Forum: Politik
Kritik an Rentenkampagne: Merkel warnt Gewerkschaften vor ungewollter AfD-Hilfe
DPA

Die Kanzlerin und der DGB hatten bislang ein gutes Verhältnis. Das könnte sich ändern. Nach SPIEGEL-Informationen ist Angela Merkel verärgert über die aktuelle Rentenkampagne der Gewerkschaften.

Seite 35 von 35
Berg 09.10.2016, 10:16
340.

Zitat von luny
Hallo Berg, der Steuerzuschuß von 80 Milliarden EUR an die Rentenkasse ist nur nötig, weil die Rentenkasse durch versicherungsfremde Leistungen geplündert wurde. Zwei Beispiele: Die Renten der Rentner aus den neuen Bundes- ländern hätten nach der Wiedervereinigung mit Steuergeldern und nicht aus der Rentenkasse finanziert werden müssen. Auch die großzügig gewährte Mütterrente ist ein Fall für das Steuersäckerl und keinesfalls durch Rentenbeiträge zu finanzieren. Der Staat als Bewacher der Sozialkassen führt sich auf wie ein Hund, der den Fleischvorrat bewachen soll. Für den "Schwund" wird dann der gemeine Steuerzahler zur Kasse gebeten. Das Perfide: Den Leistungsempfängern, die in die Sozialkassen einbezahlt haben, wird erklärt, die Sozialkassen seien leider leer. Warum wohl? Siehe oben. LUNY
- Die Berufstätigen in den NBL (also auch ich, meine Kinder, meine Angehörigen usw.) haben vom ersten Tage Rentenbeiträge in DM in die Rentenversicherung eingezahlt, weswegen auch die Rentner der NBL daraus bezahlt werden konnten. Wohin hätten denn Ihrer Meinung nach die Beiträge der Ost-Erwerbstätigen fließen sollen? In die West-Renten??
- Was kolportieren Sie denn: wo wird "erklärt, die Sozialkassen sind leer"?? Die Rentenversicherung hat und hatte NIE leere Konten! Und auch die Krankenversicherung meldeten Überschüsse. Gewiss steht dort nicht immer Plus-Minus-Null. Diese "leeren Kassen" gibt es überhaupt nicht! Davor brauchen Sie keine Ängste zu schüren.

Beitrag melden
Berg 09.10.2016, 10:28
341.

Zitat von RioTokio
Der Staat richtet das für seine Leute ein? Der Staat ist eine abstrakte Einrichtung - da sitzen Menschen - Beamte und Politiker - die richten ein. Beamte und Politiker bestimmen über ihre eigene Absicherung, Richter die das kontrollieten könnten, sind am Deal beteiligt, sie bekommen auch die Pension, Wissenschaftler von Unis, Professoren könnten das kommentieren und gerade rücken, aber die bekommen auch Pensionen. Medien könnten darüber berichte, aber Mitarbeiter von GEZ Medien bekommen mit Pensionen vergleichbare Extrarenten. So kommt eine um den Faktor 2 bis 4 höher Pension heraus, als gleich qualifizierte Rentenempfänger bekommen, Rentenempfänger die ein Leben lang eingezahlt haben, im Gegensatz zu den - null - einzahlenden Beamten. Neid? Muss man neidisch sein auf einen Bankräuber, der mit viel Geld davon rennt? Unsere Staatselite hat sich unglaublich hohe Pensionen im Vergleich zu Rentenempfänger still und heimlich gesichert. Das ist unanständig und sozial zutiefst ungerecht. Lassen Sie mich raten - Sie sind Beamter?
Und Sie befeuern immer weiter den Neid auf höhere Altersbezüge von Beamten. Wenn es Sie erleichtert, tun Sie es meinetwegen.

Meine Rente habe ich nie mit den Alterseinkünften eines "gleichqualifizierten" Beamten verglichen, weil ich dem Staat gegenüber nie diese Staatstreue, Loyalität, Gehorsamkeit usw. aufbringen wollte.

Der AG Staat entlohnt und versorgt seine Diener - die Wirtschaft/Industrie entlohnt ihre angestellten Erwerbstätigen incl. Rentenversicherung; und es steht jedem Konzern frei, die Gehälter mit Prämien, Boni, Gewinnbeteiligungen, Vorzugsaktien, Betriebsrenten, Auszeichnungen so hoch zu setzen, wie der Staat das tut. Ich sehe da nichts "zutiefst Ungerechtes".

Beitrag melden
Berg 09.10.2016, 10:41
342.

Zitat von RioTokio
Sie meinen es ist gerecht, wenn der Staat, seine Politiker und Ministerialbeamten, die die Rentenhöhen beschließen, festlegen sich selbst 71% des Maxverdienstes genehmigen und allen untergebenen Bürgern (die für ihre 71% zahlen dürfen) 43% vom mittleren Lebenseinkommens (also vielleicht 30 oder 35% vom letzten Gehalt??? Womit haben sich Beamte das verdient? Etwa durch das Beamtenprivileg der Unkündbarkeit? Warum eigentlich haben sich die gleichen Politiker und Ministerialbeamte die private Krankenversicherung mit Chefarztbehandlung genehmigt, für die sie den Bürger zahlen lassen, der gleichzeitig immer höhere Krankenkassenbeiträge zu entrichten hat für immer weniger Leistung? Wir rutschen mehr und mehr in eine Zweiklassengesellschaft - hier die üppigst abgesicherten Staatsdiener und ihre Paladiene (u.a. bei ZDF und ARD die schön mitversorgt werden) und dort die doofen Normalos die mal schön einzahlen sollen....
Zunächst: dass dieses Gesellschaftssystem eine Klassengesellschaft ist, wird in der Schule gelehrt. Wir "rutschen" nicht, sondern befinden uns systembedingt darin, weil der Kapitalismus das so beinhaltet. Warum das so ist? Weil die Alternative Sozialismus nach einigen Jahrzehnten vom Volk selber wieder beendet worden ist.

Womit sich Beamte ihre Bezüge "verdienen", habe ich mehrmals beschrieben. Wegen Wiederholungen wird man hier mitunter nicht dargestellt. "Üppigst" finde ich sie übrigens gar nicht. Ich gehöre jedenfalls nicht zu denen, für die ein mit Beamten reibungslos funktionierender sicherer verlässlicher Staatsapparat unwichtig ist. Früher gab es sogar noch Bahnbeamte und Postbeamte mit entsprechenden Privilegien - das ist wohl weitgehend abgeschafft.

Beitrag melden
Seite 35 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!