Forum: Politik
Kritik an Schmähgedicht: Merkel nennt Böhmermann-Verse "bewusst verletzend"
AFP

In die Affäre um das gelöschte Erdogan-Video des ZDF-Satirikers Böhmermann schaltet sich die Kanzlerin ein: In einem Telefonat mit dem türkischen Premier Davutoglu übt Angela Merkel deutliche Kritik an dem Beitrag.

Seite 23 von 24
h.weidmann 04.04.2016, 18:29
220.

Böhmermann hat die Messlatte festgelegt, ab der zensiert wird. Und die liegt nun ziemlich hoch. Danke Herr Böhmermann, das war wohl die Intention.

Beitrag melden
kyon 04.04.2016, 18:34
221. Intellektuelle Finessen überfordern Frau Merkel

Bewusst verletzen kann man nur jemanden, wenn man dessen wunden Punkt trifft. Bei dem extra 3-Spottlied war das eindeutig der Fall. Und das Verletzen war satirisch notwendig und der Sich-verletzt-Fühlende hat es verdient. Beleidigungen um ihrer selbst Willen ohne wunden Punkt können nur verletzend wirken, wenn jemand sich von sowas verletzen lässt, da sich sinnlose Beleidigungen ohne konkreten Bezug eigentlich nur gegen den Beleidigenden selbst richten. Dazu hat Böhmermann ein Beispiel gegeben, von dem er sich dann auch noch selbst deutlich distanziert hat, weil er eben ein solcher Billig-Beleidigender gar nicht sein möchte. Für Frau Merkel sind wohl solche intellektuellen Finessen zu hoch.

Beitrag melden
Justitia 04.04.2016, 18:51
222.

Zitat von der_durden
Es geht doch um etwas anders: 1. Natürlich war die Löschung in Ordnung. Sie war auch gesetzlich gestützt. Mit Sicherheit, war das sogar Teil der Performance von Böhmermann. Ich bin mir sicher, dass ihm genau das klar war. Im Übrigen, hätte es ohne Löschung die Wirkung vielleicht nicht verfehlt aber sie wäre eingeschränkt gewesen. Die Löschung hat ja genau das unterstrichen, was Böhmermann aussagte. 2. Nein, dass Merkel sich zu Böhmermann äußert ist falsch. Hätte Sie sich auch klar zur diplomatischen Note Erdogans in Bezug auf das extra-3 Video positioniert, wäre das etwas anderes. Aber Sie hat nicht mal Seibert vorgeschickt, sondern letztlich die dritte Reihe, bzw. das Auswertige Amt und deren Beamte. Bei Böhmermann macht sie es plötzlich zur Chefsache, bei der Einmischung der Türkei offensichtlich nicht. In diesem Fall wäre nunmal Schweigen Gold gewesen. Sie schweigt über die schweren Verfehlungen Erdogans, nämlich auch die Verletzungen der Menschenrechte, der Meinungsfreiheit etc., wird aber laut gegenüber der Causa Böhmermann? Was soll das?
Zu 1., das sehe ich auch so.

zu 2., das sehe ich nun anders. Es war das türkische Aussenministerium, das den deutschen Botschafter wegen des extra-3 Beitrags einbestellte. Es ist deshalb gemäss den diplomatischen Gepflogenheiten und auch Zuständigkeiten völlig in Ordnung, wenn das deutsche Aussenministerium dazu Stellung nimmt, den Beitrag verteidigt und zum Ausdruck bringt, dass es weder einen Grund noch eine Möglichkeit für einen Eingriff durch die BR gibt. Hätte sich Merkel der Sache angenommen, wäre die Sache wichtiger genommen worden als sie ist, zumal es klar war, dass der extra-3 Beitrag nicht zu beanstanden ist. Der Sender hat den Beitrag verteidigt und Merkel hat es einfach laufen lassen. Das war souverän, da es keinen Anlass gab, mehr einzugreifen.

