Forum: Politik
Kritik an Trump: Schulz ruft zu Widerstand auf, Lindner warnt vor Entfremdung
DPA

Sich Trump mit allem in den Weg stellen: Auch SPD-Kanzlerkandidat Schulz hat nun den US-Präsidenten kritisiert. FDP-Chef Lindner hingegen zeigte sich angesichts des Tonfalls gegenüber den USA empört.

Seite 2 von 14
YourSoul Yoga 30.05.2017, 01:55
10. Nicht anders zu erwarten

Die FDP ist DIE Transatlantiker-Partei. Sicher ist es richtig den Dialog zu suchen, aber auf die groben Keile von Trump sollte grob zurückgekeilt werden, Trump will das ja so. Treppenwitz der Geschichte wird vielleicht dereinst sein, dass der Non-Politiker Trump den Impuls zu einer neuen Europa-Politik eingeleitet hat. Gleicher unter gleichen, hat die EU jetzt die Chance zu einer geeinten, eigenständigen Außenpolitik. UK, das ganz im Sinne der USA von Anfang an eine Politik des Niederhaltens praktiziert hat, stört nicht mehr. EU, volle Fahrt voraus !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dosmundos 30.05.2017, 01:58
11.

Wahnsinn, diese Hyperventilierung allerorten!

Ja, die US of Trump sind nicht wirklich der verlässlichste Partner, weil sich niemand darauf verlassen kann, ob das alles so gedacht, gemeint, gewollt oder geplant ist, was der aktuelle US-Präsident da so den lieben langen Tag vor sich hin twittert.

Und ja, das wird voraussichtlich die nächsten vier Jahre mindestens so weitergehen. Denn auch mit einem Partner, der im innenpolitischen Impeachment-Chaos versinkt, ist kein Staat zu machen.

Aber mittelfristig bleiben die USA ein wichtiger Partner, egal, wer oder was da gerade regiert. Auch wenn es den ganzen Hobby-Antiamerikaner, Moral-Klugscheisser, Ab-Auf-Um-oder Sonstwohin-Rüstern und Putin-Fuzzis sauer aufstoßen mag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DonMcM 30.05.2017, 02:01
12. Trump-Bashing im Wettbewerb mit „ihrer Heiligkeit“

Alle spielen das Hase und Igel Spiel. Wer ist am schnellsten beim
sich gegenseitig überbieten im Ami-Bashing.
Aber es nutzt nichts, Herr Schulz. Merkel ist immer schon vorher da (selbst im Bierzelt). Wie kann das sein?
Es gleicht sich allenthalben, wie die deutschen Medien auf ein "Wort der Kanzlerin" reagieren. Sie sind quasi komplett durchgeflasht. Es ist fast schon obzön, welche Bedeutung jedes Wort Merkels durch die millionenfach wiedergegebenen Sätze in allen Medien erfährt. Es ist eine Stimmung, die ganz unumwunden die Bundeskanzlerin zu letzten Bastion und Verteidigerin der "freien Welt" überhöht. Das kann man auch eine Inthronisierung vor der Wahl nennen. Es ist eine Vergötterung einer Frau durch die heimatlichen Medien, die jede Balance für Kritik abgelegt haben und genau diese "Führerin" generieren, die ihnen offensichtlich in den Kram passt. Und da sind die öffentlich-rechtlichen Sender zu aller erst zu nennen. Merkel in völliger Verklärung als letzte Hoffnung in einer seit Trump immer undemokratischer erscheinenden Weltlage gekürt. Es bewirkt fast schon tragisch eine Ähnlichkeit zu autoritären Regimen und deren geschundenen Medien.
Bei uns geschieht das alles ganz freiwillig. Und das schlimmste ist, alle - auch die nicht staatlichen Medien versuchen sich gegenseitig in der Merkelüberhöhung zu übertrumpfen. So gibt es zwei gleichzeitige Wettbewerbe: Das Trump und Ami Bashing und die Merkel Engel und Jeanne d'Ärc Mystifizierung (s. SPON "jeder Satz ein Treffer" Artikel, Merkels Bierzeltrede). Dieses Land braucht keine Wahlen mehr. Wir haben uns eine von Gott Auserwählte "geben lassen". Merkel Erlöserin, bewahre uns vor allem Übel! Noch ist der Papst nicht auf "ihre Heiligkeit" aufmerksam geworden. Aber das scheint nur noch eine Frage der Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hisch88 30.05.2017, 02:01
13.

