Forum: Politik
Kritik an Linkspartei: Streit im Bundestag nach Oppermanns Nazi-Vergleich
DPA

Annährung sieht anders aus: Im Bundestag kritisierte SPD-Fraktionschef Oppermann die Linkspartei scharf. Deren "Schmähkritik" an Bundespräsident Gauck ähnele der "Strategie der Nazis in der Weimarer Republik".

Seite 13 von 36
der:thomas 25.06.2014, 13:48
120. beinahe..

Zitat von t.h.wolff
Nicht vergessen: der historische Irrtum Gauck war der Kandidat der SPD. Ich hätte nie gedacht, daß ich mir Wulff zurückwünschen würde.
Der eigentliche Irrtum ist aber von einer SPD heute etwas substanziell anderes als von einer FDP zu erwarten.

Ich kann's kaum Glauben das ich das schreibe : SPD = CDU + spinnerte Ideen von den Grünen.


Das erklärt jeden Merkel Wahlsieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dalethewhale 25.06.2014, 13:48
121. Gerade sogenannte Christen

Zitat von mooky
Ein (Ost-) Pastor, der mehr Kriegseinsätze fordert, geht einfach nicht. Und auch nicht als Bundespräsident. Irgentwie haben ja die Bundesregierung und das Christentum was gemeinsames: beide kommen mir irgentwie unglaubwürdig vor. Zumindest die Leute die da predigen.
sollten sich für andere Menschen einsetzten. Dazu gehört auch sie vor Krieg , Vergwaltigung , Vertreibung, Mord zu schützen. Siehe Afrika.
Aber klar . Ihr Deutsche macht sowas nicht.
Ich hoffe das niemals wieder jemand euch zu HIlfe kommt.
Ihr habt es euch nicht verdient. Ihr seid feige egositen, ohne den Mut und den Willen euch für das einzusetzen was euch geschenkt wurde, und was andere nicht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taubenvergifter 25.06.2014, 13:49
122.

Oppermann und Gabriel verlieren gerade sehr, sehr viele SPD-Wähler.
Kritik an Herrn Gauck, der einen seltsamen Freiheitsbegriff propagiert und als Bundesschönredner in die Geschichtsbücher eingehen will, ist zulässig und Herr Oppermann sollte mal ein wenig in die Geschichtsbücher blicken, um ein wenig über die Praktiken der NS 1933 und früher zu lernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StörMeinung 25.06.2014, 13:49
123.

Zitat von sysop
Annährung sieht anders aus: Im Bundestag kritisierte SPD-Fraktionschef Oppermann die Linkspartei scharf. Deren "Schmähkritik" an Bundespräsident Gauck ähnele der "Strategie der Nazis in der Weimarer Republik".
Na, da hat der Seeheimer und "Atlantik-Brücken" Aktivist ja mal wieder kräftig die Nazikeule ausgepackt.

Und apropos Kriegstreiber, getroffene Hunde bellen bekanntlich ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glen13 25.06.2014, 13:49
124.

Zitat von sysop
Annährung sieht anders aus: Im Bundestag kritisierte SPD-Fraktionschef Oppermann die Linkspartei scharf. Deren "Schmähkritik" an Bundespräsident Gauck ähnele der "Strategie der Nazis in der Weimarer Republik".
Widerlich finde ich hier einzig und allein die Nazikeule. Kann man nicht einfach mit diesen Nazibeschimpfungen aufhören? Es muss erlaubt sein, harte Kritik zu üben ohne dass immer wieder die Nazikeule raus geholt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morgain01 25.06.2014, 13:49
125. Unerträglich !

Zitat von sysop
Annährung sieht anders aus: Im Bundestag kritisierte SPD-Fraktionschef Oppermann die Linkspartei scharf. Deren "Schmähkritik" an Bundespräsident Gauck ähnele der "Strategie der Nazis in der Weimarer Republik".
Oppermann muss es ja wissen ! Er scheint keine Ahnung von
der Geschichte zu haben. Der Vergleich der "Linken" mit
den Nazis ist unerträglich. Und dann noch Ebert aus der
Schublade zu holen ! Ebert und Noske waren damals die
größten Kriegstreiber und haben die Sozialdemokratie
verraten. Oppermann scheint in deren "Fußstapfen"
treten zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CompressorBoy 25.06.2014, 13:51
126.

Zitat von xxbigj
"Oppermanns Kritik im Bundestag löste lautstarke Protestrufe der Linken-Parteichefin Katja Kipping aus." Klar wenn man mit der Wahrheit konfrontiert wird, mag das keiner gerne!
Ihr Beitrag legt nahe, dass Sie gar nicht wissen, was das ist: Wahrheit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PointerX 25.06.2014, 13:51
127. Im höchsten öffentlichen Amt...

...muss man jede noch so forsche Kritik ertragen und selbst kommentieren können. Oppermann spielt sich hier auf die der Rächer der Hilflosen im Kampf gegen das vermeintlich Böse. Für eine gelungene Selbstinszenierung reicht das nicht aus – und wird durch einen lächerlichen Vergleich glatt zur Farce. Lieber Thomas, bleib doch bitte bei deiner Profession und konzentriere dich auf den Speichel, den es noch en masse aufzunehmen gilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Noize 25.06.2014, 13:52
128. Der Präsident darf Leute als Spinner bezeichnen...

...aber wenn er ein widerlicher Kriegstreiber genannt wird, dann bekommt man eine Haftstrafe die mitunter schlimmer ausfallen kann als so manche Strafe für Vergewaltiger?! DAS nenne ich doch mal wahre Demokratie *Ironie off*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ph.latundan 25.06.2014, 13:53
129. politiker moegen ........

Zitat von Europa!
Wer sich so entschieden "einmischen" will, wie Gauck das versucht, muss sich Kritik gefallen lassen. Oppermann liegt also wieder mal völlig schief, aber das ist man ja seit der Pädophilenaffäre in seiner Partei von ihm gewohnt. Er scheint nicht zu wissen, dass er immer noch bestenfalls "auf Bewährung" herumtönen darf.
politiker moegen kritik nicht. wer nicht der gleichen meinung ist wird entweder in die rechte oder linke extremistische ecke gestellt oder sonst wie verunglimpft. schlimmstenfalls ..............

dieses elende pack ist nur noch zum kotzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 36