Forum: Politik
Kritik an Türkei: Tsipras provoziert mit Piloten-Tweets
DPA

Mit forschen Tweets über Luftraumverletzungen hat Griechenlands Premier seinen türkischen Kollegen attackiert. Der Konter von Davutoglu folgte prompt - und Tsipras gab klein bei.

Seite 1 von 8
jens.kramer 30.11.2015, 15:13
1. Die Türkei

Die Türkei scheint ja ein sehr würdiger Vertreter von europäischen Werten wie Rechtsstaatlichkeit, Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit zu ein.
Ein willkommener Kandidat für einen Beitritt zur EU also.

Beitrag melden
achilles65 30.11.2015, 15:14
2.

Wieso knickt Tsipras ein, was ist das denn für ein Waschlappen, wo er sogar recht hat? Ich frage mich mittlerweile wessen Kommandos er befolgen muss, so wie bei Frau Merkel.

Beitrag melden
Walther Kempinski 30.11.2015, 15:27
3. Naja

Die Griechen kann man nicht mehr ernst nehmen. Wegen denen kommen die Flüchtlinge. Siehe EuGH-Urteil von 2012 bzgl. Asylverfahren in GR! GR ist quasi nicht mehr Teil von Dublin2...aber sehr wohl noch von Schengen. Das heisst niemand muss noch in GR Asyl beantragen, kann aber weiter reisen. GR hat erneut Mist gebaut und die Tore sind offen.

Beitrag melden
derblaueplanet 30.11.2015, 15:32
4. Verständnisvolles Lesen

Zitat von achilles65
Wieso knickt Tsipras ein, was ist das denn für ein Waschlappen, wo er sogar recht hat? Ich frage mich mittlerweile wessen Kommandos er befolgen muss, so wie bei Frau Merkel.
des Artikels hätte Ihnen und anderen diesen Beitrag erspart.

Beitrag melden
SachDebattierer 30.11.2015, 15:32
5. 1633 Luftraumverleztungen pro Jahr = 4,5 pro Tag

.... Das EU Mitgliedsland Griechenland hätte nach osmanischer NATO-Logik also mehr als 4 mal pro Tag das Recht, türkische Flugzeuge abzuschießen.

Vielleicht sollte man es Tsipras einfach mal darauf ankommen lassen, ... dann wird man ihn nicht mehr wie einen Windbeutel behandeln ...

Beitrag melden
eumenes 30.11.2015, 15:34
6. Herr Christides...

...die griechische Luftwaffe dokumentiert jede Verletztung des griechischen Luftraums sehr genau und schickt die Daten in Echtzeit an die NATO!
Auch wenn Sie meinen, der griechischen Luftwaffe müsste nicht unbedingt geglaubt werden, es gibt viele Berichte von zivilen (nicht griechischen!) Flugmaschinen, die sich aufgrund gefährlicher Manöver von türkischen Kampfliegern über der Ägäis beschwert haben.
Natürlich hat Herr Tsipras Recht wenn er darauf verweist, dass die griechischen Piloten zum Glück nicht so nervös wie ihre türkischen Kollegen sind. Die Türkei lässt bewaffnete Kampfflugzeuge über bewohnte griechische Inseln fliegen, droht Griechenland seit 1997 mit Krieg, ( im Falle der Anwendung von internationalem Seerecht= Ausrufung der 12-Meilen-Zone), hält seit über 40 Jahren den Norden der Republik Zypern besetzt und hat dafür gesorgt, dass zehntausende Siedler den ethnischen Charakter der Insel verändern.
Ich frage mich, wundern sich immer noch so viele Foristen über das "hochgerüstete Griechenland"?

P.S.: 1996, kurz nach dem Zwischenfall um Imia, hat eine griechische Mirage 2000 eine türkische F-16 über Chios abgeschossen.

Beitrag melden
ruhrgebiet 30.11.2015, 15:34
7. Die Grenzen sind Strittig

Das Problem ist die Griechen haben Eigenmächtig und Völkerrechtswidrig die Seegrenzen um Inseln die sie für sich beanspruchen erweitert.Das ist aber Rechtswidrig.Dadurch erklären Sie den Luftraum um diese Inseln auch für Griechisch.Die Türkei sagt aber das Widerspricht Internationalem Recht.Das Gebiet ist für die Türkei Internationales Gewässer und Luftraum. Die Türkei möchte gerne das Gericht für Seerecht, was in Hamburg ansässig ist einschalten um Rechtssicherheit zu erlangen, aber Griechenland lehnt das ab. Beide Parteien müssten zustimmen, damit das Gericht Recht sprechen darf.

Beitrag melden
heinrich.ma 30.11.2015, 15:35
8. Tja...

Quod licet Iovi, non licet bovi - und das trifft aus Sicht Ankaras auf so ziemlich alle Facetten der türkischen Innen- wie Außenpolitik zu. Wieso auch nicht? Berlin bricht ja auch alle internationalen Abkommen, wenn unserer weisen Staatenlenkerin gerade der Sinn danach steht...

Beitrag melden
hapebo 30.11.2015, 15:36
9. Alles wird gut!

Was in Gottes Namen gibt es da zu überwachen? Die Türken wollen diesen Pleite-Laden nicht mal geschenkt. 2 Ouzo aufs Haus und gut isses.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!