Forum: Politik
Kritik der Opposition: Maas verteidigt Staatsbesuch Erdogans
DPA

Wird die Deutschland-Reise des türkischen Präsidenten Erdogan ein offizieller Staatsbesuch? Darüber gibt es Streit. Auf der einen Seite: Grüne und AfD. Auf der anderen: die SPD.

Seite 5 von 6
ellge 30.07.2018, 21:13
40. Wahltaktik

Deutschtürken wählen SPD. Ein pompöser Empfang Erdogans bringt der Notleidenden SPD deren Stimmen. Her mit dem Herrn.

Beitrag melden
neanderspezi 30.07.2018, 21:15
41.

Eine Regierung, die einem Beleidiger, Kerkermeister, Erpresser und ausgekochten Despoten wie dem paranoiden Osmanen Erdoğan ohne Zwang einen ehrenvollen Staatsempfang bereiten möchte, ist in ihrem Subordinationsbedürfnis gegenüber einem ungehobelt auftretenden Popanz gewaltverherrlichender Prägung und Verachtung demokratischer Einrichtungen vermutlich auf dem Boden politischer Bedürftigkeit mit einem unstillbaren Maß an Selbstverleugnung und politischer Substanzlosigkeit angelangt. Welche Leitfigur hat in Deutschland zur Gestaltlosigkeit in der Politik und zur allgemeinen Rückgratlosigkeit gegenüber einem Popanz geführt? Das Symbol für diese politische Dekadenz mag ein großkoalitionärer Haufen verschiedener ins Zentrum drängender Parteien sein.

Beitrag melden
derhey 30.07.2018, 21:19
42. Frau Nahles und Herr Maas

ich kenne kein anderes Staatsoberhaupt oder Regierungschef, der das heutige Deutschland mit der Nazizeit verglichen hat - in Griechenland war es die Medien und Parteimitglieder, aber nicht die Chefs!!! Und solange dieser Erdogan sich dafür nicht in aller Form entschuldigt, hat er im heutigen Deutschland nichts zu suchen. Meine Großeltern (SPD-Mitglieder) litten unter den Nazis, er verlor seine Arbeit. Und jetzt so einen Typ den großen Bahnhof machen - habt ein bißchen Respekt vor den Opfern der Nazis. Sonst haltet ihr doch auch die Erinnerungskultur hoch. Er hat hier nichts verloren, es sei denn....., dann kann man mal mit ihm reden, vorher aber nicht.
Ich glaube kaum, daß ein Brandt (Kkanzler) ihn empfangen hätte, auch kein Heinemann, geschweige Weizenäcker oder Herzog.

Beitrag melden
Kanka73 30.07.2018, 21:19
43. Staatsbesuch

Deutschland, ein Land der Vielfalt. 3,5 Mio deutsch-türken leben hier. Wenn der Staatspräsident von diesen Ausländern ein Besuch nach Deutschland stattfinden soll, da sollten wir alle ins Spiegel schauen, und Fragen tolerant und Demokrat bin ich bzw. mein Land. Man sollte die Minderheit oder die 3,5 Mio deutsch-türken NICHT ignorieren.

Beitrag melden
Skyscanner 30.07.2018, 21:21
44. Was muss denn Erdogan noch alles sagen

Aufrufe an seine Deutschtürken, Beleidigung gegenüber der EU, gegenüber Deutschland eindeutig geäußert worden. Ein solchen Mann will nun Deutschland noch hofieren. Wenn man trotzdem in Gesprächen bleiben will, dafür gibt es die Außenpolitik, einen Außenminister. Wenn Erdogan nun nach all seinen Äußerungen in allen Ehren in Deutschland empfangen wird, ist es wie eine Ohrfeige die Erdogan noch drauf gibt. Wie tief kann man als Land denn noch sinken! An diesen Beispiel sieht man wie unfähig unsere Außenpolitik ist bzw. betrieben wird. Ich glaube nicht das Österreich oder die Niederlande einen solchen Mann mit allen Ehren empfangen würde, nach all den negativen Äußerungen gegenüber deren Regierungen / Ländern. Aber wir müssen uns die Demütigung antun da wir ja reden wollen, die Frage ist nur über was. Glaube nicht über eine Entschuldigung seitens Erdogan an unser Land. Es ist zum Heulen wie unsere Regierung letztendlich erniedrigend Erdogan zu kreuze kriechen.

Beitrag melden
K.Hexemer 30.07.2018, 21:24
45. mehr Wahlhilfe

für die AFD zur Landtagswahl in Bayern geht wohl nicht! Aber vielleicht ist das ja eine besondere Spielart der Rache anSeehofer?

