Forum: Politik
Kritik an Linkspartei: Streit im Bundestag nach Oppermanns Nazi-Vergleich
DPA

Annährung sieht anders aus: Im Bundestag kritisierte SPD-Fraktionschef Oppermann die Linkspartei scharf. Deren "Schmähkritik" an Bundespräsident Gauck ähnele der "Strategie der Nazis in der Weimarer Republik".

Seite 3 von 36
prodigal 25.06.2014, 13:07
20. Um beim Vergleich zu bleiben.

Und das was Oppermann und Konsorten (inklusive Medien wie der SPIEGEL) seit Jahren mit ihrer verlogenen Rhetorik machen nennt sich Gleichschaltung. Wer's leugnet ist Mitläufer, Mitwisser und mitschuldig. In 60 Jahren wird man auch über diese reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
althus 25.06.2014, 13:08
21. Die Linke - Nachfolgerin der SED

Die Verunglimpfung des Bundespräsidenten durch die verbalen Entgleisungen ihres brandenburgischen Landtagsabgeordneten zeigt die " Linke " in der Tradition der KPD in der Weimarer Republik ! Dort führte der unselige Kampf der Kommunisten gegen die Sozialdemokraten letztendlich zum Faschismus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123_werk 25.06.2014, 13:08
22. gleiches Niveau

Die Linke sollte sich jetzt besser nicht beschweren. Herr Oppermann hat sich einfach auf das Niveau ihres Gauck-Kritikers heruntergelassen.
Beides im Übrigen unerträglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
david_hume 25.06.2014, 13:08
23. Oppermann hat Recht;

es gibt gewisse Kreise im linken und rechten Spektrum und auch in den sog. "freien Medien" (auch Querfront genannt), die unsere Demokratie quasi sturmreif schießen wollen, durchaus vergleichbar mit den Totengräbern der Weimarer Republik. Ich hoffe, unsere Demokratie, die doch wehrhaft sein will, setzt sich erfolgreich dagegen zur Wehr. Das betrifft auch öffentliche Foren in seriösen Nachrichtenmagazinen, die nicht völlig unkontrolliert von offensichtlichen Verfassungsfeinden übernommen werden können sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sysiphus-neu 25.06.2014, 13:11
24. gut gebrüllt

Ich kann Norbert Müller nur zustimmen. Mir würden noch weitaus drastischere Worte zu diesem überschätzten Pfaffen einfallen.
Gauck ist jedenfalls der schlechteste Bundespräsident aller Zeiten und das ultimative Argument zur Abschaffung dieses überflüssigen Amtes.
Der billige Versuch Oppermanns, die Linke irgendwie mit den Nazis in Verbindung zu bringen, ist einfach nur erbärmlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hajo58 25.06.2014, 13:12
25. Sind wir schon wieder soweit?

Sind wir schon wieder soweit? Wenn jemand den richtigen Sachverhalt wiedergibt wird mit Gefängnis gedroht. Herr Gauck sollte sich doch einmal vorher überlegen, was er so als Staatsoberhaupt von sich gibt. "Kriegshetzer" ist zwar übertrieben aber es kommt doch schon ziemlich nahe an den richtigen Sachverhalt. Und zur sPD äußere ich mich gar nicht mehr, da ist jedes Wort zu viel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niehen 25.06.2014, 13:12
26.

*schulterzuck* Hätte nie gedacht, daß sich die Gaucks, Oppermanns und Kauders so sehr mit Verve als Totengräber der Demokratie erweisen.

Das Erstärken der Ränder, das Abwenden von der Demokratie, das kommt nich von ungefähr. Das kommt von Menschen wie Oppermann, Kauder und Gauck und einer sogenannten Mitte, die semidiktatorisch meint, die einzige Wahrheit zu haben. Vielleicht werden wir irgendwann mit unserer ganz eigenen Art "Juche" beglückt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ajantis 25.06.2014, 13:13
27. recht hat er

Die Linken bleiben weiterhin untragbar und unwähbar.
Die Äußerungen von Parlamentariern dieser Partei, wie z.b. ja auch die Äußerung die Medien ín Deutschland wären NSA gesteuert, werden wirklich nur noch von Rechten "übertroffen"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 25.06.2014, 13:13
28.

Wenn einem nichts mehr einfällt, schwingt man halt die Nazikeule.
Daß der Oppermann überhaupt noch praktizieren darf, ist eine Schweinerei.

Naja, im Grunde ist ja die komplette Partei sowas von heruntergekommen, da wundert mich das auch nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerWeisseWal 25.06.2014, 13:14
29. Ungleich

Zitat von wealthofnations
Da liegt Herr Oppermann tendenziell richtig. Aber das ist ja nichts Neues für jeden, der die Äußerungen von Linkspartei-Funktionären aufmerksam verfolgt.
Klar ist es ziemlich schäbig und durchschaubar, wenn der Aufruf
zu mehr Übernahme von Verantwortung in der Welt
durch den Begriff "Kriegstreiber" derart umgedeutet wird,
dass Gauck persönlich sich angeblich "mehr Krieg" wünsche ...

Aber ich glaube nicht, dass es etwas bringt, das Gebaren des aktuellen Parlaments mit dem der Weimarer Republik gleichzusetzen.

Ist vermutlich die uralte Fehde zwischen Sozialdemokraten und Sozialisten,
für Aussenstehende kaum von Bedeutung.

dww

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 36