Forum: Politik
Kritik an Rentenkampagne: Merkel warnt Gewerkschaften vor ungewollter AfD-Hilfe
DPA

Die Kanzlerin und der DGB hatten bislang ein gutes Verhältnis. Das könnte sich ändern. Nach SPIEGEL-Informationen ist Angela Merkel verärgert über die aktuelle Rentenkampagne der Gewerkschaften.

Seite 12 von 35
helmutholz 08.10.2016, 10:49
110. Die Altersarmutswahrheit ...

will Frau Merkel nicht Hören. Seit der Flüchtingskrise scheint Merkel auf den Ohren fürs Volk schwerhörig zu sein. Kritisierent muß auch erwähnt werden, daß Frau Nahles und die gesamte SPD vor der Rente mit 63 gewarnt wurden. Das gibt unser System nicht mehr her. Warum nicht? Weil zu viel Blutsauger am sozialen Euter saugen. Natürlich ist das Wasser auf die Mühlen der AfD, viele Milliarden in korrupte Staaten zu verschenken, damit die Ihre "Facharbeiter" selber behalten. Was schreit die AfD? Wir sind ganz Ohr für das Volk. Bestimmt kann sich CDU und SPD an die eigene Nase fassen, wenn sie weiterhin gegen das Volk Entscheidungen trifft.

Beitrag melden
lowertheknower 08.10.2016, 10:49
111. Was bitte haben...

Was bitte haben diese berechtigten Einwände der Gewerkschaften - denn Altersarmut ist tatsächlich ein Problem, das falscher Politik geschuldet ist - mit der sogenannten "afd" zu tun? Diese hat tatsächlich ein Programm, das Altersarmut noch mehr ignoriert als es die aktuelle Politik tut. Man lese sich nur mal deren Programm durch anstatt dumpfen Ressentiments hinterherzulaufen. Zurück zum Thema: Gewerkschaften, die man für alles mögliche kritisieren kann haben hier recht.

Beitrag melden
INGXXL 08.10.2016, 10:50
112. #17

Einfach mal das Wirtschaftsprogramm der Afd lesen. Da ist die CDU gerade zu Sozialdemokratisch. Das ist übrigen das Problem Merkel hat die CDU zu weit nach links geführt.

Beitrag melden
Watschn 08.10.2016, 10:51
113. Gabriels evtl. Antwort...auf Merkels Polit-Amok...?

Zitat von Kurt2.1
Um Frau Merkels Verfassung mache ich mir schon länger Sorgen. Es begann mit Griechenland. Seitdem kommen aus Berlin nur noch beunruhigende Signale, die an der Schwurtreue dieser Frau ernsthafte Zweifel aufkommen lassen. Ihre Warnung an eine Gewerkschaft ist ein weiteres Signal, dass an ihrer Einschätzungsfähigkeit zweifeln lässt. Es wird ein kurzer Weg sein, gewerkschaftlich Streikende in die rechte Ecke zu stellen. Hat ja System inzwischen. Mal sehen, was Gabriel dazu zu sagen hat.
...Den DGB aufzurufen, ....vor der Botschaft Ungarns u. Polens zu demonstrieren....

Beitrag melden
franz.v.trotta 08.10.2016, 10:52
114. Alternativlos!

Das darf doch nicht wahr sein: Wer Merkel kritisiert, fördert die AfD. Die Rentenpolitik, die Merkel und ihre Mannen seit fast 10 Jahren betreiben, führt bei Millionen Menschen unweigerlich in die Altersarmut. Und das soll alternativlos sein?

Beitrag melden
hubidu 08.10.2016, 10:52
115. Mundtot

im Sinne der DDR wird zwar keiner gemacht, allerdings ist die Tendenz festzustellen, dass missliebige politische Meinungen von den etablierten Parteien resp. Frau Merkel in eine rechtsradikalen Kontext gebracht werden zumal das ja auch recht einfach ist um die gravierenden gesellschaftlichen Probleme (scheinbar) zu lösen. Was Frau Merkel betrifft sehe ich aber noch einen anderen viel banaleren Grund für ihre wachsende Unbeliebtheit. Viele können sie sprichwörtlich nicht mehr sehen, ihre Art, ihre Marotten, schlicht weil sie viel zu lange an der Macht war. Wir benötigen dringendst eine verfassungsrechtliche Grundlage für die Begrenzung der Amtszeit des BK auf zwei Wahlperioden.

Beitrag melden
mundi 08.10.2016, 10:54
116. Neutralität Madame!

Zitat von i.dietz
Diese Meldung ist eine Unverschämtheit ! Uns Bürger/Wähler/Steuer- und Beitragszahler sind schon länger mehr als verärgert - Frau Merkel hat das wohl bis dato nicht nicht bemerkt ! Armselig !
Zudem als Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, hat sie Neutralität zu bewahren. Alle zugelassenen Parteien verdienen Respekt, egal ob man sie mag oder nicht.

Beitrag melden
K:F 08.10.2016, 10:55
117. Mutti hatte Zeit genug

sie aber nichtt genutzt. Für die Rentenpolitik für die Bedürfnisse der Menschen in D. hat Merkel nichts getan. Merkel hat die Wähler in die Hände der AFD getrieben. Jetzt ist Merkel verärgert. Toll. Bärendienst für die AFD.

Beitrag melden
caty24 08.10.2016, 10:55
118. Schlimmer als Trump

Wenn Sie es wirklich so gesagt hat,
sollte Sie sich psychiatrisch untersuchen lassen.
Schaden zumindest,kann es nicht.

Beitrag melden
großwolke 08.10.2016, 10:55
119.

Angst vor Altersarmut muss ja auch wirklich niemand haben. Dank der weitreichendend vorherbestimmten Rentenentwicklung kann sich ja schließlich jeder Normalverdiener halbwegs ausrechnen, wie schlimm es für ihn wird, und sich seelisch entsprechend vorbereiten. Wenn es dann soweit ist, kann man das Elend mit Fassung ertragen... Was ich an der Diskussion vermisse, ist die Erörterung der indirekten Folgen. Wer im Alter knapp um die Grundsicherung herumkrebst, der knallt dann auch mit doppelter Härte in die Kranken- und Pflegeversicherungs-Systeme rein. Um diesen Rattenschwanz kümmert sich aktuell noch keiner.

Beitrag melden
Seite 12 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!