Forum: Politik
Künftige Koalition: Der Postenpoker ist eröffnet
DPA

Bleibt Wolfgang Schäuble Finanzminister? Greift die SPD nach dem Arbeitsressort? Noch bevor offiziell Koalitionsverhandlungen begonnen haben, wird über das Personaltableau einer künftigen Regierung spekuliert. Im Fokus stehen die Ressorts, die Macht und Aufmerksamkeit versprechen.

Seite 1 von 13
zynik 02.10.2013, 12:45
1. Agenda 2010 Teil II

...und das INSM-Wunschprogramm liegt auch bereits vor:

"Dennoch versucht die arbeitgebernahe Lobbygruppe die Umfrage als Rückenwind für ihr Reformpaket darzustellen. Und das hat es in sich. Ausgangspunkt des Programms "Chance 2020" ist Gerhard Schröders Agenda 2010, die der einstige Wirtschafts- und Arbeitsminister Wolfgang Clement maßgeblich mit vorangetrieben und umgesetzt hat. INSM-Geschäftsführer Hubertus Pellengahr ist deshalb überzeugt, dass Clement "weiß, wovon er spricht". Der ehemalige Sozialdemokrat Clement ist auch für Chance 2020 maßgeblich verantwortlich. "

Wir haben da mal was vorbereitet | Telepolis

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petrocelli 02.10.2013, 12:46
2. Schäuble muss unbedingt Finanzminister bleiben

...alle anderen Kandidaten würden unser Steuergeld mit Schubkarren nach Südeuropa fahren. Wenn Schäuble in dieser Situatuion einem Koalitionspoker zum Opfer fällt, ist die CDU für mich erledigt.
mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dramidoc 02.10.2013, 12:47
3.

Zitat von sysop
Bleibt Wolfgang Schäuble Finanzminister? Greift die SPD nach dem Arbeitsressort? Noch bevor offiziell Koalitionsverhandlungen begonnen haben, wird über das Personaltableau einer künftigen Regierung spekuliert. Im Fokus stehen die Ressorts, die Macht und Aufmerksamkeit versprechen.
Zunächst einmal sollte man das Fell des Bären nicht verteilen, ehe das Tier erlegt ist. Die Presse möchte zwar eine GroKo, aber es ist noch lange nichts in trockenen Tüchern.
Das größte Hindernis für eine Regierungsbildung ist und bleibt Merkel, daher würde ich dem Bundespräsidenten vorschlagen eher UvdL als Kandidatin für die anstehenden Wahlgänge zu benennen als Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
technikus 02.10.2013, 12:50
4.

Zitat von sysop
Bleibt Wolfgang Schäuble Finanzminister? Greift die SPD nach dem Arbeitsressort? Noch bevor offiziell Koalitionsverhandlungen begonnen haben, wird über das Personaltableau einer künftigen Regierung spekuliert. Im Fokus stehen die Ressorts, die Macht und Aufmerksamkeit versprechen.
Ich finde die Union sollte diese Legislatur Periode mal schön alleine regieren. Dann kann mal Frau Merkel zeigen wo sie steht und welche Meinung sie vertritt. Dann müssten die Herrschaften mal was schaffen und tatsächlich Politik machen. Schön 4 Jahre durchbeißen damit was zustande kommt. 4 Jahre lang Kompormisse mit der Oposition eingehen. Nix mit alleinige Herrschaft mit ner kleinen Partei an der Seite der man den Scharzen Peter zustecken kann. Selber für sein Handeln verantwortlich sein. Und dann mal sehen wieviel Prozent der Wähler die Union nach 4 Jahren nochmal wählt. Liebe SPD und Grüne tut uns den Gefallen und lasst die Union schön an die Wand fahren. Aber wie ich die Hansel kenne wird es eine Koalisation entweder mit SPD oder Grüne. Sind halt auch nur Menschen die Macht besessen sind. Aber dann geht halt bei der nächsten Bundestagswahl die nächste Partei baden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emmerot 02.10.2013, 12:50
5. Alles vorprogrammierte Katastrophen

Alles vorprogrammierte Katastrophen...
Finanzen: Schuldenkrise, Steuererhöhungen, mickrige Renten
Arbeit: (Welt?)Wirtschaftskrise, Verlagerung von Arbeitsplätzen nach Osten
Energie: Krach mit den Grünen programmiert
Außen: wayne intressierts? Außer es gäbe Krieg... der Außerminister ist immer gefesselt, schon der Sprache wegen.

