Forum: Politik
Kritik an US-Medien: Trump vergibt "Fake News Awards"
REUTERS

US-Präsident Trump hat Medienberichte ausgezeichnet, die er für falsch hält - von CNN, "New York Times", ABC News. Die schärfste Kritik an Trumps Journalistenschelte kam von einem republikanischen Senator.

Seite 1 von 6
iffelsine 18.01.2018, 10:38
1. Trump gewinnt WORLDCHAMPIONCHIP beim Fake-Wettbewerb !

Mehr als er hat ja nicht mal Kim Jong Bum gelogen. Trump gewinnt mit Abstand mit 1.632 echten nachgewiesenen Lügen gegenüber 10 bei Kim, der ja seine 10 Lügen immer nur wiederholt.

Beitrag melden
dedroog 18.01.2018, 10:42
2. SPON auch dabei...?

..verdient hättet Ihr ne Nominierung - soviel Unsinn, den wir seit 1 1/2 Jahren täglich auf SPON über Trump lesen konnten und können geht auf keine Kuhhaut. Das zu ertragen verlangt nach hartgesottenen Leserns, die sich noch an frühere Qualitäten des Spiegels erinnern können und sich wahrlich danach zurück sehnen!

Beitrag melden
mostly_harmless 18.01.2018, 10:50
3.

Und wir lernen: Trump weiss nicht mal, was ein Kommentar ist. Der Mann will an einer Universität gewesen sein? Lachhaft!

Beitrag melden
letitbe 18.01.2018, 10:51
4. Trump

Es ist lächerlich wenn der amerikanische Pinocchio einen Preis für Lügen vergibt!
Aber wahrscheinlich hat er das ja Morgen schon wieder vergessen! Das schöne daran ist, DT lernt jeden neuen Morgen eine ganze Menge neuer Leute kennen und muss sich bei Niemanden für den Vortag entschuldigen. Schon vergessen, fast wie ein bei uns bekannter Fußballer PEA!

Beitrag melden
daNick73 18.01.2018, 10:54
5. Fake News vs Meinung

Wirklich interessant ist, dass eine ERKENNBAR in die Zukunft gerichtete Prognose nachträglich als Fake NEWS bewertet wird.
Es ist legitim, dass Trump sich freut, dass/wenn Kritiker mit Aussagen bezöge auf die Zulunft falsch liegen.

Diese Liste zeigt aber, dass da der Unterschied zwischen Meinung/Analyse und Fakten komplett eingerissen wird.
Intellektuell ist das wirklich traurig, egal was man von Trump hält.

Beitrag melden
nahal 18.01.2018, 10:59
6. Krugman

Der "Experte" hat sich "leicht" verrechnet.
Gestern lag der Dow erstmals über 26.000
Krugman am Tag nach der Wahl Trumps:
"It really does now look like President Donald J. Trump, and markets are plunging. When might we expect them to recover?
.....
Still, I guess people want an answer: If the question is when markets will recover, a first-pass answer is never."

https://www.nytimes.com/interactive/projects/cp/opinion/election-night-2016/paul-krugman-the-economic-fallout

Für "Ungläubige":
Der Dow lag zum Zeitpunkt der "Experten"-Aussage bei ca 16.400
https://www.statista.com/statistics/261690/monthly-performance-of-djia-index/
Der Nobelpreisträger hat wahrlich den Preis verdient.

Beitrag melden
Saure Gurke 18.01.2018, 11:04
7.

Langsam trumpt es einem zu den Ohren heraus. Das potentielle Betätigungsfeld ist schier unendlich, Trump-Preise für den besten Burger, ein Literatur-Trump-Preis ... dann wären da noch Medaillen für Hunde , Katzen und Hausschweine anzudenken.
Der Typ wirbelt gezielt so viel Staub auf, dass es einem den Blick verstellt für das Wesentliche.

Beitrag melden
kleinbürger 18.01.2018, 11:11
8. leser

Zitat von dedroog
..verdient hättet Ihr ne Nominierung - soviel Unsinn, den wir seit 1 1/2 Jahren täglich auf SPON über Trump lesen konnten und können geht auf keine Kuhhaut. Das zu ertragen verlangt nach hartgesottenen Leserns, die sich noch an frühere Qualitäten des Spiegels erinnern können und sich wahrlich danach zurück sehnen!
dem kann ich nur zustimmen.
wenn sich nicht irgendetwas zu einem trump oder amerika-bashing verwursten ließ dann war auf spon davon nichts zu lesen, da mußte man dann bei der konkurrenz.

ich denke mal unterm strich hat sich das für spon nicht ausgezahlt sondern man wird leser verloren haben - zu recht.

Beitrag melden
lambda1 18.01.2018, 11:11
9. Mal ein sachlicher Spon-Artikel und

nicht die übliche Anti-Trump-Hetze. In seinen Auflistungen hat Trump ja nicht unrecht. Und mit Amazon-Washington Post und New York Times ist er sich, wie mit MacCaine in inniger Feindschaft verbunden. Wie mit CNN und NBC. Man bleibt sich nichts schuldig. Das Gedöns mit der Einschränkung der Pressefreiheit ist albern. Die schränken sich selbst ein, indem sie hasserfüllt, polemisch und parteiisch berichten.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!