Forum: Politik
Kritik an Silvesterkontrollen: Akute Weltfremdheit
DPA

Die Polizei in Köln hat an Silvester Fehler gemacht, aber insgesamt vernünftig agiert. Eine Wiederholung der Übergriffe aus dem Vorjahr wäre verheerend gewesen.

Seite 39 von 40
m.breitkopf 02.01.2017, 19:40
380. Einmal geht noch

Zitat von reality_rules
Ernsthaft jetzt? Sie kommen mit diesem bodenlosen Unsinn vom Oktoberfest? An jedem Tag auf dem Oktoberfest ist es sichererer als an einem normalen Wochentag in Berlin oder Köln. Das zeigt Ihnen ein Blick in die offiziellen Kriminalstatistiken. Der Vollständigkeit halber: Wiesnbericht 2016: "Sexualdelikte wurden insgesamt 31 (Vorjahr 21) Mal zur Anzeige gebracht. [...] 18 (9) Tatverdächte wurden festgenommen. In 9 (5) Fällen wurden Einsatzgruppen oder Fahnder der Wiesnwache dabei eigeninitiativ nach entsprechenden Beobachtungen tätig, in einem weiteren Fall erfolgte die Mitteilung durch den Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes. Bei den festgenommenen Beschuldigten handelt es sich um 2 deutsche Staatsangehörige und 16 ausländische Staatsbürger (darunter 6 Asylbewerber)." Quelle: Polizei München. Noch Fragen?
Diesen Beitrag kann man gar nicht oft genug zitieren.

Beitrag melden
loeweneule 02.01.2017, 19:43
381.

Zitat von zeichenkette
Weil ein Arzt auch eine Leberzirrhose nicht als "Säuferleber" diagnostiziert. Die tritt zwar gehäuft bei Säufern auf, aber nicht jeder, der eine hat, ist ein Säufer. Da sind Diagnosecodes anstatt salopper Namen nur sinnvoll, weil sie nicht vorgeben, mehr zu sagen, als man weiß. Ist aber egal, das verstehen die nicht, die es nicht verstehen wollen, WEIL sie ja verurteilen und vorverurteilen wollen. Den Rassismusvorwurf versteht keiner, der Rassismus nicht als Problem, sondern als Lösung betrachtet.
Sie unterstellen mit Ihrem letzten Satz etwas, das nicht stimmen muß. Damit diskreditieren Sie denjenigen, der ein Frage gestellt hat. ich weiß nicht, ob Ihnen das aufgefallen ist, ob es Absicht ist, oder ob Sie schlicht und ergreifend borniert in einem Denkschema behaftet sind wie ein Hochreligiöser, der nur in Dogmen denken kann.

Beitrag melden
KV491 02.01.2017, 19:48
382.

Zitat von werner.theurich.SPIEGEL.ONLINE
Die Kölner Polizei wurde in der letzten Debatte ausführlichst gelobt, so dass künftig zugunsten neuer Inhalte auf ständige Wiederholung selbigen Lobes ersatzlos verzichtet werden kann.
Gut gebrüllt, Herr Theurich.

Allerdings - wenn das einigermaßen eingehalten würde hier im SPON-Forum, dann könnten ca. 98 % aller Beiträge weg und auch das daraus generierte Klick-Volumen....gilt für meine Beiträge natürlich auch.

Beitrag melden
Gudrun3 02.01.2017, 19:48
383. Vernunft und Augenmaß

Nicht Polizeibeamte hatten Silvester 2015 unzivilisiert Maß, Mitte und Vernunft verloren, sondern Andere. Deshalb vertraue ich, dass sie fragwürdige politische Vorgaben mit Vernunft und Augenmaß umsetzt.

Beitrag melden
Gudrun3 02.01.2017, 19:50
384. Vernunft und Augenmaß

Nicht Polizeibeamte hatten Silvester 2015 unzivilisiert Maß, Mitte und Vernunft verloren, sondern Andere. Deshalb vertraue ich, dass sie fragwürdige politische Vorgaben mit Vernunft und Augenmaß umsetzen.

Beitrag melden
Wahrheit2011 02.01.2017, 19:53
385.

herr feldenkirchen irrt gewaltig, wenn er sagt, man habe an Silvester Fehler gemacht. Es ist alles richtig gemacht worden. Er hat allerdings recht, wenn er sagt, dass es verheerend gewesen wäre, eine erneute massenhafte Missetat zu erleben.

Beitrag melden
langenscheidt 02.01.2017, 19:53
386. Jeder Nörgler...

... darf gern selbst Polizei spielen und Entscheidungen treffen. Eine andere als die die Kölner Polizei im Vorfeld traf hätte zur Folge: Anzeigen und Straftätern hinterherlaufen (siehe Silvester 2015). Polizei hat auch präventive Massnahmen lt. Gesetz. Was gibt es daran zu diskutieren? Sind die Medien im Sommerloch?

Beitrag melden
Server 02.01.2017, 19:54
387.

Zitat von maximovie
Und so startet das Jahr 2017 bei Ihnen mit einer Verhöhnung der Opfer vom Vorjahr, indem vier Vergewaltigungen plus das Zerfetzen von Kleidung und das Einführen von Fingern in Körperöffnungen bei eingekesselten und um Hilfe schreienden Frauen einfach mal als "aufgebauschte Köln-Hysterie" bagatellisiert wird.
Lieber Vorredner,
Ihre Worte sind klar und wahr, und gerade deswegen schmerzen sie.
Viele vom Schlage einer Simone Peters in unseren Parlamenten verweigern sich solchen Wahrheiten. Denn sich in ihnen zu stellen ist schmerzhaft und die richtigen Konsequenzen umsetzen ist mühsam. Und vor allem könnte es den sicheren Listplatz in der nächsten Wahl kosten.

Beitrag melden
wahn-sinn 02.01.2017, 19:57
388. absurde intellektuellen-debatte

lieber spiegel-autor, zu wenig ls gewesen bei ihnen an sylvester? oder kein anderes drama gefunden, über das man sich gleich zu beginn eines neuen jahres erregen kann? was bitte schön soll diese absurde kürzel-debatte? ist das hier kabarett? ich bin wahrlich kein großer polizei-versteher, aber irgendwann ist aber auch mal genug mit dieser mittelmäßigen rotwein-intellektuellen-debatte. jedes weitere wort ab jetzt wäre eins zu viel. danke für nichts!

Beitrag melden
leo19 02.01.2017, 19:57
389. Nordafrikaner, die schon wieder nach Köln gereist sind,

hätten den Sylvester auch in Nordafrika feiern können. Es würde mich interessieren, wer von denen lautere Absichten gehabt hat und wer wieder Verbrechen verüben wollte. Ich persönlich glaube, das letzteres die Motivation der meisten war. Das hat mit Rassismus nichts zu tun. Schon eher mit deren Kultur und persönlicher Situation. Diesmal hat die Polizei nicht wieder nur weggeschaut, sondern einen überwiegend guten Job gemacht.
Dafür ist sie da. Das Gemecker ist überflüssig.

Beitrag melden
Seite 39 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!