Forum: Politik
Kritik an OSZE-Geiseln: Seehofer distanziert sich von Gauweiler
DPA

Peter Gauweiler hat im SPIEGEL massiv das Auftreten der gefangenen Militärbeobachter in Slowjansk kritisiert. Jetzt meldet sich sein Parteichef mit deutlichen Worten, ein anderer Parteifreund nennt die Äußerungen des CVU-Vizes "eine ziemliche Frechheit".

Seite 1 von 12
noelkenproettel 05.05.2014, 07:47
1. optional

Ich ja wirklich alles andere als ein Freund von Herrn Gauweiler,aber recht hat der Mann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roflem 05.05.2014, 07:47
2. Distanzieren?

Das heisst ungebrochenes Vertrauen aussprechen Menno! Wobei der weilende SuperGau bei mir nicht nur wegen seiner Verteidigung des "Krebsheilers" Klehr so unten durch ist, wie keiner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michlauslöneberga 05.05.2014, 07:48
3. Ich finde eher,

Zitat von sysop
Peter Gauweiler hat im SPIEGEL massiv das Auftreten der gefangenen Militärbeobachter in Slowjansk kritisiert. Jetzt meldet sich sein Parteichef mit deutlichen Worten, ein anderer Parteifreund nennt die Äußerungen des CVU-Vizes "eine ziemliche Frechheit".
dieser Oberst hat einen guten Job gemacht. Wer die OSZE Mission kritisiert, hat aber auch gar nichts verstanden und setzt Beobachter und diese Freischärler gleich. Gauweiler macht in der für ihn üblichen plumpen Art und Weise auf sich aufmerksam. Kann man diesen abgehalfterten Politkasper nicht einfach totschweigen, anstatt jede Verbalblähung zu analysieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mielforte 05.05.2014, 07:52
4. Die Frage ist nicht Seehofer oder Gauweiler

sondern, wird dieses Land noch von innen regiert oder haben bereits andere Leute hier das Sagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EuroLoser 05.05.2014, 07:52
5. Einfach unglaublich

Seehofer: Aufklärung von Wahrheit ist eine Frechheit. Wie lange wollen sich die Bayern mit so einem Typen wie Seehofer herumschlagen?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toto@_100 05.05.2014, 07:55
6.

Zitat von sysop
Peter Gauweiler hat im SPIEGEL massiv das Auftreten der gefangenen Militärbeobachter in Slowjansk kritisiert. Jetzt meldet sich sein Parteichef mit deutlichen Worten, ein anderer Parteifreund nennt die Äußerungen des CVU-Vizes "eine ziemliche Frechheit".
Gauweilers Argumente sind sehr berechtigt und werden nicht nur in der CDU/CSU sondern auch in der SPD für Diskussionen sorgen.

Bravo Herr Gauweiler, Respekt für Ihren Mut, für die eigene Partei unangnehme Dinge offen auszusprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biberzahn 05.05.2014, 07:57
7. Die elektronischen Überwachungsmöglichkeiten sind perfekt

Die elektronischen Überwachungsmöglichkeiten sind perfekt, warum müßen da noch ein paar "Beobachter" rumstolpern. Wenn dann eingreifen aber nicht beobachten, abheften und ins Archiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 05.05.2014, 08:02
8. Ich distanziere mich auch

Zitat von sysop
Peter Gauweiler hat im SPIEGEL massiv das Auftreten der gefangenen Militärbeobachter in Slowjansk kritisiert. Jetzt meldet sich sein Parteichef mit deutlichen Worten, ein anderer Parteifreund nennt die Äußerungen des CVU-Vizes "eine ziemliche Frechheit".
und zwar von Frau vdL, Herrn Seehofer, Herrn Brok und den anderen CDU-CSU-SPD- Politikern die diese Mission richtig fanden.
Herrn Oberst Schneiders Handeln war in meinen Augen aber tadellos. Er ist als Soldat und Offizier Befehlsempfänger. Als Geisel wollte er einfach überleben. Nachvollziehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruhri1972 05.05.2014, 08:05
9.

Mißfelder, Gauweiler, Schröder - eine neue Rechte formiert sich in Deutschland - Hand in Hand mit dem Nationalistenführer Putin. Die Bewegung geht durch alle Parteien. Manche denken noch sie sei links. Putin hat gute Aufbauarbeit in Deutschland geleistet - er versteht sein Handwerk. Wird es Putin gelingen, dauerhaft seinen nationalen Kurs innerhalb der EU durchzusetzen ? Im neuen EU-Parlamanet werden viele Putin Freunde sitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12