Forum: Politik
Kritik an Rentenkampagne: Merkel warnt Gewerkschaften vor ungewollter AfD-Hilfe
DPA

Die Kanzlerin und der DGB hatten bislang ein gutes Verhältnis. Das könnte sich ändern. Nach SPIEGEL-Informationen ist Angela Merkel verärgert über die aktuelle Rentenkampagne der Gewerkschaften.

Seite 8 von 35
qoderrat 08.10.2016, 10:14
70.

Auf den ersten Blick war ich ja fast ein bisschen amüsiert, dass dieses Mal zu Abwechslung die AfD selbst instrumentalisiert werden sollte. Aber ist Fr. Merkel eigentlich klar, dass Sie damit im Umkehrschluss den falschen Eindruck vermittelt, die AfD stünde für eine sozialere Rentenpolitik als die derzeitige Regierung? Gibt es da eigentlich keine Berater mehr, die vor solchen Äusserungen warnen können?

Beitrag melden
Leser161 08.10.2016, 10:15
71. Echt jetzt?

Wenn jetzt schon angebrachte Kritik an den herrschenden Zuständen ("Altersarmutsgefahr") mit unangebrachter Kritik ("Die Flüchtlinge und Merkel sind an allem schuld") gleichgesetzt wird, dann sind wir die dabei die Grenze zur Pseudodemokratie ("Deutsche Demokratische Republik") zu überschreiten.

Beitrag melden
kyon 08.10.2016, 10:15
72. Und es ist doch gut so!

Also immer dann, wenn jemand Kritik etwa über die EU, den Euro, die unkontrollierte Massenzuwanderung, ihre Kosten und die Auswirkungen in Bezug auf die Sozialsysteme, den Islam, die demographisch-kulturelle Entwicklung, die Sicherheitslage, die Altersrente, das Demokratieverständnis und dergleichen mehr äussert, fördere er damit den Stimmenzuwachs bei der AfD - und sei sei nicht gut so, meint Frau Merkel. Ihre Analyse mag stimmen, ihre Bewertung nicht.

Beitrag melden
thinklink 08.10.2016, 10:15
73. genau

Zitat von marthaimschnee
Meinungsmanipulation auf die ganz plumpe Tour: "Haltet den Dieb" rufen, während man mit beiden Händen in der Kasse steckt. Frau Merkel und ihr wirtschaftshöriger Merkantilismus halten die größten Anteile am Erfolg der AfD, DIE(!) haben denen den roten Teppich ausgerollt!
so ist es!

Beitrag melden
Proggy 08.10.2016, 10:16
74.

Jegliche Kritik an Merkel = AfD Unterstützung
Die neue Formel für Merkels Machterhaltung!
Kein Wunder, das Merkel nervös wird. Sie konnte sich bisher blind auf alle Medien und den sehr einträglichen Zweig der Flüchtlings-Hilfsindustrie verlassen.
Wenn jetzt berechtigte Kritik von Gewerkschaften aufkommt, die an ihrem Kurs kratzt, wird die Dame ungehalten - es könnte im Kanzlerinnen-Wahlverein Unruhe geben.

Beitrag melden
eumel2013 08.10.2016, 10:16
75. Tatsachen bitte Frau Merkel

Möglicherweise deckt sich die Aussage der Gewerkschaften diesbezüglich in Teilen mit denen der AfD. Aber schauen wir doch mal auf die heutigen Fakten: setze ich den Rentenwert großzügig gerundet auf aktuell 30,- EUR und gehe von einem derzeitigen Durchschnittsbruttolohn als Bezugsgrösse für die gesetzliche Rentenversicherung von rund 34.000,- aus, so muss man heute mehr als 1880,- EUR brutto monatlich verdienen , um nach 40 Jahren (gearbeitet in diesem Niveau) mindestens 800,- EUR Bruttorente zu haben. Bei Vollzeitbeschäftigten entspricht dies einen Stundenlohn von mehr als 10,90 EUR. Wie gesagt: rund gerechnet.
Und das Rentenniveau soll künftig noch sinken!!!!
Damit kann jeder abschätzen , ob er von Altersarmut betroffen sein wird...
Und wer mit seiner Aussage mehr ins Schwarze trifft.
(Zum eigenen Individuellen Nachrechnen: 10,90 x 40 Std. X 52 Wo / 34.000,- x 40 Jahre x 30,- Rentenwert = Bruttorente ; abgezogen wird dann noch der Anteil zur KV)

Beitrag melden
tullrich 08.10.2016, 10:16
76.

Zitat von horneburg
Das könnte man ja generell so regeln: Merkel-Kritik hilft der AfD und ist daher zu unterlassen.
Es gibt Zeitungen - und solche, die sich dafür halten - die machen das längst. Frei nach Bruno Ganz: "Das war ein Bäfähl. Der Wahlsieg war ein Bäfähl."

Beitrag melden
menschsagmal 08.10.2016, 10:17
77. Ach so

jede Realkritik, die Probleme aufweist, soll im Sinne von Fr. Merkel unterdrückt werden. Unglaublich diese Verhalten.

Beitrag melden
eumel2013 08.10.2016, 10:21
78. Nachtrag....

Nachtrag zu meiner Berechnung:
Natürlich geht man in der Rentenversicherung von 45 Jahren Beitragszeiten aus ( der sog. Eckrentner). Vielleicht schafft mancher auch mehr:-) ....einfach in der Formel austauschen....,

Beitrag melden
erzengel1987 08.10.2016, 10:21
79. Typisch cdu

Na wenigstens hat die cdu noch einen kernpunkt an den sie aneckt altersarmut spielt für die wähler der cdu keine rolle von daher ist die haltung der kanzlerin in den punkt logisch aber ich würde vorher mit dem belzebub paktieren als cdu zu wählen

Beitrag melden
Seite 8 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!