumpoltern wieder nur auf andere zeigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vulpus 30.01.2019, 18:31
126. Die SPD lebt...

Na endlich: ein Lebenszeichen der SPD, Wahnsinn und weiter so! geht in die absolut richtige Richtung! Jetzt bitte nochmal gegen die betrügerischen Machenschaften der Autoindustrie bashen, damit kann man bei der Bevölkerung punkten!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Denken2018 30.01.2019, 18:32
127. Verstand und Scheuer?

Zitat von LDaniel
Vielleicht sollte sich die, bald einstellige Splitterpartei, SPD mal etwas zurück nehmen. Sowohl beim Thema Stickoxide als auch beim Thema Tempolimit handelt Scheuer absolute richtig - nämlich mit Maß und Verstand. Und beides ist in der Debatte, ebenso wie bei der SPD, schon lange abhanden gekommen.
Verstand und Scheuer? Das sind doch wohl unvereinbare Gegensätze, nach üblichen Intelligenzkriterien, oder?
Sollte sich die Provinzpartei CSU - die gerade in Bayern fürchterlich abgestraft wurde für ihre provinzielle Politik (auch von mir als Bayer) sich jetzt nicht erst einmal zurücknehmen? Wer nimmt die eigentlich noch ernst außerhalb ihrer intellektuell etwas minderbegabten Klientel?
Ich weiß, wovon ich rede. Ich habe in ernsthaften Projekten mit diesen Dünnbrettbohrern intensive Kontakte. Ausdrücklich ausnehmen möchte ich allerdings die kompetenten und intelligenten CSU-Vertreter Müller und Weber. DIe stehen allerdings nicht für verkrusteten CSUler, sondern für eine neue Generation und für Herz und Verstand. Deshalb haben sich beide auch räumlich und mit ihrer Politik ziemlich weit von der Kern-CSU (sprich Grufti-CSU) entfernt.

Als ehemaliger CSU-Wähler in Bayern (und gestandener Bayer) muss ich Ihnen leider sagen .... Die CSU ist im Niedergang... sie vertritt auch nicht mehr die Jungen, sondern nur noch die alten "Bierdimpfln".

Ob Sie dazu gehören, müssen Sie selbst entscheiden. Aber Grund für Überheblichkeit haben weder Sie noch Ihre CSU-Absteigerpartei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boh-Cgn-ZG 30.01.2019, 18:35
128. @ dweik01

Zitat von dweik01: "Alle Welt argumentiert zum Treibhauseffekt, nachdem "angeblich" das CO2 in der Stratosphäre wie ein Spiegel / oder eine Isolierung bzw wie im Gewächshaus die Wärmeabstrahlung der Erde ins All verringere und sich deswegen die Temperatur erhöht. Aber ein Spiegel ist einseitig beschichtet, eine Isolierung und ein Gewächshaus sind Feststoffe die tatsächlich EINSEITIG reflektieren. CO2 ist aber ein GAS, das in jeder Richtung beidseitig reflektiert oder durchläßt. Das ist das Wesen von Gasen. Wenn aber CO2 Wärme/Sonnenstrahlung VON der Erde nicht durchlässt, dann läßt es auch weniger Sonnenstrahlung zur Erde als Erwärmung durchkommen, sondern reflektiert diese gleich wieder ins All. Die Erklärung CO2 (als GAS) würde Wärme nur EINSEITIG reflektieren und damit die Temperatur erhöhen ist physikalisch NICHT haltbar und grotesk. Das können nur Menschen behaupten, die in Chemie nicht aufgepasst haben."
Die ganz einfache Lösung: CO2 lässt Lichtstrahlung passieren. Diese wird an der Erdoberfläche, ganz grob vereinfacht, zu Wärmestrahlung, welche die Erde dann aussendet. Diese lässt CO2 nicht so einfach passieren, sondern reflektiert sie zurück zur Erde, was mit der veränderten Wellenlänge der Strahlung zu tun hat. Dies ist übrigens auch der Grund, warum wir auf der Erde lebensfreundliche Temperaturen haben - der natürliche Treibhauseffekt der Atmosphäre. Aber zu viel des Guten... jetzt alles klar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
segundo 30.01.2019, 18:36
129.

"Ich fahre selbst Auto und auch lange Strecken: Aber wer sich gegen ein Tempolimit ausspricht, dass Unfälle und Emissionen verringert, ist entweder von gestern, ignorant oder beides."


Wer sich in einer modernen liberalen Gesellschaft für pauschale Verbote und sture Regeln von vorgestern einsetzt, steht aber noch schlechter da.

Mit emissionsfreien Autos gibt es keinen Grund für das ätzende Schleichen. Stattdessen digitale Autobahnen situationsgerechte Regeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 19