Forum: Politik
Kritik an Juso-Chef Kühnert: "Was für ein grober Unfug"
picture alliance/ dpa

Kevin Kühnert will große Firmen wie BMW kollektivieren und den Besitz von Immobilien beschränken. Die CSU nennt den Juso-Chef nun einen "verirrten Fantasten", auch aus der SPD kommt Kritik: "Was hat der geraucht?"

Seite 39 von 56
123rumpel123 02.05.2019, 11:47
380. wo gehts denn nun lang oder hin

Es wäre schön, wenn diejenigen, die für Herrn Kühnerts Ideen Sypmpathie bezeugen, uns Normalos vielleicht mal erklären, wie man diese sozialistischen Elemente wie "Enteigung, Kollektivierung usw." in das Gesellschaftsmodell einer "Sozialen Marktwirtschaft" integrieren soll und oder könnte.

Andernfalls muss man davon ausgehen, dass ihm eine Art. DDR 2.0 vorschwebt. Aber sollte der Wähler doch bitte vorher genau wissen.

Beitrag melden
krokette 02.05.2019, 11:47
381. Das wahre Gesicht

Man kann Kevin eigentlich nur dankbar sein, offenbart er doch mit seinen Gedanken sein wahres Gesicht und seine innerste Überzeugung. Was kann man erwarten, von jemandem der quasi von der Schulbank direkt ins Parlament gerutscht ist? Hätte Kevin im Geschichtsunterricht ein bisschen besser aufgepasst, wäre es sicher nicht so weit gekommen. Hat er aber nicht und so träumt und philosophiert er von postkummunistischen Zuständen... . Für mich ist das wahre Denken einiger Verirrter schon länger erkennbar (Enteignungen, Kollektivierung, etc.) und es macht die SPD nur noch unwählbarer für mich. Manchen Menschen geht es einfach zu gut und so fangen sie - eventuell aus Langeweile oder purer Zerstörungswut - an, an dem Ast zu sägen auf dem sie es sich gemütlich eingerichtet haben. Der Wähler hat es in der Hand, entweder rennt er diesen Typen und ihren hohlen Phrasen blind hinterher - oder er schaltet seinen Verstand ein und macht das Kreuzchen an der richtigen Stelle. Aus Verantwortung für unser Land und die zukünftigen Generationen.

Beitrag melden
lafindl 02.05.2019, 11:48
382. Eine Wohnung reicht

Der Trend geht trotzdem zur Drittwohnung. Damit steigt die Kluft der Habenden und Habenichte immer weiter. Andere Länder, beispielsweise Dänemark, fahren mit einer Begrenzung des persönlichen Wohneigentums ganz gut.

Beitrag melden
hans.rueckert 02.05.2019, 11:49
383. Juso-Chef löst mit Aussagen heftige Kritik aus

Warum eigentlich? Stimmte der Zeitpunkt nicht? Stimmte die Deutlichkeit der Aussagen nicht? Ist es gegen die SPD Wahlstrategie? Was Juso-Chef Kühnert ist doch der Kern der SPD !

Beitrag melden
Dr. homo oeconomicus 02.05.2019, 11:49
384.

Zitat von böseronkel
Der Kevin scheint zu den wenigen Deutschen zu zählen, die im Stande sind die sich rasant ausbreitende Kluft zwischen ganz reich und ganz arm zu bemerken.
Muss man den dabei die Regeln des GG ausser Kraft setzen, wie KK das mit seinen Ausführungen tut?
Außerdem was hat dieser Zivilversager eigentlich bis jetzt geleistet ausser dummes Zeug labern?
Ein abgebrochenes Studium, ein Studium ruht. Keine Ausbildung, nichts. Ausser die Lizenz von dauernden Schwachsinn labern (Juso-Vorsitzende/-r). Die Nahles hat wenigstens nach etlichen Jahren das Studium erfolgreich beendet. Und so einen soll man ernst nehmen????