Schulz versucht mit Stammtisch-Proletengeschrei wieder Wähler stimmen zu gewinnen.

Mit Trump ist Diplomatie nötig in der richtigen Tonart, damit man Verstimmungen auch wieder gerade biegen kann.

Die Schulz Rhetorik heute ist da fehl am Platz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weg-ki 30.05.2017, 02:07
14. Schulz unterirdisch

Konnte das peinliche, weil dumme, wie dreiste Gefasel von SPD Generalsekretärin Barley, Frau Merkl würde nur in einem Bierzelt und nicht Trump direkt ihre Meinung kundtun ( woher sie das wissen will, was Frau Mwrkel Trump sagt, wenn keine Kmaras dabei sind, bleibt ihr Geheimnis), noch unterschritten werden ? Herr Otshruppencorsitzender Schiulz hat es möglich gemacht: N U R er alleine, wo der Tenor, er, der Herr Schulz habe sich seit gefühlten Jahrunderten für ein starkes Europa eingesetzt und Frau Merkel käme der Gedanke daran jetzt, in einem Bierzelt. Geht's noch ? WÄhrend Europakrat Schulz von seinem Pöstxhen in Brüssel gut gelebt hat, und auch noch seinen Mitarbeiter durch das VerdienstsStem Brüssel, Dose, hart Arneitenden, Wohltaten hat angedeihen lassen, hat Frau Merkel mit ihrer komsequenten Haltung dafür Sorge getragen, das Länder, die ihre Hausaufgaben nicht. bereit sind zu machen. sich nicht auf Kosten der hart arbeitenden Deutschen im Sonnenstihl ausruhen können. SO sorgt man für Stabilität UND für die Zukunftsfähigkeit und also da,oft für ein starkes Europa. DAs ist die neue Welt Herr Schulz: in Brüssel konnten sie Leute mit wohlfeilen BEkenntnissen toquatschen, während Frau Merkel 12 Jahre von einem europäischen Gipfl zum nächsten reist, sich in die Fetails eingearbeitet und die Drecksarbeit in stille und unaufgeregt erledigt hat. Glauben sie denn wirklich, ein Leichtgewidht wie sie, der in seinem bisherigen politischen Leben bitte was nachhaltig erreicht hat ?, kann, wie Ihr Frau Barley jemanden wie Frau Merkel und deren Arbeit für die Menschen und die Zukunft eines starken Europas auch nur das Wasser reichen. LEute toquatschen ist keine Einstellungsquaoifikation für das Kanzleramt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael.krispin 30.05.2017, 02:15
15. Merkel ist Scheinheilig wie immer. Neu ist die Duennhaetigkeit

Gerade Trump hat allen Grund diese Europaeer persoenlich mit Missgunst zu bestrafen. Wer so massiv in einem auslaendischen Wahlkampf lautstark eingreift darf sich darueber nicht wundern. Natuerlich zeigt es auch eine gefaehrliche charakterschwaeche des Ruepel Potus.
Andererseits wird aehnliches Verhalten den Russen vorgehalten, Wahlkampfbeeinflussung etc . Aber die sind ja schon immer Boese und vielmals ueber Europa eingefallen. Wo waere die Welt wohl heute unter Chrustschow, Stalin oder Breschniew?
Dann wieder der Schmusekurs mit dem ehemaligen Ziegenjungen Erdogan.
Einfach widerlich diese Frau Merkel.
Leider gibt es zur Zeit nur kleinere Uebel Weltweit als Alternative. Alle gleich verbraucht und Machtbesessen, aber ohne klare Zukunftsperspektive auch fuer die Kinder.
Ich fordere ein Hoechstalter sowas um die 60++ fuer fuehrende Funktionen und eine Begrenzung der Legislaturen fuer Abgeordnete. Dann werden die auch mit 'Arbeitsplatzsorgen' vielleicht unabhaengiger und wieder naeher am Buerger
LG aus Singapur

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Euclid 30.05.2017, 02:30
16. Wie bitte..