Im Fall von Böhmermann kann man es aber anders sehen. Wenn man dessen Beitrag ernst nimmt, stellt er Beledigungen und Ehrverletzungen dar und zwar durch einen öffentlich-rechtlichen Sender. Letzterer hat bereits reagiert und Merkel kommentiert den Vorgang nun. Selbstverständlich kann Merkel zum Ausdruck bringen, dass auch in Deutschland die Meinungs- und Pressefreiheit nicht schrankenlos ist und sie hier eine Überschreitung des Zulässigen sieht. Man kann von Erdogan halten was man will, es besteht jedenfalls kein Grund sich das ohnehin kritische Verhältnis zu Erdogan wegen Äusserungen weiter zu belasten, die man nicht telt und sicherlich als beleidigend verstehen kann, sofern sie ernstgemeint wären.

Beitrag melden
Server 04.04.2016, 19:25
223. Mut

Böhmerann's Witz bedient sich häufig der Überzeichnung ins Extreme oder Beleidigende. Das ist meist nicht besonders lustig und vieles einfach nur unanständig. Der satirisch erscheinende Kern seiner Darbietungen besteht großteils in der Verblüffung vor der Radikalität persönlicher Verletzung.
Auch das besagte Schmähgedicht ist einfach nur Dreck, und das ZDF als öffentlich-rechtlicher Sender handelt mit seiner Zensur daher ausnahmsweise mal richtig. Auch wenn ich den Typ und seine Darbietungen nicht mag, im Gesamtzusammenhang ist es aber eben auch Satire. Und eines muß man Böhmermann lassen, wenn er er so ein Ding raus haut: es ist ganz schön mutig.

Beitrag melden
sylkeheimlich 04.04.2016, 19:26
224.

Zitat von lassie2012
Es ist gut, dass die Kanzlerin sich klar und deutlich geäussert hat und die Schranken für Satire aufzeigt. Ich habe mich schon die ganze Zeit gefragt, warum sich zu der völlig übertriebenen und gleichzeitig provozierenden Satire kein Mensch mal kritisch äussert. Wie blöd muss man eigentlich sein, dass man die diplomatischen Beziehungen zu der Türkei noch zusätzlich belastet. Es wurde doch in den Medien zuvor klar und deutlich gemacht, was wir im Westen von Erdogan halten; das muss doch nicht bis zum Letzten ausgeweidet werden. Wenn ich weiß, dass der Islam auf Kritik und Karikaturen sehr empfindlich reagiert und wie in Paris geschehen, bereit ist die Redaktion von Charlie Hebdo zu eliminieren, frage ich mich allen Ernstes, warum man danach noch größere Geschütze auffährt und weiter provoziert. Das ist keine Satire mehr, das ist Dummheit gepaart mit Verantwortungslosigkeit. Böhmermann und andere Satiriker kommen sich besonders klug und cool vor, denken das alles aber nicht zu Ende. Einfach mal das freche Mundwerk halten, Herr Böhmermann!! Auch, wenn schwerfällt.
Ich gebe Ihnen nur bedingt Recht. Denn wenn man sich, um anderer Eitelkeit nicht zu verletzen, erst jedes Wort überlegen muss, dann Prost Mahlzeit. Soll man den den Mund nur halten, wenn es einem (wirtschaftlich oder politisch) von Nutzern ist? Merkel sollte lieber dann Stellung beziehen und sich klar positionieren, wenn es um wichtige Dinge geht, z. B. Menschenrechte. Ich selber finde ja genau wie Sie, dass es manchmal unter dem Deckmantel der Satire zu weit geht, aber lieber so als das Recht auf freie Meinungsäußerung einschränken.

Beitrag melden
lassie2012 04.04.2016, 20:18
225.

