Forum: Politik
Künftige Regierung: Warum die SPD eine KoKo will - und die Union nicht
REUTERS

Wann sie sich treffen, ist geheim. Wo sie sich treffen, auch. Nur eins ist sicher: Am Mittwoch sprechen die Spitzen von Union und SPD endlich miteinander. Wer will was?

Seite 8 von 9
quadraginti 13.12.2017, 01:02
70. Lila Bart

Wenn Merkel verlangte, Schulz soll sich den Bart lila färben, würde der das machen. Und tritt so vor die Fernehekameras. Hauptsache, er ist der Merkel gefällig.
Der Mann hat kein Rückgrat. Nur Geldgier treibt ihn + seine Konsorten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobilechat 13.12.2017, 01:08
71.

Zitat von sandu2
Ob Groko oder KoKo: Die SPD wir dabei unter die Räder kommen und bei der nächsten Wahl noch 10-15% bekommen. Die CSU hat ja jetzt schon keinen Respekt mehr vor der SPD, nachdem diese die Glyphosat-Aktion einfach so hingenommen hat. Zwischen CDU und CSU wird die SPD zerrieben. Einzige Chance für die SPD, gestärkt aus der nächsten Koalition herauszukommen, ist der CDU zu sagen, dass die CSU sich u.a. durch Diez Glyphosat-Aktion sich als verläßlicher Koalitionspartner verabschiedet hat. Und dass man stattdessen die Grünen mit in die Koalition hineinnimmt. Angeblich hat es zwischen CDU und Grünen bei den Jamaika-Verhandlungen ja geklappt. Und man hätte dann definitiv das Wort “Keine Groko mehr” gehalten. Und für Deutschland wäre es auch besser, da die CSU ja am Gemeinwohl kein Interesse hat, sondern nur Lobbyinteressen dient (Monsanto, Agrarlobby, Dieselkrise, Maut, Hotelsteuer etc.)
Den Herrn Schmidt hätte man entlassen können, ja müssen. Aber Millionen und Ähnliches von Bayer verachtet man anscheinend nicht. Was immer auf der Wunschliste von Herrn Schmidt stand, er wird es vermutlich bekommen haben. Eine Ablehnung der Verlängerung von Glyphosat war wohl nicht sein Wunsch.

Politik, die vor Lobbyisten einknickt ist keine Politik, die im Interesse des Souveräns ist und hat mit dem Primat der Politik wenig zu tun.

Der Auftritt bei Markus Lanz war quälend. Solche Politiker sehe ich nicht gerne, vor allem nicht in einer Position, die sich mit meiner Nahrung und Ernährung befasst.

Glyphosat esse und trinke wer mag, ich verabscheue das Zeugs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 13.12.2017, 01:26
72. Merkel

muss sich sputen, sonnst dauert die Bildung einer Regierung länger
als Brexit Verhandlungen mit May.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georgia.k 13.12.2017, 01:46
73. Schalck-Golodkowski und seine KoKo

der Mafioso, titelt die Welt, der Devisenbeschaffer des SED-Regimes ist tot - und die SPD besetzt in ihrer Not den Begriff. Vielleicht hat sie angesichts dieses Einfalls im bestverwanzten Hotel Ost-Berlins genächtigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lankoron 13.12.2017, 02:12
74. Wofür genau die CDU/CSU

steht, findet man immer sehr selten...ausser, dass sie gegen alles soziale ist. Wichtig wäre nicht wieder eine bis auf den letzten I-Punkt ausgehandelte Vereinbarung, sondern ein Visionspapier, das zu erreichende Eckpunkte skizziert und den Bundestag nicht wieder 4 Jahre zu einer Abnickveranstaltung degradiert. Ich würde gerne mal wissen, wie sich ein CDU/CSU das Land im Jahr 2030 oder 204 vorstellt und nicht nur bis zum Jahr 2020...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hundini 13.12.2017, 04:56
75. ^^

Was bedeutet KoKo?

Kokolores vielleicht.

So langsam drehen die Sozen vollends durch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blondini 13.12.2017, 05:21
76. Ich habs, SPD gibt die Mehrheit...und schickt Grüne und FDP in die ...

...Regierung. Das ist doch eine geniale Idee (mindestens so gut wie die KoKo). Die SPD verhilft der CDU zur Kanzlermehrheit und weil eigentlich keiner mit der CDU will, schickt sie Grüne und FDP in die Regierung. Da kann hinterher keiner die SPD verantwortlich machen (Ironie off). Liebe Leute in der CDU und SPD wacht endlich auf. Die Leute habe von Euch zunehmend die Schnauze voll. Wenn der Bürger sich weiter nicht mehr erntgenommen fühlt, dann reicht es bei der nächsten Wahl nicht mehr für eine haha! GroKo. Guckt Euch Sachsen-Anhalt an. Da mussten sie auch schon alle zusammentrommeln, damit es überhaupt noch für eine Mehrheit reicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 13.12.2017, 06:14
77.

Wann kapiert die CDU / CSU endlich, dass sie NICHT von der Mehrheit der Wähler gewählt wurden ???? Und dann stellen die sich noch hin und wollen "bestimmen, wo es lang geht " ??? Sie ist NUR ein Bruchteil von Wählerstimmen... also, "liebe Politiker", bewegt euren Hintern und SCHAFFT mal was ! Uns werden ja auch immer Gesetze und Vorschriften (sinnige wie unsinnige) vorgeschrieben, und wir müssen sputen. Jetzt TUT mal was für UNS ! Lasst eure Arroganz mal auf der Seite (die ist ja unerträglich geworden) und beugt euch dem Willen der Wähler ! Sonst tun die Wähler mal was für euch, und wählt das nächste mal ganz anders ! Und dann ist euer Geheule wieder mal groß---und schuld sind dann - wieder mal- die anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmidthomas 13.12.2017, 07:44
78. Auch die...

erneuten Vorschläge des Mr. 100% werden das Unausweichliche nicht abwenden. Die Umsetzung des Wählerwillens. Das Ziel ist in Sicht: Von GroKo über KOKO zum K.O.der alten Seilschaften.
Im Reichstag existiert eine Mitte/Rechts-Mehrheit und die wird eher früher als später in Regierungspolitik umgesetzt werden. Schmerzhaft für die Anhänger von RRG, gut für die Demokratie und unser Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolantik 13.12.2017, 08:49
79. KoKo ist doch keine Option

Zitat von nl_nomade
"Am Gestaltungswillen und an Phantasie fehlt es der SPD besonders mit Herrn Schulz." Ja, kann man so deuten muß man aber nicht. Fakt ist das die SPD sich von Anfang an gegen eine Groko ausgesprochen hat. Es ist der eindringliche bitte des Bundespräsidenten ......
Natürlich ist KoKo ein Zeichen fehlenden Gestaltungwillens, da diese Form weder Fisch noch Fleisch ist, also "halbschwanger"! Wie sollte das denn mit den Ministern aussehen? Sollen die Minister von der SPD dann nur ihren Job machen bei den vereinbarten Zielen, oder für die gesamte Regierung? Daran sieht man doch schon, dass Schulz wenig Ahnung vom Regieren hat und ich frage mich, was der in Strassburg eigentlich damals gemacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 9