Forum: Politik
Kritik an Euro-Politik: CSU-Politiker Gauweiler tritt zurück
DPA

Der CSU-Politiker Peter Gauweiler tritt von seinem Amt als Parteivize zurück - auch sein Bundestagsmandat will er niederlegen. Als Grund gibt er seine Kritik am Euro-Kurs der Bundesregierung an.

Seite 23 von 30
pmeierspiegel 31.03.2015, 19:42
220.

Zitat von marcaurel1957
Ja ich schon wieder.... Zuerst muss ich Ihren irrtum korrigieren, dass der Euro für alles schlechte auf Erden verantwortlich ist....auch nicht für alles gute! Er ist nur eine Währung, die aus ökonomischer Sicht ausgezeichent funktioniert. Er kann aber nicht Dummheit und Ignoranz verhindern.
ich habe den text zuerst gelesen und schon wußte ich klingt nach marcaurel, den comical-ali des spiegelforums. udn sie da , sie waren natürlich tatsächlich der verfasser des forenbeitrags.

der euro war einer der größten fehlentscheidungen von naiven politkern.

stand heute , würde er nie mehr eingeführt. von wegen erfolgreich! eurokland ist geteilt in schuldner und gläubiger und D ist der verlieren und wir zahlen unsummen . lustig wird es wenn die rechnungen erst eingetrieben werden müssen. 500mrd bis 1bnillion sind am ende futsch. aber gjer länger man wartet umso teuerer wird es werden.

ps: wie war das übrigens , sie haben doch jahrelang behauptet D würde kein geld verlieren? und wahrscheinlich behauipten sie das noch heute?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haarspalter 31.03.2015, 19:54
221. Ui, der Mensch, der unter Cäsarenwahn leidet

Zitat von marcaurel1957
Ds BVerfG hat die Aufgabe, die Verfassung auszulegen und weiterzuentwickeln. ...das es dabei die Bürger glücklich machen soll steht nirgends. Ich denke das BVerfG macht schon immer einen ausgezeichneten Job
Und wem soll die "Weiterentwicklung" und "Auslegung" nützen? Denken Sie mal darüber nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
richard-kendel 31.03.2015, 19:55
222. schweigende Mehrheit (wie damals) / Dekadenz heute

Die Grenzen eines Bundestagsabgeordneten: zu deutlich.
Die Entwicklung in den Untergang in Wiederholung zu 1933 ff: Warnungen vor vier Jahrzehnten . . . Jahrzehnte über seither geringgeschätzt.

Für die Entwicklung Richtung U. . . . hauptverantwortlich: wohlbekannte Kreise.

Das CSU-Volk ändert sich wie in den Jahren 2000 ff unzählige male im voraus erkannt u. begründet.

Der größte Teil der deutschen Bevölkerung hat sich drastisch verändert. Das ist ein Thema, das alle Parteien angeht.

Gauweiler ist sich treu geblieben. Würde er sagen, was er alles sonst noch weiß, müsste er die geballte Macht eines F.J. Strauß über sich lebend und allmächtig schwingen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KurtT. 31.03.2015, 20:03
223. Was ist

Zitat von KurtT.
Lasen Sie schon mal was von Aristoteles (u.a. wie er über Zinsen und Zinseszinsen, das Geldwesen und dessen Wertigkeit generell dachte) oder von Platon (der viel über das "menschliche Miteinander" und den "Sinn des Lebens" schrieb, was Menschen "umtreibt", ihnen "Weg & Ziel" sein sollte, ...)? Ich wage es zu bezweifeln ...* * Aber mit diesen Defiziten wären Sie nicht alleine - ... (...), lieber "galbraith-leser"!
Ich vergaß - woran meine allerbeste sowie lächelnde Mireille ihren Anteil hat - noch den Philosophen Sokrates zu erwähnen, den man als einen der "denkerischen Wegbereiter" der "Aufklärung" zu kategorisieren hat! Denn das wichtigste Primat, das eigentliche Wesen der "Aufklärung" ist das Gebot der permanenten und kritischen Hinterfragung des Status quo, analog mit den "fließenden Gesetzmäßigkeiten" der Evolution - wonach es KEINE "endgültige Wahrheit" gibt, alles nur "Momentaufnahme" sein kann: Und was sonst ist "Europa"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p.kroliczek 31.03.2015, 20:04
224. Gauweilers Rücktritt...

...kann für mich nur eines bedeuten:Baldiger Austritt
aus der CSU und Eintritt in die AFP.
Aber was mich viel mehr umtreibt ist, dass die CSU IMMER NOCH diesen unsäglichen Sonderstatus hat.
Die SPD und die Opposition sollen mal stante pede in die
Hufe kommen und dass beenden!
Wenn die Schwarzen dann mit Auflösung der Koalition
drohen,dann soll es geschehen.Dazu gehört natürlich,
dass die SPD Eier in der Hose hat, speziell Gabriel.
Dann schnellstens Neuwahlen(falls sich nichts Anderes
ergibt).Ich denke, dass die SPD einen kleinen Höhenflug
erleben würde.Dann werden die Karten neu gemischt.
Die SPD sollte auch ein etwas verändertes Wahlprogramm
anbieten, eines, dass ein paar mehr Leute anspricht.
Also, GEHTS AN!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 31.03.2015, 20:19
225. So schwer?

