Forum: Politik
Künftige Einbürgerungen: Bundesrat beschließt Vielehe-Verbot
Kay Nietfeld/DPA

Die Bundesrat hat für ein Verbot der Vielehe bei Einbürgerungen votiert. Das Vorhaben liegt nun im Bundestag - und nach Ansicht eines FDP-Ministers bräuchte es keinen Entwurf des Innenministeriums mehr.

Seite 5 von 8
spon-facebook-10000523851 17.05.2019, 14:19
40. Die Migranten,

die sich dazu entschliessen in ein westliches Land zu wandern, fahren oder fliegen, sollten sich ueber die Rechtslage des Gastlandes informieren und dann entscheiden, ob ihnen das Land samt Gesetzen genehm ist oder sie nicht doch besser in ein Land ziehen, das ihren religioesen und anderen Vorstellungen entspricht. Es sind Migranten die sich anpassen muessen und nicht die Gastgeber. In den USA lebend konnte ich auch nicht verlangen, mit 'nem Bier auf der Strasse herumzusausen, den Rasen maehenden Nachbarn am Sonntag bei der Polizei zu melden oder bestimmte deutsche Feiertage einzufordern. (Und vieles mehr) . Siehe westliche Politikerinnen, die brav ihren Kopf verhuellen, wenn sie Islamische Staaten besuchen und denen sogar der Handschlag verwehrt wird.
Das Gesetzragout, das da nun erfunden wird ist einfach unglaublich und wird immer komplizierter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shotaro_kaneda 17.05.2019, 14:19
41.

Rechtlich gesehen ist eine Vielehe in Deutschland verboten. Nichtsdestotrotz werden auch Vielehen in Deutschland durch Imame geschlossen. Dies wird allerdings durch den Staat toleriert. Auf dem Standesamt und bei den Steuerbehörden steht dann halt nur ein Ehepartner in den Unterlagen. Die gelebte Praxis sieht dann aber anders aus. Hier wäre interessant, ob dies eigentlich auch rechtlich in Ordnung ist und mit unserem GG vereinbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fördeanwohner 17.05.2019, 14:19
42. -

Zitat von mhwse
nach Scheidungen sind die alle wieder verheiratet - und teilen - überlappend die Erziehung der Kinder. Primär ist das Ziel der Ehe die Erziehung der Kinder (Sex dürfen sie auch ohne Ehe haben) Damit sind das Vielehen.
? Nein.
Dann erklären Sie uns anderen doch mal, was mit kinderlosen Ehepartnern ist! Die gelten nach Ihrer Lesart dann als nichtverheiratet, oder wie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MioMioMimi 17.05.2019, 14:21
43.

Zitat von jonath2010
Dass wir uns richtig verstehen. Der Bundesrat hat sich am Freitag lediglich für ein Verbot der Vielehe bei künftigen Einbürgerungen ausgesprochen. Das heißt, wer sich nicht einbürgern lassen will, kann trotzdem problemlos mit einer, zwei, drei oder vier Frauen hier bei uns leben. Zwar sagt Linda Teuteberg von der FDP richtigerweise, dass "...die Mehrehe ein unserer Rechtsordnung fremdes, die Rechte von Frauen missachtendes Ehemodell ist. Sie widerspricht der Werteordnung unseres Grundgesetzes." Trotzdem steht der Rechtsstaat hilflos dem Phänomen der Vielehe gegenüber. Der Koran erlaubt es, also sind wir bei der Religionsfreiheit. Damit bleibt den Behörden nur das apathische Schulterzucken.
Warum wird der Koran immer über alles andere gestellt? Es ist mir Sch*** egal war er erlaubt oder nicht. Hier gelten gewisse Gesetzte und die Regeln der Relegionen sind zweitrangig. Die Zeiten, in den die Kirche das Sagen hat, haben wir zum Glück überwunden. Jetzt müssen nicht die nächsten Religiösen Spinnen kommen, die denke, sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen.

Wenn sie ihre Vielehe betreiben wollen können sie das ja gerne machen, aber eben nicht hier.

Am Besten den Passus "Religionsfreiheit" aus dem Grundgesetzt streichen und alle Religionen komplett abschaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shotaro_kaneda 17.05.2019, 14:24
44. @ fred2013 #7

Das GG schützt die Ehe, nicht die Vielehe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischamai 17.05.2019, 14:25
45. zum Glück haben wir ein Grundgesetz

denke einmal es herrscht Einigkeit dass wir hier in Deutschland solche Spiele überhaupt nicht brauchen. Unser Grundgesetz steht über allen fremden Religionsritualen dieser Welt und erlaubt keinen Platz für die Unterdrückung durch solche Modelle. Für so manche Großfamilie wäre es sicher eine win-win Situation in unserem Sozialsystem,so wie der Moslem mit drei Frauen und 15 Kindern im Westerwald der monatlich ca 30000€ bezog.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiesenflitzer 17.05.2019, 14:26
46. Na ja, was Sie schreiben ist ja nicht ganz falsch,

aber ich finde auch nicht ganz richtig. Sie übersehen dabei, dass die Verfasser des Grundgesetzes sich über derartige Ausprägungen des Begriffes Ehe, sicher keine Gedanken gemacht haben werden. Das GG wurde mit dem absoluten Hauptaugenmerk auf Gewaltenteilung und dessen gegenseitigen Kontrolle verfasst. Dazu wurde Ehe/Familie, Religion usw. besonders geschützt. Wobei man auch bei der Religion wohl sagen müsste, dass dies aufgenommen wurde im Lichte der Verbrechen welche an den Juden begangen worden sind udn dem wollte man richtigerweise vorbeugen, indem man die freie Religionsausübung gewährleisten wollte.

