Forum: Politik
Künftige EU-Kommissionschefin von der Leyen: Großer Moment, kleines Karo
PATRICK SEEGER/EPA-EFE/REX

Nach mehr als 50 Jahren wird erstmals wieder eine Deutsche an der Spitze der EU-Kommission stehen. Eine gute Nachricht. Doch es war knapp - und die Rolle der SPD wirft Fragen auf.

Seite 2 von 19
tubolix 16.07.2019, 22:50
10. Glückwunsch,

In der Hoffnung, daß an der Seite von Lagarde guter Rat nicht ganz so teuer wird wünsche ich viel Erfolg im Amt.
Frage an SPON: War Walter Hallstein wirklich die letzte deutsche Kommissionspräsidentin ?

Beitrag melden
meneteto1 16.07.2019, 22:51
11. Dorfdeppen

Große Teile der europäischen Sozialdemokratie haben offenbar für vdL gestimmt. Nur ein kleines Grüppchen deutscher SPDler hat mal wieder den Zug verpasst und sitzt jetzt voll blamiert in der Ecke. Die SPD in ihrem Lauf......

Beitrag melden
In_Frankreich_lebend 16.07.2019, 22:52
12. Herzlichen Glückwunsch!!

Es freut mich, dass das Europäische Parlament nach ein bisschen Hin und Her doch noch die richtige Entscheidung getroffen hat. Meinen herzlichen Glückwunsch an Frau von der Leyen. Ich wünsche ihr bei der neuen Aufgabe viel Erfolg, das notwendige Maß an Kaltschnäuzigkeit und Mut, das Richtige zu tun, und Glück bei der Wahl ihres Teams und etwaiger Berater.

Beitrag melden
Calcar 16.07.2019, 22:53
13. Gratulation der Mischpoke, Ihr habt verloren!

Ganz einfach, ich gratuliere Frau von der Leyen nach den vielen unwürdigen Attacken (Frau Barley schämt sich immer noch nicht) und Kniekehltritten, dass es gereicht hat, knapp aber demokratisch. Chapeau!
Und es ist der Mischpoke aus Linken (einschließlich der "deutschen" SPDlern), Rechten und Grünen NICHT gelungen, das zu verhindern. Das freut mich sehr! Europa hat Zukunft.

Beitrag melden
michakra 16.07.2019, 22:53
14. Blamage für die SPD

Die Sozialdemokraten Der EU haben für van der Leyen gestimmt, ausser den Intelligenzbolzen der deutschen SPD. Ihr Armleuchter. Wie würde den der Bürgermeister von Würselen EU-Parlamentspräsident. Genau so. Nur haben CDU und CSU sofort dafür gestimmt.

Beitrag melden
knok 16.07.2019, 22:55
15.

Dieses Denken in nationalen Kategorien innerhalb der EU ist nicht sinnvoll. Für Generation wenigstens ist das sehr befremdlich. Es ist mir egal, ob die/der Komissionspräsident aus Deutschland, Frankreich, Liechtenstein oder von den Fidschis kommt, Hauptsache die Themen Klimaschutz, Artenschutz, Digitalisierung, Arbeitsrechte, Korruptionsbekämpfung und Außenpolitik (keine transatlantische Kriegstreiberei) werden endlich ernsthaft und vernünftig behandelt. Insbesondere letzterer Punkt macht mir bei der jetzigen Wahl Sorgen. Und dennoch: eine noch stärkere deutsche bzw. deutsch-französische Dominanz in der EU wird in Rom, Athen, Warschau und London ganz bestimmt gern gesehen... Aber gut, wer mehrheitlich konservative, neoliberale oder gar mehr oder weniger offen faschistische Parteien wählt, braucht sich nicht zu wundern.

Beitrag melden
hd1954 16.07.2019, 22:55
16. Eine gute Wahl

Frau von der Leyen wird eine gute Nachfolgerin für Junker! Für alle Kritiker, es geht hier nicht um nationale Egoismen, es geht um Europa. Allen Nörglern sei gesagt, eine Position gegen die nationalen Egoismen zu vertreten traue ich Frau von der Leyen zu. Und den deutschen sozialdemokratischen Abgeordneten, die hier in fundamental Opposition gegangen sind möchte ich sagen, ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl wäre nicht schlecht. Fühlt es sich gut an gemeinsam mit der AFD zu stimmen?

Beitrag melden
diefreiheitdermeinung 16.07.2019, 22:57
17. Und die Groko?

wie kann diese nach einer wahrlichen "Schandtat" der SPD ueberleben? Wenn Frau Merkel noch einen letzten Rest Rueckgrat hat, muss Sie nun einen Schlusstrich ziehen.

Beitrag melden
gluonball 16.07.2019, 22:58
18.

"Die Qualität einer Kommissionspräsidentin bemisst sich nicht nach ihrer Herkunft, sondern danach, was sie sagt und tut. "
In allen anderen Bereichen des Lebens bemisst sie die Qualität nach den Fähigkeiten, der Expertise und was am Ende dabei rauskommt.
Hier reicht schon sagen und überhaupt etwas tuen. Egal was.
"Vielleicht gelingt es ihr dennoch, dieses technokratisch angelegte Amt mit politischem Temperament zu füllen."
Jetzt ist der Anspruch am Tiefpunkt. Jetzt reicht also schon Temperament um über 500 Millionen Menschen mitentscheiden zu dürfen.
Demokratie 2.0 oder Hybris 2.0?

Beitrag melden
wiegottinfrankreich 16.07.2019, 23:00
19.

Hoffentlich kommt jetzt nicht der deutsche Vorschriftenwald zum Rest von Europa. Niemals hätte ein Deutscher diesen Posten bekommen sollen! Ich denke wirklich dass die letzten individuellen Freiheiten unter diesem Einfluss noch weiter schwinden werden...

Beitrag melden
Seite 2 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!