In Österreich hat die SPÖ nach der Großen Koalition _mal wieder_ das schlechteste Ergebnis ihrer Geschichte eingefahren, und Gabriel wird die 23% 2017 auch noch unterbieten als Muttis Pudel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.maniac 02.10.2013, 12:51
6. Jörg Assmussen als Finanzminister?

Das ist doch wohl ein schlechter Witz. Er hatte sich offen bei der IKB für den Kauf von Hypothekendarlehen und ähnlichen Finanzschrott eingesetzt. So macht man den Bock zum Gärtner...

Wohl schon die Finanzkrise vergessen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koana 02.10.2013, 12:57
7. Wie treuherzig Sie sind!

Zitat von petrocelli
...alle anderen Kandidaten würden unser Steuergeld mit Schubkarren nach Südeuropa fahren. Wenn Schäuble in dieser Situatuion einem Koalitionspoker zum Opfer fällt, ist die CDU für mich erledigt. mfg
Schäuble wird nicht Finanzminsiter bleiben, da man die nächsten x-hundert Milliarden, die in die Schatullen der Investoren fließen (sie sollten sich nicht auf das Ablußrohr konzentrieren, sondern auf den Zielpunkt der Reise jener Milliarden, die durch die Überschwemmung der Staaten mit geliehenem Geld, zu Gunsten der nun wirklich nicht 1 Pronzent sonder 0,01%, eine "Krise" auslösten.)

Dabei ging es um nichts weiter, als die Sozialsysteme zu erodieren und die Massen zu enteignen.

Das nächste Kapitel dieser Umverteilung darf die SPD exekutieren - eingeleitet ist es längst.

Was mich diebisch freut, den nun werden auch die ganzen treudoofen Unionswähler mit scheinbar gesichertem Wohlstand zu zittern beginnen.

In Griechenland, Spanien und Portugal - auch Irland - wird die arme Basis breiter und breiter, sei willkommen im Prekariat - liebe Bildungsbürger - oder glaubt ihr ernsthaft, es ins Oberhaus des Geldadels zu schaffen?

Herzig, treuherzig, ja fast schon putzig, wie dumm ihr doch seid!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sichernicht 02.10.2013, 12:58
8. In jedem Fall ein schlechter Deal

Wie man es dreht und wendet, die SPD kann nur verlieren. Jeder noch so attraktiv erscheinende Posten ist das unausweichliche Schicksal nicht wert: maximal 15% bei der nächsten Wahl.

Als einzige Möglichkeiten, um dieses Schicksal zu vermeiden, bleiben diese Bedingungen:

A) die SPD stellt den Kanzler, die (verdiente) Höchststrafe für die CDU

B) die SPD fordert nahezu alle Ministerien für sich, damit das bisherige Regierungspersonal möglichst vollständig raus ist

Auf beide Varianten wird Merkel sich nicht einlassen. A) wird sie nicht wollen, B) nicht durchsetzen können.

Eine Minderheitsregierung ist die mit Abstand beste Option für Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nicht-Dumm 02.10.2013, 13:00
9. Brücken für die SPD

Die FDP war für die Hoteliers da. Die SPD anscheinend jetzt für die Bauer der Brücken über unsere Autobahnen. Aber dieses scheinheilige Geschwafel kann man nicht glauben, da es gar zu fadenscheinig klingt. In Wahrheit benutzt die SPD dieses Bedenkengestammel über den Zustand der deutschen Straßen und Bibliotheken, um damit doch noch ihre Umverteilungsträumereien durchzusetzen. Die Bürger werden es der SPD bei Neuwahlen bestimmt danken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13