Man hatte das Augenmerk auf, in denke das kann man durchaus so sagen, deutsche oder zumindest westeuropäische Kulturen und Gepflogenheiten gelegt, nicht jedoch die diversen gesellschaftlichen Ausprägungen von Religionen, Völkern, Stämmen usw. der ganzen Welt.

Menschen aus diesen fernen und fremden Welten leben aber nun in der BRD, ich finde das GG gibt darauf einfach zu wenig Antworten und die kann es auch nicht geben, weshalb es in mehreren Bereichen dringend notwendig wird eben dieses GG zu verändern. Man sollte durchaus liberal und natürlich rechtstaatlich usw. bleiben, aber man muss sich auch nicht (wie die BRD das ob ihrer Weltkrieggreuel immer noch sehr gerne tut) anderen Vökern und deren Sitten, Gebräuchen, Rechte usw. unterwefen. Letztlich leben die hier in Deutschland und hier sollten deutsche Rechte gelten.

Wie will man also mit einem Mann umgehen, der "in seinem Staat rechtssicher durchgeführt" mit vier Ehefrauen hierhin flüchtet und als Asylant anerkannt wird? Ich weiß ad hoc keine vernünftige Antwort darauf. Im Grunde kann man diesen Status Quo ja nur erhalten, sonst kollidiert es mit dem GG, weil wir die Familie ja zu schützen haben und sie nicht zerreißen dürfen. Oder meint das GG gar nicht "dessen Ehe" und nur "unsere", also die mit einer Frau? Kollidieren hier ggf. Grundrechte? Alles gar nicht so einfach. Auch die benannte Religionsfreiheit war doch wohl eher gedacht als eine Art "jeder kann seine Religion frei wählen und darf dafür nicht ausgegrentzt und/oder dikriminiert werden". Was aber viele Anhänger einer ganz bestimmten monotheistischen Religion nicht davon abhält jede, aber auch wirklich jedwede Grenze dieser Religionsfreiheit bis zum jeweils höchsten deutschen Gericht auszuloten. Im Namen der Religionsfreiheit werden mir persönlich viel zu viele andere Grundrechte beschnitten, das stinkt mir gewaltig.

Es bedarf vielfältiger vernünftiger Diskussionen um diese Fragen vernünftig zu lösen, allein bei dem Thema Religion ist eben mit genau diesen Menschen überhaupt nicht zu reden, ist ja schließlich gottgegeben, oder eben von Allah, oder Mohamed oder sonstwelchen Hirngespinsten, an denen sich Menschen so klammern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 17.05.2019, 14:27
47.

Zitat von Annalu
Es gibt diese Art der Ehe doch auch im Zoo. Bei den Pavianen. Sogar ohne Trauschein.
Ohne Trauschein ist es keine Ehe im rechtlichen Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 17.05.2019, 14:32
48.

Zitat von shotaro_kaneda
Rechtlich gesehen ist eine Vielehe in Deutschland verboten. Nichtsdestotrotz werden auch Vielehen in Deutschland durch Imame geschlossen. Dies wird allerdings durch den Staat toleriert. Auf dem Standesamt und bei den Steuerbehörden steht dann halt nur ein Ehepartner in den Unterlagen. Die gelebte Praxis sieht dann aber anders aus. Hier wäre interessant, ob dies eigentlich auch rechtlich in Ordnung ist und mit unserem GG vereinbar.
Warum sollte es rechtlich nicht in Ordnung sein?
Auch Sie können in Ihrem privaten Umfeld nach Ihrem Gusto Paare & mehr als 2 Personen/Tiere/Gegenstände "irgendwie" binden/in irgendeiner Phantasiezeremonie "verheiraten"..
Mein Sohn hatte im Kindergarten auch mal Hochzeit gespielt, all das hat juristisch keine Relevanz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tostan 17.05.2019, 14:38
49.

Zitat von MioMioMimi
Wenn sie ihre Vielehe betreiben wollen können sie das ja gerne machen, aber eben nicht hier.
Tja, wenn Sie nun noch klar machen, warum "Vielehe betreiben" in deutschland verboten sein sollte? Das ist eben nicht verboten.

Es ist nur verboten zu heiraten wenn man bereits verheiratet ist. Kleiner, aber interessanter Unterschied.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8