Forum: Politik
Kritik an SPD-Kanzlerkandidat: Schäuble vergleicht Schulz mit Trump
DPA

"Fast wortwörtlich Trump": Finanzminister Wolfgang Schäuble übt im SPIEGEL-Interview scharfe Kritik an Martin Schulz. Dem SPD-Kanzlerkandidat wirft er "Dampfplauderei" vor.

Seite 10 von 41
heindeburk 10.02.2017, 12:35
90. Schäuble ab in die Rente

Das ist zu durchsichtig, Herr Schäuble. Es wird Zeit, dass Sie den (nicht) verdienten Ruhestand antreten

Beitrag melden
Atheist_Crusader 10.02.2017, 12:36
91.

"Er rede Deutschland in einer Art und Weise schlecht, wie es niemand tun dürfe, der Kanzler werden wolle. Dabei gehe es dem Land und den Deutschen so gut wie lange nicht."

Und das wurde zum Gutteil auf dem Rücken der Rest-EU erstritten. Ewig wird das nicht so weitergehen.

Beitrag melden
jurbar 10.02.2017, 12:36
92.

Zitat von mettwurstlolli
Schade dass die Union Schäuble nicht als Kanzlerkandidaten aufstellt. Schulz ist sogar noch schlimmer als Trump. Trump MACHT hinterher auch noch, was er vorher so plaudert - bei Schulz wirds Dampf bleiben.
Falsch. Dem Trump wird gleich mal von den zuständigen Gerichten die Luft heraus gelassen. Soviel zu " Dampf ";-).

Beitrag melden
Neandiausdemtal 10.02.2017, 12:37
93. Eklatanter Mangel an Selbstreflektion!

Das ist es, was Schäuble auszeichnet. Schäuble ist ein Hetzer und seine moralische Integrität genügt einer Partei wie der CDU. Zu mehr reicht es nicht. Was reißt er also das Maul auf?

Beitrag melden
geschädigter5 10.02.2017, 12:37
94. Da hat mein Vater

Der bereits 1975 verstarb, schon vor Schäuble gewarnt. Der ist gefährlich! Schäuble setzt mit seiner Politik gegenüber den anderen EU-Mitgliedern diese unter Druck und ist damit einer der Totengräber .
Sein Verhalten führt mit zu den großen Diskrepanzen in der EU. Er sollte sich mäßigen, sein Verhalten ist nicht zu akzeptieren! was wäre zu erwarten, wenn er nicht imRollstuhl sitzen würde?

Beitrag melden
bkarger 10.02.2017, 12:37
95. Ich glaube

CDU, Schäuble und Co. haben postfaktisch ausgedient. Es ist Zeit für sie Opposition.

Beitrag melden
construct 10.02.2017, 12:38
96. Schneider Affäre nicht vergessen Herr Schäuble!

"Deutschland geht es so gut wie seit Jahren nicht". Diesen Spruch trälert die CDU in jedem Wahlkampf. Das ist auch "Dampfplauderei". Machen das Politiker nicht immer....... . Darin kennt sich Herr Schäuble ja auch aus, denn die 100 000€ in der Schneider Affäre hab ich bis heute nicht vergessen. CDU Spendenaffäre... da war doch mal was? Wer im Glashaus sitzt, der sollte nicht mit Steinen werfen! Die "Schwarze null" war übrigens auch "Dampfplauderei". Lieber Herr Schäuble, wenn sie "Dampfplauderei" nicht mögen, dann hören sie sich bitte niemals ihre eigenen Aussagen an! Ihre Partei ist doch überwiegend daran schuld, dass es den Rechtspopulismus in Form der AfD in Deutschland gibt.

Beitrag melden
MKAchter 10.02.2017, 12:38
97. Schäuble ist klüger

Im Vergleich Schäuble und Schulz vertraue ich, insbesondere was die Betrachtung der EU und der europäischen Finanzpolitik als zentrale Politikfelder angeht, deutlich mehr Herrn Schäuble.

M. Schulz mag nun viel als charismatischer "Heilsbringer" dargestellt werden.... in Wirklichkeit steht er für eine zentralistische, noch mehr auf Brüssel bezogene EU, d.h. auf mehr EU-Kompetenzen auch da, wo diese besser regional angesiedelt wären, und auf noch mehr finanzielle Transfers in Richtung bankrotter südeuropäischer Staatshaushalte (Stichwort: Euro als Haftungs-Union).

Wolfgang Schäuble ist demgegenüber m.E. der klügere Analyst. Er sieht durchaus europäische Notwendigkeiten, ist aber entschlossen, bei den o.g. Punkten "die Bremse zu ziehen", also Eurozentralismus und finanzielle Haftungsunion nicht endlos ausufern zu lassen. In Herrn Schulz hätte ich da überhaupt kein Vertrauen.

Beitrag melden
kathar121 10.02.2017, 12:38
98.

Solch haarsträubenden Vergleiche zeigen nur, dass sachliche Argumente fehlen. Herr Schulz macht die C- Fraktionen anscheinend ganz schön nervös. Bitte weiter so.

Beitrag melden
Leser 007 10.02.2017, 12:39
99. Endlich mal ein Beitrag, ...

Zitat von gippertm
"Wenn Schulz seine Unterstützer 'Make Europe great again' rufen lässt, dann ist das fast wortwörtlich Trump" - Was hat das bitte mit dem Titel "Schäuble vergleicht Schulz mit Trump" zu tun ? Billiger Eyecatcher in der Schlagzeile. Das sollte nicht Euer Niveau sein.
... von jemandem, der sinnentnehmend lesen kann.
In den letzten Wochen fällt mir wieder sehr deutlich auf, wie die deutsche Medienlandschaft ihr einheitliches Meinsungsbild an den Mann/die Frau bringen will. Allen voran natürlich "der Spiegel"
Weiterhin fällt mir auf, dass es seit Tagen nur noch Trump-Diskussionen, Schlagzeilen und Ähnliches zu hören (Radio) oder zu sehen gibt (Fernsehen).
Warum gibt es eigentlich nicht entsprechende Empörungen über Erdogan, der in seinen antidemokratischen Handlungen deutlich schlimmer ist ?
Aber dem wird von unseren rot-grünen Ideologen eher noch eine Bühne geboten.

Beitrag melden
Seite 10 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!