Forum: Politik
Kritik an Linkspartei: Streit im Bundestag nach Oppermanns Nazi-Vergleich
DPA

Annährung sieht anders aus: Im Bundestag kritisierte SPD-Fraktionschef Oppermann die Linkspartei scharf. Deren "Schmähkritik" an Bundespräsident Gauck ähnele der "Strategie der Nazis in der Weimarer Republik".

Seite 11 von 36
enivid 25.06.2014, 13:40
100. Lächerlich!

Wie dumm und inkompetent die meisten Kommentare wieder sind ist einfach unfassbar! Anscheinend ist die Mehrheit hier geistig nicht in der Lage die Worte von Herrn Gauck zu verstehen und auch nicht fähig über den eigenen "Tellerrand" hinauszublicken. Man sollte sich mal mehrdimensionaler mit dem Thema befassen bevor man hier polemische irgendwelche Schlüsse zieht. Mit solchen Wählern geht das Land vor die Hunde, die meisten Politiker machen es nicht besser. Aber Gauck gehört zu den wenigen die ich persönlich sehr schätze. PS Herr Oppermann ebenfalls.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heltrskeltr 25.06.2014, 13:40
101. Gauck...

...möge bitte beim nächsten deutschen Militäreinsatz (Neusprech: humanitäre Intervention) als Freiwilliger an die Front gehen. Dann hoffentlich ein Politiker weniger, der Menschenleben für die Durchsetzung der Interessen fremder Mächte verkaufen möchte. Kriegstreiber!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CompressorBoy 25.06.2014, 13:41
102.

Zitat von rbn
Oder ist das "Proletariat" doch gröber geschnitzt als ich bisher dachte ?
Das Proletariat ist klüger als die schleimscheißenden Kleinbürger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aspro86 25.06.2014, 13:41
103. Oppermann hat Recht

...denn genauso wie die Linkspartei haben die Nazis auch immer Kriegstreiber kritisiert.... Oh wait...
Aber danke für die Bestätigung von Godwin's Law.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuenfringe 25.06.2014, 13:42
104. Oppermann ist

Zitat von schlamassel_hoch_12
... bis Politiker endlich kapieren, dass ein Nazi-Vergleich hierzulande als Debattenbeitrag meist ungeeignet ist und regelmäßig zum Gegenstand einer eigenen Debatte wird. Wenn Oppermann nur im Mittelpunkt stehen wollte, wird im das gelingen. Falls aber nicht, wird es Zeit für ihn, die Mechanik von Nazi-Vergleichen in Deutschland zu kapieren. Lehrmaterial dazu gibt's wahrlich genug.
weder lernwillig noch -fähig. Der wollte einfach mal wieder die LINKE diskriminieren, was in seinen (Seeheimer) Kreisen eben chique ist.Und da greift er tollpatschig in irgend eine Kiste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freies_Denken59 25.06.2014, 13:42
105. Faschismus

Zitat von althus
Die Verunglimpfung des Bundespräsidenten durch die verbalen Entgleisungen ihres brandenburgischen Landtagsabgeordneten zeigt die " Linke " in der Tradition der KPD in der Weimarer Republik ! Dort führte der unselige Kampf der Kommunisten gegen die Sozialdemokraten letztendlich zum Faschismus!
Sie liegen nicht richtig!

1. Haben wir bereits einen soften Faschismus seid der Einführung von ALG II. Schon alleine Münteferings Propaganda gleicht der von Göbbels...Wer nicht arbeitet solle auch nicht essen...

Einfach mal Kühnl lesen

http://www.freitag.de/autoren/seriou...ehnl-gestorben

2. Geht es um BÜRGERLICHE HERRSCHAFT!! Und dabei SPIELT DIE PARTEI KEINE ROLLE!! Das Bildungsbürgertum buckelt nach OBEN UND TRITT NACH UNTEN!

3. Haben wir immer noch Mittellalter. Nur Neuzeitlich verpackt mit ausgetauschten Rollen. Oder wurden etwa im Zuge der Revolution die gesellschaftlichen Strukturen verändert?! Hierarchie bleibt HERRSCHAFT!

4. Hat die REFEUDALISIERUNG Dank der sich selber versklavenden Mitte (Jeder will nach Oben und immer mehr - Selbstoptimierung und Ausbeutung bis zum umfallen) schon lange eingesetzt.

Sowas kommt von unendlicher Dummheit und nachäffen was einem die Herrschende Klasse, sprich Politiker, vorgeben! (Sarrazin-Debatte)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wieland_mauz 25.06.2014, 13:42
106. Eine Aussage sagt mehr über den Absender...

Oppermanns Äußerung impliziert, dass er seine Partei als genauso schwach betrachtet, die Demokratie zu verteidigen, wie dies die Parteien in der Weimarer Republik waren. Mehr als seltsam!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onlinematter 25.06.2014, 13:42
107. der raucht nicht, der trinkt reichlich

Zitat von unixv
Kritiker der Kriegstreiber als Nazis zu verunglimpfen, was raucht der Mann?
Wenn die Staatenlenker verpflichtet wären sich abends ein Tütchen zu gönnen, gäbe es nach meiner festen Überzeugung signifikant weniger Kriege.

Abgesehen davon sollten die Sozen endlich mit der CDU fusionieren und den Linken den Markennamen SPD überlassen. Die SPD ist keine sozialdemokratische Partei mehr, sondern ein der Vetternwirtschaft verpflichteter Klüngelverein. Deshalb passen sie auch so gut zu den Konservativen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bibabuzelmann 25.06.2014, 13:43
108. Eigentor

Zitat von sysop
Annährung sieht anders aus: Im Bundestag kritisierte SPD-Fraktionschef Oppermann die Linkspartei scharf. Deren "Schmähkritik" an Bundespräsident Gauck ähnele der "Strategie der Nazis in der Weimarer Republik".
Tolles Niveau mal wieder im hohen Haus.

Nochdazu ein Eigentor. Ich bin zwar nicht über 50, aber mein Geschichtswissen sagt mir, dass der letzte deutsche Präsident, der das Militär ähnlich toll wie der aktuelle Amtsinhaber fand, leider ein Reichspräsident war.

Vor diesem Hintergrund bleibt einem nur das fremndschämen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paula_f 25.06.2014, 13:44
109. willfähriger Erfüllungsgehilfe

Zitat von sysop
Annährung sieht anders aus: Im Bundestag kritisierte SPD-Fraktionschef Oppermann die Linkspartei scharf. Deren "Schmähkritik" an Bundespräsident Gauck ähnele der "Strategie der Nazis in der Weimarer Republik".
Herr Oppermann bemüht den immer untauglichen Nazivergleich. Der ganzen Welt wäre viel erspart geblieben - wenn es damals von Seiten der SPD und des Zentrums und der anderen Parteien mehr Kritik an Kriegshetze gegeben hätte. Die SPD empfängt Befehle und die Kanzlerin lässt eine Enddemokratisierung der Europäischen Union zu. Geheimverhandlungen für TIZ und Freihandelsabkommen haben nichts mehr mit Demokratie zu tun. Schon auf Anforderung von einzelnen Bankmanagern werden mehrere 100 Milliarden der Steuerzahler als Ersatz für veruntreutes Kapital herausgereicht. Eine große Koalition ohne Rückgrat. Eine SPD für die sich die Gründerväter schämen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 36