Forum: Politik
Kritik an Rassisten-Aufmarsch: Ivanka Trump spricht aus, worüber ihr Vater schweigt
AP

Warum verurteilt Donald Trump nicht den Rassisten-Aufmarsch in Virginia? Immerhin: Seine Tochter schafft es. Und ein Sprecher bietet eine neue Interpretation der Worte des US-Präsidenten.

Seite 9 von 10
Celestine 13.08.2017, 23:23
80.

Zitat von Zündkerze
von einer Familie regiert. Ein Familienbetrieb also. Das weiße Haus ist zu einer schlechten Soap mutiert, ich warte nur drauf das Al Bundy plötzlich als neuer Minister in einer PK am Pult steht.
Trump wollte ja Sylverster Stallone zum Kulturbeauftragten ernennen. Das ist kein Witz, sondern darüber wurde von seriösen US Medien glaubhaft berichtet. Doch dann hat er das ganze Ressort lieber ganz abgeschafft. Wer braucht denn noch Kultur bzw. Förderung der Kunst und Kultur in Trumps Wirtschaftswunderland? :->

Beitrag melden
Hermes75 13.08.2017, 23:27
81.

Man braucht sich keinen Illusionen hingeben. Das braune Gesindel welches da in Virginia aufmarschiert ist, das ist Trumps "Base".
Deshalb wird sich Trump auch nicht von diesen Leuten distanzieren.
Er hat diesen bösen Geister wieder aus der Flasche gelassen hat. Vielleicht teilt er nicht alle deren Ansichten, aber er will die Unterstützung dieser Nazis und Rassisten und wird daher nichts tun was die gegen ihn aufbringt.
Ivanaka ist nur sein Aushängeschild für seine "gemäßigteren" Anhänger, welches er raushält um die "normalen" Konservativen zu beruhigen und glauben zu machen, dass alles schon nicht so schlimm wäre.
Ein Donald Trump hört auf niemanden, nicht mal seine eigene Tochter.
Er hört nur auf die Stimmen in seinem Kopf...

Beitrag melden
ali_yildirim 14.08.2017, 00:16
82. Die Amis haben Ihn gewählt...

Bei soviel Fettnäpfchen oder andere Ahffälligkeiten hätte schon längst die Reissleine gezogen werden müssen. Worauf wartet der Ami noch? Der muss weggeputscht werden.. Achso, die USA steckten doch hinter dem Putsch in Ägypten und dem Putschversuch in der Türkei. Wer soll jetzt den Trump wegputschen..... tja, die Geister die ich rief...

Beitrag melden
This Bürge 14.08.2017, 02:24
83. Links und rechts und extrem in der Mitte

Links und rechts verwechsle ich im täglichen Leben ständig und im Politischen Spektrum sagen mir die Richtungen nichts - ausser dem Hinweis, dass sie von der Mitte abweichen. Die Abweichung kann aber auch nach oben oder unten oder sonst in eine Richtung sein, sie kann auch extrem sein, also sehr von der Mitte - vom Zentrum - abweichen, nach links, rechts, oben, unten oder sonst in eine Richtung.

Rechts seien die Nazis. Doch waren die Nazis nicht die Sozialistische Arbeiter Partei, also links? Oder sind sie rechts, weil Deutsche im Namen vorkommt? Sind alle deutschen Parteien mit "D" rechts und Grüne und Linke und CSU links? Und wie steht es mit oben und unten, ist oben autoritär und unten das Gegenteil, libertär?

Obwohl alles undefiniert ist, verwenden wir links und rechts und extrem inflationär und drohend und abwertend: Nicht in der Mitte! Doch was, bitte schön, ist die Mitte und könnte die Mitte nicht etwas mehr links oder rechts, oben oder unten sein - oder ist sie extrem in der Mitte wie der Schlund einer Spirale, alles Lebendige schlürfend?

Beitrag melden
spon_12 14.08.2017, 02:44
84.

Zitat von OskarVernon
Mit Verlaub: Unsinn. ich hatte mir aus Anlass einer ähnlichen Diskussion vor Jahren mal die damaligen Zahlen besorgt, da war rechte Gewalt (einschließlich unbewiesener Verdachtsfälle!) irgendwas um die 2-3% der gesamten Gewaltkriminalität, also durchaus nicht das große Problem, als das es damals schon diskutiert worden ist. Ich finde, jedes Gewaltopfer ist eines zu viel - und stimme insofern Trump zu, wenn er Gewalt insgesamt und nicht nur selektiv verurteilt.
Genauso ist das richtig! Selbstverständlich ist der Verweis auf die Gesamtgewaltstatistik vor allem dann notwendig, wenn politisch motivierte Gewalt vorliegt! Trump und Sie haben das wunderbar erkannt - schließlich ist keinem gedient, wenn er verunsichert wird.