"Lindner kritisierte auch den Tonfall, in dem nach dem G7-Gipfel über die Beziehungen zu den USA gesprochen wurde. "Manche Formulierung hat doch wirklich jedes Maß verloren." Ihm gefalle nicht, dass mitunter schon von den G6 gesprochen werde".

Das ist ja das Problem, dass Leute wie Lindner, die keine blasse Ahnung haben, sich zu Wort melden. Betrachten sie sich doch das Benehmen von Trump " like a drunken tourist" sagen selbst Amerikaner.

Herr Lindner, sie sind auch nicht besser vorzeigbar. Schämen sie sich. Und so was glaubt sich die deutsche Elite zu sein. Ich habe Deutschland mit aufgebaut aber nie geglaubt für die Lindners .
Diese FDP braucht man absolut nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konstrukteur 30.05.2017, 02:33
17. mal mehr mal weniger Bückling

von CDU und FDP vor den USA aber auf jedenfall Bückling. ..
Beschämend wenn man sich sowas mit anschauen muss, anstatt mal Tacheles reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vandenplas 30.05.2017, 02:38
18. Aufstand der Höflinge

Zitat: "Die Bundesregierung und die Spitzen aller im Bundestag vertretenen Parteien traten daraufhin am Montag für eine Emanzipation Europas von den USA ein."

Na dann bin ich ja mal gespannt was da so auf uns zukommt. Grundsätzlich kann man es nur begrüssen, wenn Europa sich der "Bitte" aus Washington widersetzt weiter hochzurüsten um sich auf den nächsten grossen Krieg vorzubereiten.
Nur bin ich sehr skeptisch und fürchte, dass es in Warheit weder um Frieden noch um Rüstung geht, sondern darum die Administration Trump mit allen Mitteln unter Druck zu setzen - den Mann auf dem Weg zum Impeachment Prozess sozusagen weich zu kochen (also geht's am Ende doch um Rüstung). Die plötzlich wiederentdeckte Liebe zum Frieden und der Freundschaft zu unseren Nachbarn kommt mir... verdächtig vor (wenn auch man sich diese 180° Wende eigentlich wünschte).
So bleibt es vorläufig bei Kampf-Händedrücken zwischen französischen Pudel und Vertreter der US-Regierung, Substanzarmen Bierzelt Phrasen und Me-Too-Rhetorik politischer Wannabes. Wenn es in diesem Stil weitergeht, gratulieren wir vielleicht - wer weiss - in Zukunft Merkel's Pudel zum Sieg über den POTUS im Weitschiffen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullerthomas 30.05.2017, 02:39
19. Deutsche Verdrehung der Tatsachen !

Ich kann gar nicht glauben dass das alles wirklich passiert was gerade passiert. Das ist Realsatire vom feinsten ! Vor etlichen Wochen hat Trump die Europäer (und Deutschland ist ja Europa wir aus dem Mittelmeer wissen) dazu aufgefordert endlich mehr Verantwortung zu übernehmen. Das führte zu enormen Protesten bei uns. Und nun, einjge Wochen später ist bei Merkel, Gabriel und Scholz der Groschen gefallen und sie verkaufen diese Aufforderung von Trump als eigene Idee ! Und niemand, auch nicht spon merkt das ! Es geht sogar so weit dass es im ARD Nachtradio so kommentiert wurde dass Merkel der Kragen im Bierzelt geplatzt ist ! Was für ein Gelüge mich umgjbt, ich könnte .. ihr wisst schon was !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14