Forum: Politik
Kritik an Spahns Abtreibungsäußerung: "Völlig an der Sache vorbei"
DPA

Frauenrechtler kümmern sich angeblich mehr um Tiere als um ungeborenes menschliches Leben - für diesen Satz erntet Gesundheitsminister Spahn massive Kritik. "Ein Ton, den wir nicht brauchen", schimpft die SPD.

Seite 13 von 20
mucschwabe 18.03.2018, 20:12
120.

Was mich an dieser Debatte so stört ist, dass wahrscheinlich beide Seiten, also Konservative und Frauenrechtlerinnen, die Abtreibungszahlen sehr hoch finden und die Geburt eines Kindes sicher schöner wäre als dessen Abtreibung. Aber anstatt mit Verbot oder Strafe zu versuchen, die Abtreibungszahlen zu verringern, wäre es sicher zielführender, den betroffenen Frauen konsequent zu helfen und zu unterstützen! Nur so geht es meiner Meinung nach. Als Alleinerziehende ist man hierzulande einfach der A.... ! Und so lange das so ist und die Regierung dagegen nichts unternimmt, sollte ein Herr Spahn die Klappe halten!

Beitrag melden
Fxxx 18.03.2018, 20:19
121. Tolle Nebelkerze, Herr Spahn!

Und wahrscheinlich funktioniert es auch noch, wie in den USA. Anstatt sich zu fragen wie wir soviel Geld ausgeben können für so ein erbärmliches Gesundheitssystem (die Pharmalobby, für die Sie auch aktiv waren hat dazu beigetragen) wird nur über solche Themen überwiegend unsachlich diskutiert. Damit kaschieren Sie, dass Sie keinerlei Ideen haben, wie man das Gesundheitssystem in Deutschland verbessern oder es erschwinglicher machen könnte.

Beitrag melden
s.l.bln 18.03.2018, 20:20
122. Hach...

Zitat von domino3116
...denn nicht jeder Forist ist offensichtlich durch eine Vergewaltigung etc. entstanden, wo man das gerade noch tolerieren kann..
...mein Lieblingsbeispiel für christlich moralische Bigotterie:
Kinder von Vergewaltigern erben dessen Schuld und dürfen natürlich "getötet" werden.Das sind dann irgendwie minderwertige oder schlechte Kinder. Stimmts?

Natürlich nicht. Da greift dann plötzlich das Mitgefühl für die Frauen.
Letztlich ist das aber das Gleiche.
Wenn eine ungewollte Schwangerschaft für eine Frau zur seelischen Belastung wird, spielt der Grund dafür keine Rolle.
Im Übrigen haben auch Verhütungsmittel ihre Ausfallerscheinungen.Trotz korrekter Anwendung.

Beitrag melden
wutbürger2010 18.03.2018, 20:21
123. Froschlaich

Zitat von studibaas
Aber von "ungeborenen menschlichen Leben" zu sprechen für einen Zellhaufen der mit einem Menschen in den ersten drei Monaten in etwas so viel gemeinsam hat wie Laichhaufen im Tümpel ist in etwa so, als würde man jeden schwulen als Mörder bezeichnen wenn er seinen Samen zweckentfremdet irgendwo versenkt. Die Frage ab wann menschliches Leben schützenswert ist kann gerne ergebnisoffen diskutiert werden, wenn allerdings homosexuelle, egal welchen Geschlechts, dabei ultrakonservative Meinungen einnehmen ist das einfach nur völlig daneben, töten sie doch Leben noch weit vor dem dritten Monat.
Einen heranwachsemden Embryo mit Froschlaich zu vergleichen, darauf muss man erst einmal kommen.

Und hier ist schon wieder dieser eigenartige Reflex: Homosexuelle dürfen heutzutage gerne heiraten, aber bei bestimmten Themen sollen sie bitte den Mund halten.

Wieso denn bitte ? Es ist doch scheißegal, wie dieser Mann sexuell orientiert ist.

Er hat das gute Recht auf seine ganz eigene Meinung. Und das ist auch gut so !

Beitrag melden
losai 18.03.2018, 20:22
124. Hoffnungslos überschätzt

Wenn Gesundheitsminister Spahn Leben retten wollte, könnte er dies nun tun, indem er die völlig überlastete
Pflege reorganisiert. Es vergeht eigentlich kaum eine Woche ohne Spahnsche Polemik, die sich aus der Mottenkiste bedient und reaktionäres Klientel bedienen soll. Konservativ geht anders...

Beitrag melden
hadmasufa 18.03.2018, 20:29
125.