Zitat von marcaurel1957
Habe ich damals etwa gesagt, dass die Löhne und Gehälter exakt der Wirtschaftkraft Deutschlands entsprechen? Dann hatte ich recht....
Noch einmal, diesmal mit „Gebrauchsanweisung“ (ich hoffe „Juristen- und Ökonomenkompatibel“):

1. Sie sagen 2012, dass ein Land, bei Leistungsbilanzdefizit, innerlich abwerten muss um eine ausgeglichen Leistungsbilanz zu erreichen denn das Land soll ja nur noch so viel konsumieren wie es produziert“):

Zitat marcaurel1957: „Sie haben nicht verstanden, daß es gerade das Ziel ist, die Löhne und Gehälter auf einen Wert zu drücken, der der Wirtschaftskraft entspricht.

Ohne das geht es nicht, denn das Land soll ja nur noch so viel konsumieren wie es produziert
“

2. Sie finden die deutschen Leistungsbilanzüberschüsse gut, oder wie soll ich das sonst interpretieren?:

Zitat marcaurel1957: „Wahrscheinlich hätte die DM aufgewertet und damit die Kosten der deutschen Industrie nach oben getrieben...Arbeitsplätze vernichtet und Produktionsverlagerug in Auslandswerke sinnvoll gemacht...das ist ein Teil Ihrer "Sozialdividende"!“

Denn die „aufgewertete DM“ hätte ja wohl die Leistungsbilanzüberschüsse reduziert, oder bestreiten Sie das? Und das hätte „Arbeitsplätze vernichtet“, ich gehe mal davon aus, dass Sie das nicht für gut finden.

3. Wie habe ich, mich beziehend auf 1. und 2. oben, argumentiert:

Zitat curiosus_: „Dummerweise kann Deutschland nur deshalb 1,8 Bio. € Überschüsse einfahren, weil der Rest der Welt dementsprechend 1,8 Bio. € Defizite einfährt. Ganz ohne Mathematik geht es halt doch nicht. “

Auch klar? Die Überschüsse des einen sind die Defizite der anderen (Nebenbei: In der Physik nennt man so etwas einen Erhaltungssatz, in der Spieletheorie ein Nullsummenspiel). Also die Summe zw. allen Defiziten n (Dn) und allen Überschüssen m (Üm) ist immer gleich 0:

∑ Dn + ∑ Üm = 0

Wenn Sie also 1. von oben als erstrebenswert ansehen, dann müssen Sie zwangsläufig 2. von oben als nicht erstrebenswert ansehen. Und vice versa.

Beides zusammen geht rein logisch nicht, denn dann wäre ∑ Dn + ∑ Üm ≠ 0

Jetzt endlich klar?

Und genau das habe ich mit „Widerspruchsfrei sieht anders aus“ gemeint.

Und wenn Sie das jetzt immer noch nicht verstanden haben, dann soll es halt so sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 31.03.2015, 20:41
226. So schwer?

Zitat von marcaurel1957
Habe ich damals etwa gesagt, dass die Löhne und Gehälter exakt der Wirtschaftkraft Deutschlands entsprechen? Dann hatte ich recht....
Noch einmal, diesmal mit „Gebrauchsanweisung“ (ich hoffe „Juristen- und Ökonomenkompatibel“):

1. Sie sagen 2012, dass ein Land, bei Leistungsbilanzdefizit, innerlich abwerten muss um eine ausgeglichen Leistungsbilanz zu erreichen denn das Land soll ja nur noch so viel konsumieren wie es produziert“):

Zitat marcaurel1957: „Sie haben nicht verstanden, daß es gerade das Ziel ist, die Löhne und Gehälter auf einen Wert zu drücken, der der Wirtschaftskraft entspricht.

Ohne das geht es nicht, denn das Land soll ja nur noch so viel konsumieren wie es produziert
“

2. Sie finden die deutschen Leistungsbilanzüberschüsse gut, oder wie soll ich das sonst interpretieren?:

Zitat marcaurel1957: „Wahrscheinlich hätte die DM aufgewertet und damit die Kosten der deutschen Industrie nach oben getrieben...Arbeitsplätze vernichtet und Produktionsverlagerug in Auslandswerke sinnvoll gemacht...das ist ein Teil Ihrer "Sozialdividende"!“

Denn die „aufgewertete DM“ hätte ja wohl die Leistungsbilanzüberschüsse reduziert, oder bestreiten Sie das? Und das hätte „Arbeitsplätze vernichtet“, ich gehe mal davon aus, dass Sie das nicht für gut finden.