Zitat von sylkeheimlich
Ich gebe Ihnen nur bedingt Recht. Denn wenn man sich, um anderer Eitelkeit nicht zu verletzen, erst jedes Wort überlegen muss, dann Prost Mahlzeit. Soll man den den Mund nur halten, wenn es einem (wirtschaftlich oder politisch) von Nutzern ist? Merkel sollte lieber dann Stellung beziehen und sich klar positionieren, wenn es um wichtige Dinge geht, z. B. Menschenrechte. Ich selber finde ja genau wie Sie, dass es manchmal unter dem Deckmantel der Satire zu weit geht, aber lieber so als das Recht auf freie Meinungsäußerung einschränken.
Ehring hat ja mit seiner Satire klar und deutlich zum Ausdruck gebracht, was wir Deutschen von Erdogan halten. Ich denke, die Bundesregierung hat gleichfalls ihre Meinung auch klar zum Ausdruck gebracht, eben diplomatischer. Böhmermann weiß nicht, wenn man Grenzen satirisch überschreitet. Das ist wie gesagt nicht mutig, sondern verantwortungs- und respektlos. Nicht nur hier, sondern auch in anderen Fragen gesellschaftlichen Zusammenlebens verlieren wir immer mehr die Balance zwischen Gut und Böse. Statt feinem Austarieren antwortet man holzschnittartig, was wir gleichzeitig bei der AFD kritisieren.

Beitrag melden
Justitia 04.04.2016, 21:00
226.

Zitat von lassie2012
Ehring hat ja mit seiner Satire klar und deutlich zum Ausdruck gebracht, was wir Deutschen von Erdogan halten. Ich denke, die Bundesregierung hat gleichfalls ihre Meinung auch klar zum Ausdruck gebracht, eben diplomatischer. Böhmermann weiß nicht, wenn man Grenzen satirisch überschreitet. Das ist wie gesagt nicht mutig, sondern verantwortungs- und respektlos.
Sie haben die Sendung gar nicht gesehen? Richtig? Denn wenn Sie die Sendung gesehen hätten, müssten Sie wissen, dass Böhmermann selbst das Gedicht als Überschreitung der von Ihnen angeprochenen Grenze eingeordnet hatte. Er hat es auch nicht als Satire sondern zutreffend als Schmähkritik bezeichnet.

Beitrag melden
guttmensch 04.04.2016, 22:45
227. Merkels Amtsverständnis ist eine Katastrophe

Das ist ein übergriffiges Amtsverständnis von Frau Merkel, denn sie hat sich dazu gar nicht wertend zu äußern. Zu der Einberufung eines Botschafters wegen EXTRA 3 dagegen schon.

Böhmermann hat das Gedicht als Beispiel für etwas vorgestellt, was (im Gegensatz zum EXTRA3 Beitrag) nicht ginge, und damit einen sehr klugen Beitrag zur EXTRA3 Debatte geleistet.

Beitrag melden
bssh 04.04.2016, 23:19
228. Gut gesagt!

Zitat von lassie2012
Ehring hat ja mit seiner Satire klar und deutlich zum Ausdruck gebracht, was wir Deutschen von Erdogan halten. Ich denke, die Bundesregierung hat gleichfalls ihre Meinung auch klar zum Ausdruck gebracht, eben diplomatischer. Böhmermann weiß nicht, wenn man Grenzen satirisch überschreitet. Das ist wie gesagt nicht mutig, sondern verantwortungs- und respektlos. Nicht nur hier, sondern auch in anderen Fragen gesellschaftlichen Zusammenlebens verlieren wir immer mehr die Balance zwischen Gut und Böse. Statt feinem Austarieren antwortet man holzschnittartig, was wir gleichzeitig bei der AFD kritisieren.
Sehr schön und treffend gesagt.
Seltsamerweise wird Böhmermann aber hoch gehandelt. Vermutlich entspricht er leider dem Zeitgeist.

Beitrag melden
Stefan_G 04.04.2016, 23:27
229. zu #86

Zitat von Mvk
2. Was ist schlimm daran eine Hinterteilvioline wie Erdogan bewusst zu verletzen? Was soll man sonst machen? Oder vielleicht kapiert er es ja doch nur mit "Lernen durch Schmerz"...
Das Schlimme daran ist, dass Sie gerade die Menschheit in Menschen und Untermenschen unterteilen.
Es gibt für Sie welche, die man straffrei beleidigen und verletzten, die man mit Schmerzen dazu bringen darf, "es zu begreifen" (was auch immer das gerade ist).
Im Grund wünschen Sie sich die Verhältnisse von z.B. Dachau in den späten 1930er Jahren zurück.

Beitrag melden
Seite 23 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!