Jetzt kann er sich beweisen der Herr Spahn indem er einige Patenschaften von Kindern übernimmt die aus welchen Gründen auch immer Elternlos aufwachsen. Finanziell kann er sich das leisten. Auch für Tiere könnte er sich engagieren das brächte ihn bestimmt einige Sympathiepunkte ein.

Beitrag melden
s.l.bln 18.03.2018, 20:33
126. Soso

Zitat von le.toubib
Wie zum Teufel bekommt man es denn heute noch hin, ungewollt schwanger zu werden? Sind das dieselben Leute die wir Ärzte als "mündige" Patienten betrachten sollen? Und bitte: Kommen Sie jetzt nicht mit den Uraltklassikern "Pillenversager" oder "geplatzes Kondom" ...
Die Versagerrate bei perfekter Anwendung liegt bei 0,3 bis 1 Prozent, bei typischer Anwendung bei 2,5 bis 9 Prozent.

Ich selbst habe zwei Kinder, trotz Pille.
Einmal Magenverstimmung und einmal "flankierend" das passende Zweitmedikament.
Danach nur noch Doppelverhütung (Pille plus Kondom).
Vasektomie ist auch nicht hundertprozentig sicher und weibliche Sterilisation schon ein richtiger Eingriff.

Beitrag melden
studibaas 18.03.2018, 20:34
127. Es tut mir leider wenn sie Probleme hatten schwanger zu werden

Zitat von tommichelin
...nun, sprechen kann Nicolas noch nicht. Aber Spahn weist auf einen sehr Wunden Punkt der Abtreibungsfreunde hin. Jede Abtreibung tötet ein Kind. Tötet ein Kind. Tötet ein Kind. Gerne übersehen unsere linksgrünen Hypermoralisten das .... und kämpfen wofür? Tötet ein Kind. Retten aber Hühner... Töten ein Kind. 14 Jahre haben wir gekämpft für unseren kleinen Nicolas....andere Menschen: Töten ein Kind.
und ich freue mich aus tiefstem Herzen dass es endlich funktioniert hat.
Eine SEHR gute Freundin von mir musste sich sogar ausschaben lassen um schwanger werden zu können, bis hin zu Suizidgedanken.
Sie hats auch geschafft, zwei Kinder hat sie nun. Ich fühle also mit ihnen.

Einen Zellklumpen ohne Bewusstsein und Schmerzempfinden,- und nichts anderes ist eine befruchtete Eizelle bis zum dritten Monat,- ist aber KEINE Tötung eines Kindes; genauso gut könnten sie einem sinnlossen Samenerguss des Mannes oder gleichgeschlechtliche Partnerwahl Tötung unterstellen!

Beitrag melden
HH1960 18.03.2018, 20:38
128. Sehr schlechter Start!

Seehofer und Spahn outen sich jetzt schon als katastrophale Fehlbesetzungen. Was hat die Kanzlerin bloß dabei gedacht diese Beiden zu Ministern zu machen? Ich hoffe, die SPD findet weiterhin klare Worte zu diesen Herren. Einen Dobrindt 2.0 sollte man sich nicht leisten.

Beitrag melden
pragmat 18.03.2018, 20:39
129. Worum es geht

Zunächst muss der Artikel mal berichtigt werden, denn ein generelles Werbungsverbot für Schwangerschaftsabbrüche gibt es garnicht. Zitat: § 219a
Werbung für den Abbruch der Schwangerschaft

(1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) seines Vermögensvorteils wegen oder in grob anstößiger Weise
1. eigene oder fremde Dienste zur Vornahme oder Förderung eines Schwangerschaftsabbruchs oder
2. Mittel, Gegenstände oder Verfahren, die zum Abbruch der Schwangerschaft geeignet sind, unter Hinweis auf diese Eignung

anbietet, ankündigt, anpreist oder Erklärungen solchen Inhalts bekanntgibt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Dann folgen noch Ausnahmen des Paragrafen zum Beispiel für Ärzte.

Es geht also um den Profit (Vermögensvorteil) und gesellschaftlichen Anstand (grob anstößige Weise) bei der Werbung für Aborte.
Bezeichnenderweise hat sich die SPD durch ihre Juristin Barley dahin gehend korrigiert, es gehe bei der Diskussion um Herrn Spahns Äußerungen garnicht um Aborte an sich, sondern um die Werbung dafür.

Es brauchte also einen ganzen Tag, bis die SPD von oben korrigiert wurde. Das wird ja noch munter in der GroKo!

Beitrag melden
Seite 13 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!