Forum: Politik
Kritik an Rentenkampagne: Merkel warnt Gewerkschaften vor ungewollter AfD-Hilfe
DPA

Die Kanzlerin und der DGB hatten bislang ein gutes Verhältnis. Das könnte sich ändern. Nach SPIEGEL-Informationen ist Angela Merkel verärgert über die aktuelle Rentenkampagne der Gewerkschaften.

Seite 11 von 35
Sharoun 08.10.2016, 10:36
100. Ein einziger Kindergarten

Zitat von beirette
...so rum soll das jetzt laufen? Keine realnotwendige Kritik mehr am politischen System, weil andere das ebenfalls auf ihrer, wie auch immer gearteten Agenda haben? Die Angst vor Altersarmut ist offensichtlich und real. Daher müssen weiterhin diese Probleme thematisiert werden.
Das Wagenknecht-Syndrom:
äußert sich die Dame kritisch (und durchaus progressiv) zu Zeitfragen - und werden diese Thesen dann von der dauerverwirrten AfD und co. geteilt - spricht man plötzlich von "Schnittmengen zwischen Links und Rechts.
Wobei komplett ausgeblendet wird, wer für diese progressive Kritik seit jeher steht und wer sich das nur fix aufs Fähnlein geschrieben hat.

Beitrag melden
werjor 08.10.2016, 10:38
101. Nein, dieses Stadium nennt man Postdemokratie....

Zitat von ellijochri
Lebe ich noch in einer Demokratie ? Ich hoffe nur auf die Wahl 2017 wo Frau Merkel mit Sicherheit zu spüren bekommt, dass sie unerwünscht ist vom Volk der Steuerzahler...damit meine ich die Mittelschicht die inzwischen Alles schultern muss.
nur die Griechen sind schon weiter im autoritären Neoliberalismus.

2004 veröffentlichte Crouch das Werk Post-Democracy, 2008 auf Deutsch unter dem Titel Postdemokratie. Unter einem idealtypischen postdemokratischen politischen System versteht er „ein Gemeinwesen, in dem zwar nach wie vor Wahlen abgehalten werden, Wahlen, die sogar dazu führen, dass Regierungen ihren Abschied nehmen müssen, in dem allerdings konkurrierende Teams professioneller PR-Experten die öffentliche Debatte während der Wahlkämpfe so stark kontrollieren, dass sie zu einem reinen Spektakel verkommt, bei dem man nur über eine Reihe von Problemen diskutiert, die die Experten zuvor ausgewählt haben. Die Mehrheit der Bürger spielt dabei eine passive, schweigende, ja sogar apathische Rolle, sie reagieren nur auf die Signale, die man ihnen gibt. Im Schatten dieser politischen Inszenierung wird die reale Politik hinter verschlossenen Türen gemacht: von gewählten Regierungen und Eliten, die vor allem die Interessen der Wirtschaft vertreten.“

Zur Beruhigung der Massen werde eine Scheindemokratie als Showveranstaltung inszeniert.

Der Politik des Neoliberalismus wirft Crouch vor: „Je mehr sich der Staat aus der Fürsorge für das Leben der normalen Menschen zurückzieht und zuläßt, daß diese in politische Apathie versinken, desto leichter können Wirtschaftsverbände ihn - mehr oder minder unbemerkt - zu einem Selbstbedienungsladen machen. In der Unfähigkeit, dies zu erkennen, liegt die fundamentale Naivität des neoliberalen Denkens.“

Beitrag melden
cherrypicker 08.10.2016, 10:40
102. Keine Sorge!

Der DGB spielt der AfD nicht in die Hände, das besorgt Frau Merkel schon ganz von alleine. Es ist doch absurd, von anderen zu verlangen, man dürfe nicht über steigende Altersarmut reden, wenn selbst die Bertelsmann-Stiftung mittlerweile davor warnt. Und die ist immerhin nicht nur eine der führenden Denkfabriken im Politzirkus, sondern hat mit ihren Studien auch massiv die Einführung von Hartz IV und Leiharbeit befeuert. Selbst die Jünger des Neoliberalismus merken also inzwischen, dass sie weit über das Ziel hinausgeschossen sind, nur Merkel kriegt das offenbar nicht auf die Kette. Die Alte gehört dringend abgewählt!

Beitrag melden
unixv 08.10.2016, 10:41
103. Aber Hallo!

frech vom DGB, richtig frech!

Wissen wir doch Real-Politik ist nicht das Ding von Merkel, sie reagiert lieber als das sie Regiert, damit die Fehler nicht so Doll auffallen!

Aber ich dachte Schröder und die SPD hätten den DGB schon längst " AGENDA2010!" verschrottet? nun doch nicht?