Beitrag melden
Lamboing 02.05.2019, 11:50
385. Zu kurz gedacht

Kevins Vorschläge sind gut aber zu kurz gedacht. Ich würde weiter gehen: Kein Mensch braucht mehr als 25 qm Wohnraum. Wenn also ein (kinderloses) Paar in einem 140 qm EFH wohnt so sollte der Staat dies zuerst enteignen. Dann sind immer noch 90 qm zu viel in dem Haus, dafür kann man 3 zusätzliche Personen (z.B. Migranten) einquartieren. Das dann bestehende Miteinander ist gut für die Integration.
Weiterhin werden alle Firmen verstaatlicht, alle Protzkarren über €20.000,- konfisziert und nach Afrika verschenkt. Die Versorgung der Bevölkerung mit e-Mobilen erfolgt dann durch die verstaatlichten Raubtierkapitalisten-Autoschmieden mit dem Einheitsauto, wahlweise Golfbant oder Wartgolf genannt. Schon hat die liebe Seele Ruh`, es gibt keinen Neid mehr und alle sind glücklich!

Beitrag melden
teacher20 02.05.2019, 11:50
386.

Nun könnte man sich lauthals lachend auf die Schenkel klopfen und dem Kühnert gratulieren, dass er ein Stöckchen hingehalten hat und alle springen sie drüber und regen sich tierisch auf.
Chapeau!
Dann müsste man allerdings glauben, dass der das gar nicht so meint.
Aber genau das stimmt ja nicht. Kühnert gehört zu jenen spätjugendlichen Fantasten auf dem Weg zum Berufsjugendlichen, die zwar beruflich selbst, außer ihrem Parteiengagement, nichts auf die Reihe bekommen haben, deren Visionen aber desto ausschweifender sind, selbst wenn sie nichts als kalter Kaffee sind oder alter Wein in neuen Schläuchen.
Großunternehmen verstaatlichen, den Besitz an Mietwohnungen als moralisch fragwürdig deklarieren sind die feuchten Träume all jener, die 30 Jahre nach dem Untergang des "real existierenden Sozialismus" immer noch nichts kapiert haben.
Wenn einige Foristen etwas von bedenkenswerten Visionen faseln, sollten sie sich die "Erfolgsgeschichte" der verstaatlichten Schlüsselindustrien und die des vermeintlichen "Gemeineigentums" einmal zu Gemüte führen.

Beitrag melden
123rumpel123 02.05.2019, 11:50
387. xxxx

Zitat von haresu
Da herrscht ja richtige Panik. Es ist schon interessant wie viel Aufregung der Kühnert verursacht. Früher hätte man gelacht, jetzt nicht. Man hat schon Sorge, die Vorschläge könnten ernst genommen werden. Zeit ist es ja auch mal wieder ein bisschen über die Umverteilung von Reichtum nachzudenken, zumindest aber über die Nachteile der Konzentration von Reichtum. Mal sehen wie sich die Diskussion weiterentwickelt.
Eine Partei, die sich in Regierungsverantwortung befindet, sollte mit dem Üben abgeschlosssen haben.

Beitrag melden
adal_ 02.05.2019, 11:50
388. Verzweifelte SPD

Zitat von kajoter
.... ich verstehe, dass nun, da sich der Jungstar der SPD mit spätpubertären Ideen blamiert hat, alle versuchen, dieses irgendwie zu retuschieren.....
Das sehen Sie falsch. Kritik kommt gerade mal vom Seeheimer Johannes Kahrs. Wohlwollend über den frechen Jungspund äußert sich der berüchtigte Twitterer Ralf Stegner. Vom SPD-Vorstand hört man nüschte. Wahrscheinlich sieht man es dort als durchaus willkommene Lockerungsübung für Rot-Rot-Grün. So verzweifelt ist inzwischen die SPD. :-)

Beitrag melden
Dr. homo oeconomicus 02.05.2019, 11:51
389.

Zitat von Here Fido
Ihr Statement ist richtig, wenn man nur schwarz oder weiß denken kann. Wo bitte haben Aufklärung und Appelle jemals verhindert, dass die Vermögensschere weiter aufklafft und Kapital sich weniger konzentriert hat?
Warum soll denn jeder das gleiche besitzen????
Es geht lediglich darum leben zu können und eine gewisse Chancengleichheit zu haben und nicht um eine Gleichverteilung von Vermögen, das ist kontraproduktiv!!!

Beitrag melden
Seite 39 von 56
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!