Forum: Politik
Kritik an Fahrradhelm-Kampagne: "Peinlich, altbacken, sexistisch"
DPA

In Zusammenarbeit mit "Germany's Next Topmodel" wirbt das Verkehrsministerium für das Tragen von Fahrradhelmen. Doch die leichtbekleideten Models gefallen nicht jedem.

Seite 17 von 17
happyrocker 23.03.2019, 16:13
160. Da helfe ich Ihnen gern weiter

Zitat von m82arcel
Und Inwiefern werden durch Nacktheit "einseitige, überhohlte und repressive Rollenbilder manifestiert"? Die Darstellung des menschlichen Körpers hat ansich nichts mit Rollenbildern zu tun. Klar, wenn der Hersteller von Küchengeräten mit leicht bekleideten oder gar nackten Frauen wirbt, kann man durchaus von einem sexistischen Rollenbild sprechen. Ein solcher Kontext ist hier aber nicht gegeben und Freizügigkeit allein macht eben noch keinen Sexismus aus. Wer sich daran stört und dies fälschlich als Sexismus anorangert, muss sich meiner Meinung nach den Vorwurf der Prüderie und ein sehr verkrampftes Verhältnis zum menschlichen Körper durchaus gefallen lassen. Denn andere Gründe erschließen sich mir dafür nicht. Aber vielleicht bin ich ja auch einfach nur dumm, wie Sie so schön andeuteten.
Wenn ein fast nackter Mensch (in der Regel eine junge, attraktive Frau) für ein Produkt wirbt, dass nichts mit nackten Menschen zu tun hat, sondern nur als schmückendes Beiwerk fungiert, ist das sexistisch. Also: Frau in BH / Mann in Unterhose, die für Unterwäsche werben = Produktpräsentation. Frau in BH, die für Autos, Sofas oder Fahrradhelme wirbt: Sexismus. Ist doch nicht so schwer, oder? Sexistisch wird es vor allem deswegen, weil es zu 99% Frauen sind, die "freizügig" präsentiert werden, um den männlichen Betrachter zu erfreuen. Ich gehe jede Wette ein, Männer wären auch nicht begeistert, wenn ihnen in jeder Zeitschrift, von jeder Plakatwand ein Bodybuilder in knappem Höschen angrinsen würde.

Beitrag melden
karl-felix 23.03.2019, 16:17
161. Na,ja

Zitat von mwba
1)...wenn wir endlich ein Gesetz hätten, dass eine allgemeine Helmpflicht für alle immer und überall festlegt. Als Fußgänger ist man ja schließlich auch gefährdet, und denkt nur mal an die rutschigen Fliesen im Badezimmer nach dem Duschen. 2)Baut endlich vernünftige Infrastruktur für Radfahrer, anstatt Geld für solchen sinnfreien Aktionismus zu verplempern -> hier was zum lesen: https://www.spektrum.de/news/statistik-belegt-keinen-effekt-der-helmpflicht-fuer-radler/1198036 3)Ich radel' jetzt einkaufen, angezogen und helmfrei. In diesem Sinne, schönes Wochenende.
1)die meisten Verkehrsunfälle mit Personenschaden gibts im Auto .
Im Auto ohne Helm zu fahren ist unverantwortlich . Nehmt euch ein Beispiel an Michael Schumacher, den habe ich ohne Helm nie im Auto gesehen .

2) Sehr vernünftig . Bei schweren Unfällen schützt der Helm eh nicht, höchstens gegen einen Ratscher, einen Brombeerzweig und bei Schrittgeschwindigkeit .

3) Ich nehme den Helm , ich habe gern was auf dem Kopf, gegen die Sonne und gegen den Regen und ich brauche keinen Einkaufskorb . . Sollte leicht und luftig sein . .

Beitrag melden
Seite 17 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!