Kleiner Tipp: Wenn sich die Zunahme politisch motivierter Gewalttaten weiter verdeutlicht, sollte man dazu übergehen, nicht nur die "unpolitischen" Gewalttaten aus Deutschland mit einzubeziehen, sondern auch die aus Europa und später dann der Welt...

Übrigens: Es gab laut IMK-Bericht 193.542 Fälle von Gewaltkriminalität. Bevor Sie jetzt aber ins "Siehste" verfallen, sollten Sie mit einbeziehen, dass es in Deutschland in etwa 12.100 gewaltbereite Rechtsextremisten gibt (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-01/rechtsextreme-militanz-gewalt-polizei), wenn die sich die 1.698 Gewalttaten teilen (macht immerhin 4 und ein bisschen Gewalttat pro Tag), dann ist das wohl nicht mehr ganz so wenig.

Da Sie ja so gut im Relativieren sind, können Sie sicher auch selber hochrechnen. Können sich ja wieder melden, wenn Sie fertig sind.

Beitrag melden
kinngrimm 14.08.2017, 02:48
85. Weichspülerin

Die NYT hatte bereits vor Jahren Trump als Rassisten geoutet, das er dann im Wahlkampf mit Breitbart, altright, Nationalisten und Neo-Nazis zusammmen Gruppenkuschelt war auch nicht überraschend. Wenn nun aber jemand sich von dem vorgekauten weichgespülten Mist von Ivanka becirzen läßt, dann ist bei demjenigen Hopfen und Malz verloren.

Beitrag melden
niceemotions 14.08.2017, 03:42
86. Rollenverteilung good/bad

Jeder, der ab und zu Krimis anguckt, weiß, dass es die Rollenverteilung good cop/bad cop gibt. Der "böse" cop macht einen Verdächtigen im Verhör erst mal so richtig fertig, der "gute" cop tut dann so als ob er dem Verdächtigen helfen will. Irgendwie erinnert mich die Rollenverteilung Donald / Ivanka genau daran. Der Patriarch macht auf dicke Hose und die Tochter "beschwichtigt" dann. Also alles nur Taktik.

Beitrag melden
seetaucher 14.08.2017, 05:04
87.

Zitat von Ruppig
Wo war denn der Aufschrei und Protest der Medien, das Merkel in Ihrer Presserklärung zu den G20 Krawallen mit keinem Wort explizit die Linksextremisten verurteilt hat? Wie immer beim Spiegel: Linke Gewalt kann aktzepiert werden - sind ja die Guten, rechte Gewalt ist viel schlimmer - sind ja die bösen. Schuldzuweisungen nur in einer Richtung zu verorten, ist im Angesicht der vielen vorausgegangenen Vorfälle in den USA nichts weiter als Doppelmoral. Trump und Frau Merkel haben Recht, indem sie Gewalt verurteilen, egal von welcher Seite.
wer war denn bei den gewalttätigen G20 Protesten so alles unterwegs, dass Sie aus den vielen verschiedenen gewalttätigen Gruppen die Linksextremisten extra rausgestellt haben wollen?

oder waren es nach allgemeiner Lesart linke Gewalttäter, sodass man genau deren Gewalt verurteilt hat? ich habe zumindest von Merkel kein Statement gelesen, dass es Gewalt von vielen Seiten gab.

bitte verlinken Sie doch mal ein paar Spiegel Artikel, in denen linke Gewalt akzeptiert wird.

Beitrag melden
seetaucher 14.08.2017, 05:18
88.

Zitat von OskarVernon
Und selbst dann würde sich niemand von denen trauen, DEN Islam oder DIE Muslime dafür verantwortlich zu machen - trotz der einschlägigen Aufforderungen im Koran.
Für die Gewalttaten des rechten Pöbels macht man auch nicht in die Weißen und die Christen verantwortlich. Und das völlig zu Recht.

Beitrag melden
jber 14.08.2017, 06:25
89. Marketing

Die Marketingmaschine der Trump Inc. funktioniert prächtig. Papa holt sich die Nazis ins Bett, und das brave Töchterchen streut Opium unters Volk.
Das wird übel enden für Amerika. Europa muss jetzt zusammenstehen und seine eigene Rolle (ohne UK) übernehmen.

Beitrag melden
Seite 9 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!