Forum: Politik
Kritik an Schmähgedicht: Merkel nennt Böhmermann-Verse "bewusst verletzend"
AFP

In die Affäre um das gelöschte Erdogan-Video des ZDF-Satirikers Böhmermann schaltet sich die Kanzlerin ein: In einem Telefonat mit dem türkischen Premier Davutoglu übt Angela Merkel deutliche Kritik an dem Beitrag.

Seite 18 von 24
trj 04.04.2016, 15:26
170. wow, dazu fühlt sie sich also berufen die Mutti ...

... zur einbestellung des deutschen Bortschafters nach der extra 3 sache ist ihr nix eingefallen.
Zu den Menschenrechtsverletzungen in der Türkei, den politischen Morden, der Ausrottung der Kurden, dem abschaffen der Pressefreiheit fühlte sie sich aber mal wieder wie immer nicht berufen was zu sagen.
Ok, langsam seh ichs auch so .,. die Frau muss weg.
Die hat echt überhaupt keinen Plan und absolut keine Verhältnismässigkeit mehr.
Lebt in ihrer eigenen Welt ... darf sie, aber nicht als BK

Beitrag melden
tolate 04.04.2016, 15:28
171.

Der Kotau ist gemacht, wenngleich noch nicht fünf Mal am Tag. Wenn es der Lösung der Krisen dient, warum nicht? Allerdings habe da wahrscheinlich nicht nur ich so meine Zweifel.

Beitrag melden
ThinkItOver 04.04.2016, 15:30
172. Nur mal so nachgefragt ...

... wie hat Frau Merkel noch reagiert, als Teile der griechischen Presse ihr Konterfei mit Anspielung auf die NS-Zeit zeigten?

Erdogan ist ein aufstrebender Tyrann. Fast bin ich geneigt zu behaupten, dass man mit Moskau und Peking seit einiger Zeit wesentlich vernünftiger reden kann als mit Ankara. Ein grober Klotz braucht einen groben Keil und keine Gesäßmassage.

Beitrag melden
Tacitus73 04.04.2016, 15:30
173. eine nötige Debatte!

Zitat von dumovic
Da hart sich Merkel aber schnell zu Wort gemeldet. Nach Erdogan Ausfall gegenüber dem Botschafter war sie noch recht schweigsam. Nach der Silvesternacht übrigens auch. Merkel bestärkt mich in meiner Meinung, dass Regierungsämter nach maximal 2 Amtszeiten neu besetzt werden müssen. Lang andauernde Macht ......
Frau Merkel agiert und reagiert, wie und wo es ihr passt, und lässt sich dabei nicht davon beeindrucken, ob ein größerer Teil der Bevölkerung oder selbst ihrer eigenen Parteikollegen einen anderen Kurs, eine offene Debatte, mehr Transparenz etc. einfordert. Ein Staatschef darf sich nicht von allen möglichen Einflüssen beirren und treiben lassen, er muss zu seinen Überzeugungen stehen und soll auch Stärke demonstrieren; andererseits darf dies nicht so weit gehen, dass er sich jedem korrigierenden Einfluss, jeder Warnung, jeder Selbstreflexion verschließt. Diese Gefahr scheint bei Angela Merkel aber inzwischen gegeben; zumindest kommuniziert sie die Bereitschaft zur Selbstkorrektur nicht nach außen. Warum handelt sie so zielsicher gegen jedes Bedürfnis der Menschen nach mehr Transparenz und Offenheit, nach deutlicheren Worten und Reaktionen, wo unsere Werte angegriffen werden, nach bewusstem Schweigen, wo dies ratsam ist? Eine Antwort könnte sein, dass sie komplett die Bodenhaftung verloren hat. Es fehlt das Korrektiv. Für eine solche Selbstüberschätzung wird man wohl anfällig, wenn man mehr als zwei Amtszeiten hinter sich hat. Vermutlich ist das menschlich. Aber gerade deswegen muss über die Begrenzung der Amtszeit bei Regierungsämtern dringend gesprochen werden!