Gibt es denn noch kein Gesetzt, welches verbietet eine andere Meinung als die Kanzlerin zu haben? gibt es nicht? brauchen wir!

Eine Frage noch : Warum stellt sich der DGB nicht gegen die Frau Nahles? die fummelt ja nun schon viel zu lange an unserem Rentensystem rum ohne ersehnenswerten Vorteil für die Arbeiter, außer sie sind im Groß-Konzern tätig!??!?

Lies Nahles nicht gerade verkünden : Der Rentenhammer kommt im Herbst?!?!? Gibt es dann nur noch Lebensmittel anstelle der Rente? Dieser SPD traue ich jede Schweierei zu!

Beitrag melden
prosi2013 08.10.2016, 10:42
104. Ich fasse es echt nicht mehr

Eine Rentenreform (lach) ankündigen, die vorrangig aus Beitragserhöhungen und Rentenkürzungen besteht und anschließend totschweigen. Frau Nahles war doch bei der Präsentation der künftigen Rahmenbedingungen so stolz auf das ausgehandelte Ergebnis. Jetzt sollen die beiden, SPD und CDU/CSU auch dazu stehen und abprüfen, ob das Ergebnis auch bei den Wählern so gut ankommt.

Beitrag melden
sonntag500 08.10.2016, 10:45
105. Eine Frau, ...

... die maßgeblich für den Zulauf bei der AfG sorgte, warnt die Gewerkschaften.
Das ist ja geradezu peinlich.

Beitrag melden
yedi 08.10.2016, 10:45
106. Paralleluniversum

Mein Exmann geht nächstes Jahr in Rente und als jahrzehntelanger Angestellter im Billiglohnsektor, wird er zwangsläufig Grundsicherung beantragen müssen. Die wurde zwar ab Januar großzügig um 5 € erhöht, reicht aber trotzdem kaum zum Leben. Dazu soll er noch eine günstige Wohnung (!) in München (!) finden, die das Sozialamt nur auf der Grundlage von mittelalterlichen Mietschlüsseln akzeptiert.
Seit Jahren werden Arbeitnehmer in den Billiglohnsektor gedrückt, der soziale Wohnungsbau zurückgefahren, Renten-, Grundsicherungs- und Mietschlüssel nicht angepasst. Und das ist erst der Beginn, denn die geburtenstarken Jahrgänge sind noch nicht im Rentenalter angekommen. Da walzt ein riesiges Sozialproblem auf uns zu, von dem ganz allein bisher die Wirtschaft profitiert hat (der kann das wurscht sein, wer sich nachher um die verarmten Rentner kümmert). Und dann wird man noch in die Nähe rechtsradikaler (!) Parteien gedrückt, wenn die Gewerkschaften (!) wagen, diesen Sprengstoff anzusprechen. Inzwischen frage ich mich: in welchem Paralleluniversum lebt Frau Merkel inzwischen?

Beitrag melden
INGXXL 08.10.2016, 10:47
107. #14

Es gibt aber keine Alternative, wer soll den den Job machen. Etwa die AfD er? Da wird die Rente auch nicht sicherer.

Beitrag melden
Calenberg 08.10.2016, 10:48
108. unqualifiziert

Zitat von thinklink
Denn diese braun-Partei wird eher einen völkischen Arbeitsdienst einführen bis 75 als soziale Politik zu machen. Sie hat ihren Ursprung nicht umsonst bei frustierten FDPlern und fischt mit aller größtem Erfolg bei Leuten, die nicht etwa Arbeitende Menschen besser stellen möchten, sondern Erben, Kapitaleinnahmen und Mieten weiter nicht wie Arbeitseinkommen behandeln will und dafür Menschen rassistisch ausgrenzen als beliebige Sündenböcke, auf die die geschundene Volksseele ihren Hass richten kann, liefert. Das ist ein sehr gefährliches und teuflisches Spiel, das auf Progrom und nicht etwa bessere soziale Sicherung abzielt.
Und das können Sie auch alles belegen? Oder ist das nur paranoide Plapperei mir Versatzstücken aus linksextremistischen Hetzblogs?

Beitrag melden
roborabbit 08.10.2016, 10:49
109. und ich die rentenpolitik

...Der Bundesregierung!, sich monatelang in hitzigen Themen nicht zu Wort melden aber hinten herum versuchen einfluss auf Gewerkschaften zunehmen, die schlechteste Kanzlerin aller Zeiten , Schade das keine bessere Frau für diesen Posten zu finden war, einen lockeren Wirz bei Presse konferenzen auf den Lippen zu haben ist eins eine demkratie jzu regieren und auf einem demokratischen weg zu lassen ist Frau Merkel komplett misslungen

Beitrag melden
Seite 11 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!