Beitrag melden
K.Hexemer 30.07.2018, 21:28
46. was heißt auf Steinmeier rumhacken????

Zitat von Rio Sonnenschein
Keine Ahnung, warum immer alle so auf Steini herumhacken. Steini ist ein waschechter Sozialdemokrat und Humanist, er war ein guter Außenminister, und er ist ein guter Bundespräsident, der Wulff und Gauck meilenweit hinter sich läßt. Unterschätzt diesen Kerl doch nicht immer so, nur weil er ein Mann der stillen Töne ist! Es gehört zu den Gepflogenheiten, hin und wieder auch mal eine Einladung auszusprechen. Eine Minderheit von fünf Millionen im Land, da geziemt es sich, eine Einladung ins Schloß Bellevue auszusprechen. Was war denn Ihr Beitrag zur internationalen Diplomatie? Wütbürgerlich im "Spiegel"-Forum in die Tasten hämmern? Nun, Steini wäre beinahe Kanzler geworden, und er setzt sich in die verdammte Air Force 1 der Deutschen Bundeswehr und versucht mal was. Vor ihm habe ich weitaus mehr Respekt als vor dubiosen Foristen, die die Welt erklären wollen, die gerade mal über den nachbarschaftlichen Karpfenteich hinausreicht. Beim Maisfeld dahinter ist dann meist schon Ende im Gelände.
hat er den Despoten, Spalter und Hintertreiber der Integration nun eingeladen oder nicht?
Da gibt es nicht zu hacken, das kann man mit JA oder NEIN beantworten!
Und nach allem was man liest hat er ihn eingeladen!

Fakt

Beitrag melden
K.Hexemer 30.07.2018, 21:39
47. nun ja, Merkel muss...

Zitat von haarer.15
Erdogan braucht uns ganz sicher nicht und von der EU hat er sowieso eine Abkehr gemacht. Aber eines ist klar: Frau Merkel ja - die braucht den Sultan wegen ihres Flüchtlingsdeals nach wie vor. Das ist ihr ganz persönliches Dilemma.
die Fiktion aufrecht erhalten. Die Balkanroute haben ganz andere zugemacht. Auch wenn es keiner gerne hört. Erdogan hat nur abkassiert! Jetzt bereitet Marrokko den nächsten Deal vor!

Beitrag melden
K.Hexemer 30.07.2018, 21:43
48. Also ich bin kein:::

Zitat von Rhinkiekerrees@gmail.com
Erdogan ist demokratisch gewählt. Er ist der Präsident eines Landes in welches Jahr Millionen Menschen aus der BRD fliegen. Es gibt schlimmere. Trump gehört auch zu denen
Freund von Trump. aber ich wüsste nicht, dass er willkürlich Journalisten einsperren lässt, schon gar nicht aus anderen Ländern. Er hat noch kein Nachbarland überfallen, und obwohl sein Ton manchmal schwer zu ertragen ist hat er D und seine Repräsentanten (denen ih bei Gott nicht unkritisch gegenüberstehe) als Nazis beleidigt. Merken Sie was?

Beitrag melden
Bananenschale 30.07.2018, 21:54
49. Geht nicht

Zitat von Fuxx81
Ein Arbeitsbesuch tut es auch. Oder ein Treffen auf neutralem Boden. Immerhin lustig, dass Grüne und AfD mal derselben Meinung sind...
Einem Präsidenten stehen protokollarisch gewisse Ehrungen zu. Die Bundesregierung hat kaum Spielraum. Sehen wir es doch positiv; man kann die Sache doch angemessen abfeiern!

Es gibt mit Sicherheit Demos. Fein! Was geschieht mir, wenn ich ein Plakat mit dem Böhmermann'schen Schmähgedicht hochhalte ( behelfsweise tut es ein Konterfei von Böhmermann auch ) und bei der unvermeidlichen Sightseeing-Tour dem so hochverehrten Herrn Präsidenten stumm den Rücken zudrehe ( kalkulierter Rechtsbruch i.S. eines zivilen Ungehorsams )? Wie lieb sind seine Anhänger zu mir? Der eine oder andere wird mir sehr zärtlich die Augen küssen, d.h. mir ein Paar stempeln. Im Unterschied zu den Prügelpersern beim Schahbesuch im Juni 1966 sind Erdogans Claqueure bereits vor Ort.

So sicher fühle ich mich Dtl., wo wir doch gerade bei Integrations-Debatten sind ...

Beitrag melden
Seite 5 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!