3. Wie habe ich, mich beziehend auf 1. und 2. oben, argumentiert:

Zitat curiosus_: „Dummerweise kann Deutschland nur deshalb 1,8 Bio. € Überschüsse einfahren, weil der Rest der Welt dementsprechend 1,8 Bio. € Defizite einfährt. Ganz ohne Mathematik geht es halt doch nicht. “

Auch klar? Die Überschüsse des einen sind die Defizite der anderen (Nebenbei: In der Physik nennt man so etwas einen Erhaltungssatz, in der Spieletheorie ein Nullsummenspiel). Also die Summe zw. allen Defiziten n (Dn) und allen Überschüssen m (Üm) ist immer gleich 0:

∑ Dn + ∑ Üm = 0

Wenn Sie also 1. von oben als erstrebenswert ansehen, dann müssen Sie zwangsläufig 2. von oben als nicht erstrebenswert ansehen. Und vice versa.

Beides zusammen geht rein logisch nicht, denn dann wäre ∑ Dn + ∑ Üm ≠ 0

Jetzt endlich klar?

Und genau das habe ich mit „Widerspruchsfrei sieht anders aus“ gemeint.

Und wenn Sie das jetzt immer noch nicht verstanden haben, dann soll es halt so sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 31.03.2015, 21:06
227. SPD ist auf dem absteigenden Ast

Zitat von p.kroliczek
...kann für mich nur eines bedeuten:Baldiger Austritt aus der CSU und Eintritt in die AFP. Aber was mich viel mehr umtreibt ist, dass die CSU IMMER NOCH diesen unsäglichen Sonderstatus hat. Die SPD und die Opposition sollen mal stante pede in die Hufe kommen und dass beenden! Wenn die Schwarzen dann mit Auflösung der Koalition drohen,dann soll es geschehen.Dazu gehört natürlich, dass die SPD Eier in der Hose hat, speziell Gabriel. Dann schnellstens Neuwahlen(falls sich nichts Anderes ergibt).Ich denke, dass die SPD einen kleinen Höhenflug erleben würde.Dann werden die Karten neu gemischt. Die SPD sollte auch ein etwas verändertes Wahlprogramm anbieten, eines, dass ein paar mehr Leute anspricht. Also, GEHTS AN!
Die SPD ist heute der untergeordnete linke Flügel der Einheitspartei, ebenso wie die CSU eher auf dem Rechten fungiert. Die Konzentration der CSU rein auf den Freistaat Bayern gibt ihr dazuhin einen lokalpatriotischen Anstrich welchen ich als localpatriot gut mitfühlen kann.

Unter der heutigen Leitung beging die SPD Selbstkastrierung und die Hoffnung auf einen kleinen Höhenflug hört sich wie eine frommer Wunsch an.

Also, obwohl man den Abgang Dr Gauweilers aus vielen Gründen, und besonders aus der Sicht der demokratischen Rückentwicklung bedauern muss, sitzt die CSU trotz dem zynischen Begriff welcher im 'S' beinhaltet ist, fest im bayrischen Sattel, nicht nur unter den Bayern, ebenfalls auch unter den bayrischen Franken und Schwaben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 31.03.2015, 21:23
228. Zustimmung zum ESM

Zitat von gegenpressing
Ist doch eh immer dasselbe: Urteilt das BVerfG so, wie Max Mustermann schon immer denkt, ist das quasi die Absolution und das Urteil wird überall rumgewedelt. Wenn nicht, sind die Richter quasi alle inkompetent, korrupt und überhaupt nur Systemknechte oder Volksverräter... es ist so primitiv wie vorhersehbar.
Hallo Gegenpressing,

der ursprüngliche Plan war, den ESM mit unbegrenzten
Mitteln auszustatten und die Haushaltshoheit des
deutschen Bundestages zu beschneiden.

Dafür stimmte eine überwältigende Mehrheit der
Bundestagesabgeordneten mit Ausnahme der Linken
und einzelne Abgeordnete wie z. B. Ströbele von
den Grünen, Schäffler von der FDP, Bosbach von der
CDU und eben Gauweiler von der CSU (als Beispiel).

Danach gab es mehrere Verfassungsklagen, u. a. auch
von Gauweiler.

Im Ergebnis urteilte das BVerfG, daß die Haftung für
Deutschland auf 190 Milliarden EUR begrenzt wurde. Die
Freigabe von Geldern obliegt dem deutschen Bundestag,
d. h. die Haushaltshoheit bleibt gewahrt.

Dafür muß Herrn Gauweiler und anderen gedankt werden.

Wenn er jetzt von allen Ämtern zurücktritt, weil er den
Fraktionszwang ablehnt, kann ich das nachvollziehen.

Der Fraktionszwang widerspricht eklatant der Vorgabe,
daß Abgeordnete lediglich ihrem eigenen Gewissen folgen
müssen.

Persönlich bedauere ich den Rücktritt Gauweilers. Aber
"sich verbiegen", ist wohl nicht seine Sache, was
durchaus Respekt verdient.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bono1 31.03.2015, 21:33
229.

Zitat von Knackeule
... Halten wie üblich die Klappe und machen das, was der jeweilige Parteivorstand vorgibt und nicken die seit Jahren irrsinnige Euro-Politik weiter ab. Aber: kein Bürger wird gezwungen, diese rückgratlosen Flaschen zu wählen.
... und es mangelt ihnen an Intelligenz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 30