Forum: Politik
Künftiger Außenminister Maas: Herausforderungen aus allen Himmelsrichtungen
CLEMENS BILAN/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Unterschätzen sollte man Heiko Maas nicht - das bewies der Sozialdemokrat schon im Justizministerium. Aber hat der Saarländer auch das Zeug zum Chef-Diplomaten?

Seite 6 von 9
sir_henry 08.03.2018, 22:50
50. "Schraps hat den Hut verloren" - Regierungsbildung auf SPD Art

Die 16 %-Partei SPD betrachtet offensichtlich die Regierungsbildung der BRD, einem Volk von rd. 82 Mio. Buergern, nach "Aetschi und Baetschi, und ab morgen gibt es auf die Fresse" als Spiel "Schraps hat den Hut verloren". Sicher ist das nach "Wollt ihr den totalen Krieg" eine Qualitaetsverbesserung, aber ueber 70 Jahre danach, nach einer Adenauer, Erhardt Aera, nach Schmidt und Kohl mit all ihren Schwaechen, tut sich schon ein geistiger Abgrund auf. Aber man muss eben, um sich wie in einem politischen Panoptikum zu fuehlen, leider sehr, sehr viel Geld, Steuer- und Abgabengeld, bezahlen. Rechnet man noch die imensen Kosten ohne Nutzen und Unterhaltungswert des Kasperletheater EU dazu, koennte die Volksseele langsam aber sicher zornig werden. Ob es dann so friedlich wie am 9.11.1989 bleibt, kann man nur hoffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PatoPatarParapo 08.03.2018, 22:53
51. Um Gottes Willen SPD,

der Mann der die Meinungsfreiheit in Deutschland zensiert wird nun das wichtigste Ministeramt übernehmen.

Ein Dilettant höchster Klasse wird auf die Welt losgelassen. Dieser Mann hat seine Idiologie schon zu genüge zur Schau gestellt. Im höchsten diplomatischen Amt gilt es deutsche Interessen Realpolitisch zu vertreten, das ist gerade wichtig im Austausch mit Russland und China. Völlige Fehlbesetzung, da hätte man es lieber bei Gabriel belassen sollen.
Es bleibt zu hoffen das diese GROKO nicht lange hält

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer82 08.03.2018, 22:55
52. Maas ist sicher der Fähigste und Klügste,

aber im Kampf gegen rechte Terroristen und Neonazi-Ideologen wird er uns allen fehlen. Da hat er Deutschland große Dienste erwiesen, was im Ausland überall registriert und sehr geschätzt wird. Aber insofern hat er bereits einen guten Namen auch über Deutschlands Grenzen hinaus, was ihm im neuen und wichtigen Staatsamt als Außenminister zugute kommen wird. Chapeau für diese Personalie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000394802 08.03.2018, 23:09
53. Wenn die BRD

erst gänzlich nach SED-Prinzip regiert wird, hat Maas gute Aussichten, Staatsratsvorsitzender zu werden, denn er kommt ja auch aus dem Saarland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikolasvegas 08.03.2018, 23:17
54. Gabriel genialisch?

...und Maas hat seine Sache ordentlich gemacht? Was ist mit privaten Affären (Möbel, Makler), der komplett verunglückten Mietpreisbremse, der mindestens unglücklichen Handhabung von möglichen Straftaten im Netz, der unsäglichen, dilettantischen "Verschärfung des Sexualstrafrechts" und dem "Team Gina Lisa"? Auch nicht vergessen: Die Weisung gegenüber Herrn Range, dem ehemaligen GBA, die ein zutiefst fragwürdiges Demokratieverständnis offenbarte. Wie schrieb ein anderer Forist: Maas wird als letzter Außenminister der ehemaligen SPD in die Geschichtsbücher eingehen. Ein schwacher Trost, dass er als Justizminister keinen noch größeren Schaden anrichten kann. Aber allmählich wird es wirklich bedenklich. Deutschland ist ein halbwegs ernst zu nehmendes Land, eine Wirtschaftsmacht und eine Demokratie. Wenn der Außenminister eines solchen Landes noch nicht einmal Mittelmaas aufzubieten hat, wird mir angst und bange. Eine Partei, die derartige Karrieristen nach oben spült, hat m.E. den Anspruch als Volkspartei verspielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaimeelbueno 08.03.2018, 23:51
55. No cojones

Er könnte vielleicht in einer Volksschule
Rechtskunde unterrichten.
Sein Ministerium hat nicht das Rüstzeug geschaffen um mit der heutigen Kriminalität in Deutschland fertig zu werden.
Er wird in der gleichen Spuren wie Steinmeier eine Außenpolitik betreiben die so sanft sein wird, so diplomatisch, so zaghaft, so konziliant ,dass am ende Nichts übrig bleiben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LongDistanceVoyager 08.03.2018, 23:57
56. yinyangjens

Schöner kann man es gar nicht beschreiben, mich erschüttert immer wieder dieser unsägliche Hass auf alles in den Kommentaren. Woher kommt das? Statt immer nur auf alles zu motzen ohne auch nur ansatzweise eine vernünftige Lösung anzubieten sollte man schon ein wenig dankbar sein, dass es noch Menschen gibt die sich ins Rampenlicht stellen und versuchen was gutes zu tun. Ich wollte das nicht und könnte es wahrscheinlich auch gar nicht. Was diesem Land total verloren gegangen ist, ist ein Grundsatz an Empathie und Mitgefühl. So funktioniert eine Gesellschaft nicht. Man bringt sich nicht mehr ein sondern hackt auf allem rum, was nicht der eigenen Meinung entspricht. Schämt Euch, das ist keine Lösung. Deutschland geniesst überall in der Welt hohes Ansehen, und das hat unter anderem damit zu tun, dass nicht Herr Höcke Aussenminister ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nichtinstimmung 08.03.2018, 23:58
57. Erinnern wir uns:

Lange vor dem "Schulz-Zug" versuchten die beiden diesen Artikel zu vertreten habenden Schreiberlinge bereits, den Heiko zu "Er kann Kanzler" hochzuschreiben. Folgt jetzt der zweite Teil ? Maas war bis heute auf jeder Position seines politischen Lebens hoffnungslos überfordert. Deswegen war man ja im Saarland so froh ihn nach Berlin wegloben zu können. Maas als Aussenminister hat mich wenigstens herzlich lachen lassen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swerd 09.03.2018, 01:03
58. Diese farblose

Politiker, der allenfalls durch angreifbare Gesetze, bzw. Gesetzesvorhaben aufgefallen ist, soll unser Land als Aussenminister vertreten.
Das ist lachhaft, wenn man Gabriel dafuer entlaesst. Ich gebe morgen mein Parteibuch
zurueck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smsderfflinger 09.03.2018, 01:03
59.

Zitat von yinyangjens
.... Um es kurz zu fassen: Die Kompetenz eines Ministers besteht darin, seinen Beamtenapparat zu leiten. Punkt. Die Fachkompetenz findet man in den Ministerien. Punkt. Ende der Durchsage.
Das ist schlicht und einfach Unsinn. Denn wenn es so wäre, würde sich kein Mensch übrt irgendenen Minister, sondern nur über unfähige Ministerialbeamte aufregen. Dann würden auch nicht bei Regierungswechsel kompanieweise leitende Ministerialbeamte versetzt, in den vorgezogenen Ruhestand geschickt.
Und der Minister wäre nichts weiter als der Pressesprecher seines Ministeriums.
Frau v.d.Leyen belegt jeden tag die Unrichtigkeit Ihrer Aussage.
D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 9