Forum: Politik
Kritik an Fahrradhelm-Kampagne: "Peinlich, altbacken, sexistisch"
DPA

In Zusammenarbeit mit "Germany's Next Topmodel" wirbt das Verkehrsministerium für das Tragen von Fahrradhelmen. Doch die leichtbekleideten Models gefallen nicht jedem.

Seite 4 von 17
go-west 22.03.2019, 21:19
30. Ist doch ästhetisch

Die sich aufregenden Genossinnen sind wohl eher neidisch, weil sie wohl keine so gute Figur abgegeben hätten..

Beitrag melden
P-Schrauber 22.03.2019, 21:21
31. Ja sicherlich ist so ein Helm hilfreich

und kann schlimmere Verletzungen helfen zu vermeiden. Ich will aber aus Prinzip nicht beim normalen Fahrradfahren tragen jetzt nicht und auch nicht in Zukunft. Was anderes ist es beim Downhill oder im felsigen Gelände, Fahrradtrial sofern extrem akrobatisch ausgeübt bzw. auf dem Rennrad von mir aus ansonsten nicht.
Ansonsten ist mir nicht so ganz klar wie diese Werbung zum Helmtragen animieren soll, mich bestimmt nicht.

Mir geht diese Vorschriften und Sicherheitsfanatismus sowieso zu weit. Die Grenzerfahrung und das eigenständige Denken und die Einachätzung von Gefahr soll abtrainiert werden so sehe ich das.

Beitrag melden
cave68 22.03.2019, 21:21
32. jaja

so ist eben die Doppelmoral:Man nennt diese Freizügigkeit sexistisch...definiert sich in seiner Freizeit aber dann selbst sehr oft nur über seine eigenen Äusserlichkeiten.....warum man diesbezüglich gerade Topmodels nehmen muss und nicht Lieschen Müller steht natürlich auf einem ähnlichen Stern

Beitrag melden
sober 22.03.2019, 21:23
33. Vergreisung

Das Problem ist, dass unsere Gesellschaft vergreist. Jede Aktion, die sich in Stil und Duktus an Jugendliche wendet, hat es schwer gegen die Übermacht der spießig-alternden Mehrheit. Richtig peinlich wird es, wenn die Kritiker sich selbst als besonders modern darstellen und die Jugendlichen als altbacken abstempeln. Ich habe selbst viel Umgang mit Teenagern und glaube sehr wohl, dass die Kampagne sie erreichen könnte. Darauf allein sollte es ankommen, das Gequake über “Sexismus” ist völlig deplatziert.

Beitrag melden
der_patentanwalt 22.03.2019, 21:24
34. Miir geht die Helmdebatte auf den S...

Fahrradfahren ist das natürlichste der Welt. Fahrradfahren sollte das natürlichste der Welt sein. Fahrradfahren ist nicht gefährlich. Wer einen Helm tragen will soll das tun, aber können wir bitte aufhören, drn Leuten zu suggerieren das Fahrradfahren gefährlich und nur mit Helm tolerierbar ist. Jeder Fahrradfahrer mehr ist ein Segen für das Land.

Beitrag melden
hoppelkaktus 22.03.2019, 21:25
35. Piefig und peinlich spießig

Mehr und mehr könnte man den Eindruck gewinnen, politische Korrektheit und Feminismus der Postmoderne machen sich gänzlich überhitzt und mit wilder Entschlossenheit die kleinkarierte, verheuchelte Prüderie des viktorianischen Zeitalters zu Eigen. So lange wir es nicht anstößig finden, Männer und Frauen am Badestrand, im Hallen- und/oder Freibad ganz ungezwungen in gelegentlich auch durchaus frivol knapp sitzender Bademode herumhoppsen zu sehen (Frauen gelegentlich auch "oben ohne" - huch!), und wir überdies auch nicht vor Entrüstung in Schnappatmung verfallen, wenn aus den Schaufenstern von Bekleidungsgeschäften und Kaufhäusern Kleiderpuppen in Boxershorts oder Dessous zu uns her lächeln, sollten wir eine harmlos laszive Fahrradhelmkampagne wie diese gelassen zur Kenntnis nehmen können, ohne dass deshalb der moralische Werwolf in uns zwanghaft aufheult und grimmig die Zähne fletscht. Oder? Meine Güte auch...

Beitrag melden
realist85 22.03.2019, 21:25
36.

Dachte die Sittenpolizei gäbe es nur im Iran?! Oder was soll so eine sinnlose Diskussion?

Beitrag melden
rosinenzuechterin 22.03.2019, 21:30
37. Es ist aber auch nie richtig

Soso, wenn eine Frau sexy rumläuft und dann angegrapscht wird, reklamiert sie für sich die Freiheit, sich an- oder auch ausziehen zu dürfen wie es ihr beliebt. Dann ist es Sexismus, von ihr Verhüllung zu verlangen. Wir sind ja hier schließlich weder im Iran noch im Kloster. Aber wenn dann ein paar junge Menschen von dieser Freiheit Gebrauch machen und dann auch noch, um eine gute Botschaft zielgruppenkompatibel zu transportieren, dann ist es sexistisch, wenn sie nicht verhüllt sind. Und sowas wird auch noch von einer Frau losgetreten. Bis eben war ich tatsächlich noch der Meinung, wir Frauen würden die bessere Politik machen können. War wohl nix. Für mich jedenfalls seit Langem die erste gute Aktion des Verkehrsministeriums.

Beitrag melden
flaschner1972 22.03.2019, 21:40
38. ich kann es nicht mehr hören!

Diese ewige Sexismusdebatte. Wenn es Leuten nicht gefällt dass da angehende Models für die Kampagne auf den Plakaten abgebildet sind, dann sollen sie halt wegschauen. Alles wird in unserem Land und in Europa schlecht gemacht und wegen jeder Minderheit oder Splittergruppe müssen ich alle anderen verbiegen oder auf den Spaß im Leben verzichten. Lasst die Leute doch leben wie sie wollen und wenn sie dann Werbung mit wenig bekleideten, schön anzusehenden Frauen, anschauen wollen, dann sollen sie das tun. Die Frauen die gegen solche Werbung sind, sind meiner Meinung nach die, die es in hundert Jahren nicht schaffen auch nur annähernd so auszusehen. Schönen Abend noch.

Beitrag melden
frenchie3 22.03.2019, 21:42
39. @34 Oh jeh, Vergreisung

Na, da konstruieren Sie aber einen Holzweg aus bester Eiche. Zitat: "die sich in Stil und Duktus an Jugendliche wendet, hat es schwer gegen die Übermacht der spießig-alternden Mehrheit". Also, ich bin schon weiter von jugendlich und mir gefällt das. Sagt aus was drauf steht: macht selbst ein hübsches Mädel weniger hübsch. So, jetzt stecken Sie aber in der Falle mit Ihrer Theorie weil .... offensichtlich spricht diese Reklame alte weiße Männer an. Und damit ganz eindeutig verwerflich, schmutzig sexistisch :-))

Beitrag melden
Seite 4 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!