Beitrag melden
jeze 04.04.2016, 15:33
174. Schaf im Wolfspelz

Böhmermann ist ein Schaf im Wolfspelz. Er vertritt die Meinung des Mainstreams auf eine coole Art und Weise und diffamiert jeden, der dieser Meinung nicht folgt. Dies macht er nicht, weil es ihm jemand gesagt hat, sondern weil es wirklich seine Ansicht ist. Deswegen ist er interessant für’s ZDF geworden und hat seine Sendung bekommen, mit der er Zielgruppen erschließt, die das ZDF sonst nicht hätte.

Jetzt ist er leider etwas außer die Spur geraten und bekommt auf die Finger und irgendwann merkt dann vielleicht auch er, dass er instrumentalisiert wird ohne es zu bemerken.

Beitrag melden
bssh 04.04.2016, 15:34
175. Wichtigtuer

Böhmermann ist doch nur ein alberner Wichtigtuer.
Am liebsten bei jedem Thema auch dabei sein, und leider hat er damit Erfolg. Ob Böhmermann oder Katzenberger: in den Medien präsent zu sein reicht, damit kann man Geld verdienen, Niveau ist egal.
Der extra3-Beitrag ist dagegen wesentlich besser, eine Satire, die einem selbstherrlichen Despoten mit den Mitteln des Humors bloßstellt. Das tat ihm auch weh, und er hat aufgeschrien. Anscheinend ist er aber zu dumm um zu begreifen, dass er die Verbreitung damit gewaltig gefördert hat.

Beitrag melden
axcoatl 04.04.2016, 15:35
176. Brutal verletzend ist das, was Ahmet Davutoglu mit den Kurden macht

Das ist physisch verletzten, psychisch verletzend, die Meinungs- und Pressefreiheit wird in der Türkei mit Füßen getreten, und die Regierung ist politisch erheblich dem religiös-fundamentalistischen Menschenbild näher, als dem eines demokratischen Menschenbildes.
Kurz: die Satire kann nicht 'bewusst verletzend' genug sein - die Realiät ist schlimmer.

Beitrag melden
Justitia 04.04.2016, 15:35
177.

Zitat von markus_wienken
Sehe auch auch so, Satire vermag ich in dem Gedicht nicht wirklich zu entdecken. Auch unser Firmenjurist ist der Meinung, dass hier eine Beleidigungsklage durchaus hohe Erfolgschancen hätte.
Oh man, wie oft muss man es denn noch schreiben? Böhmermann hat nie behauptet, es handele sich um zulässige Satire. In der Sendung sprach er von verbotener Schmähkritik, die das "Gedicht" beinhaltet. Er brachte dieses "Gedicht" als Beispiel dafür, mit was man die Grenze des Zulässigen überschreitet und dass der extra-3 Beitrag eben harmlos und zulässig war. Es steht völlig ausser Frage, dass das Gedicht, wären es ernst gemeinte Tatsachenbehauptungen, nicht zulässig wäre. Aber schön, dass auch Ihr Firmenjurist das erkannt hat ;-)

Beitrag melden
Jotan 04.04.2016, 15:41
178. Versachlichung

Versuchen wir die Angelegenheit zu versachlichen:
Vorliegend wird nicht das Grundrecht auf Meinungsfreiheit tangiert; man kann kaum der Ansicht sein, Böhmermann wollte mit seinem Werk eine Wertung wiedergeben.
Der Beitrag unterfällt vielmehr der Kunstfreiheit. Und die Kunstfreiheit darf erst einmal nicht eingeschränkt werden.

Eine Ausnahme liegt in der sog. "praktischen Konkordanz", also dem Widerspruch von Kunstfreiheit zu einem anderen geschützten Grundrecht, beispielsweise der grundgesetzlichen Freiheitsrechte, hier das allgemeine Persönlichkeitsrecht. Da der Staat dabei nur in äußersten Fällen die Kunst zum Schutze Dritter einschränken darf, müssen die gegenseitigen Interessen gegenseitig abgewogen werden.

I.E. wird bei einer Person des öffentlichen Interesses wohl im vorliegenden Fall eine Einschränkung der Kunstfreiheit ausscheiden.

Beitrag melden
rst2010 04.04.2016, 15:41
179. satire

muss weh tun, muss verletzten,. um überhaupt noch aufmerksamkeit zu bekommen.

außerdem:
ergogan hat durch seine reaktionen, bzw. wie er seine stellvertreter reagieren ließ, das gesicht verloren und hat sich und sein land lächerlich gemacht.

Beitrag melden
Seite 18 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!