Forum: Politik
Künftiger Minister Spahn: Ein Geschenk für die SPD
imago/ photothek

Der designierte Gesundheitsminister Jens Spahn eckt an, mancher spricht ihm wegen seiner Hartz-IV-Sätze die Kabinettstauglichkeit ab. Dabei müsste sich die SPD bei dem CDU-Mann bedanken.

Seite 15 von 15
frickartist 13.03.2018, 23:18
140. Ein Spänchen

Wie man als Vertreter einer Partei mit dem C vornedran einen solchen Stuss von sich geben kann,ist mir schleierhaft.Fuer ihn sollte groesstmoegliche Hilfe selbstverstaendlich sein,egal ob die vom Steuerzahler kommt oder vom lieben Gott.Da den Steuerzahler ins Spiel zu bringen,ist ein reichlich unchristlicher Hinweis.Miit solchen unqualifizierten Statements ist Spahn hoffentlich bald nur ein Spänchen.

Beitrag melden
hisch88 13.03.2018, 23:23
141.

Zitat von Stäffelesrutscher
Ja, da kann man sich im Lästern über Leute suhlen, die nicht ganz so drauf sind wie der Frühaufsteher, der um 5:30 Uhr schon joggt. Und wenn jemand gesagt hätte: »bitte nicht nach 17 Uhr, .....
Ach, das freut mich aber, das ein Kommentar von jemand kommt, der diese Hilfsbedürftigen-Tätigkeiten wie mein Bruder auch "EHRENAMTLICH" durchführt und aktiv seinen sozialen Beitrag zu der bestehenden Misere beiträgt und nicht aus dem Hintergrund und ohne jegliche Sachkenntnis dumme Sprüche los lässt.

Was man dabei erleben und hören tut, hat zumindest bei meinem Bruder keine negativen Auswirkungen auf seine Hilfsbereitschaft gezeigt. Unverständnis desweilen schon.

Beitrag melden
muensterneu 13.03.2018, 23:24
142. Völlig überschätzt...

dieser Jens Spahn. Er ist ein klassisches Beispiel dafür, dass sich mit dem seit Bologna verorteteten allgemeinen Bildungsverlust absolute Durchschnittlichkeit bis in höchste Politikweihen einnisten kann. Sehr wenig intellektuelles Format, ein reaktionäter Schwuler, der die Kirche für Gesellschaftsdebatten kritisiert, keine Hemmungen hat aus Ämtern auch persönliche Vorteile zu ziehen. Weder demokratisch verantwortlich verortet, noch mit der nötigen Emphatie für Ministerämter ausgestattet. Somit ein Spiegelbild der politischen Elite, die sich nach ihrem Scheitern fann in Pharma, bzw. Rüstungsfirmen in exponierter Stellung wieder findet.

Beitrag melden
karlsiegfried 13.03.2018, 23:41
143. Richtig erkannt

Zitat von mordskater
Hartz IV wird uns wohl noch lange erhalten bleiben und die damit verbundene Armut. Ernsthaft kann doch kein Politiker glauben, dass es tatsächlich gelingt für alle einen Arbeitsplatzt zu schaffen von dem man auskömmlich leben kann. Selbst gut ausgebildete Leute hangeln sich teilweise von einem Job zum nächsten, müssen die Zeit dazwischen irgendwie überbrücken. Weniger qualifizierte Menschen konkurrieren untereinander und gegen Roboter um immer weniger Arbeitsplätze. Wenn es uns nicht gelingt Arbeit gerechter zu verteilen, fliegt uns unsere Demokratie um die Ohren. Eine marktgerechte Demokratie, wie sie Frau Merkel anstrebt, steht einer menschengerechten Demokratie im Wege.
Nicht vorhandene Arbeit und Arbeitsplätze für alle, und nicht nur in Deutschland, sondern weltweit, sind das echte Problem. Wie sollen denn die weltweit zu wenigen Arbeitsplätze an die weltweit Milliarden von Arbeitslosen oder Lohnsklaven gerecht verteilt werden können? Wer dieses Problem dauerhaft lösen kann, ohne nur Milliarden von neuen Lohnsklavenarbeitsplätze, die es auch in Deutschland jetzt schon millionenfach gibt, sollte Heilig gesprochen werden. Jedes Jahr aufs Neue einen Nobelpreis erhalten, auf Händen getragen und von allen Menschen dieser Welt vergöttert werden. Aber keine Sorge, das wird niemlas geschehen. Weil es die Schaffung von gerechten Arbeitsplätzen auf der ganzen Welt niemals geben wird. Es sei denn, die gesamte Menschheit würde zu einem Einheitssatz von Lohn, Essen, Trinken, Vergnügen und so weiter, unterdrückt und versklavt werden. Wer dann der oder die Sklavenhalter wären, steht derzeit noch nichtso richtig fest. Oder doch? Natürlich, die intelligenten Roboter, an denen derzeit kräftig bearbeitet wird.

Beitrag melden
Paul-Merlin 13.03.2018, 23:52
144. In der Tat, wer solche Freunde (wie Spahn) hat

der braucht keine Feinde mehr. Gleichwohl wird die SPD nicht von den schrägen Ansichten Spahns profitieren. Das Hartz IV-Image klebt viel zu fest an dem Verein und auch der Großteil der heutigen SPD-Spitzenfunktionäre hat an der Realisierung von H 4 regen Anteil gehabt. So dürften sowohl die SPD wegen Unglaubwürdigkeit als auch die CDU/CSU wegen offensichtlicher Herzlosigkeit und Empathiemangel gegenüben den Schwächsten der Gesellschaft ihren Abwärtstrend weiter fortsetzen. Die AfD kann sich freuen.

Beitrag melden
murrle01 14.03.2018, 00:14
145. Das ist dummdreist...

Zitat von rene_schulz
Endlich Mal jemand mit Verantwortung, der aufzeigt, dass wir eines der besten Sozialsysteme der Welt haben, dass auch finanziert werden muss! Man könnte ja meinen, es gibt nur noch Arme in diesem Land und alles und jedes muss sich nur darum drehen. Wir haben eine ausreichende Absicherung für Arme, Kranke und Arbeitslose. Wenn man sich bildet und arbeitet, hat fast jeder die Chance sein Leben ausreichend zu bewerkstelligen.
und zeigt, Sie haben keine Lebenserfahrung. Es gibt viele, zu viele verschiedene Fälle und Gründe, warum das nicht so ist. Und wie stehen Sie zu Rentnern, die im Leben lange und hart gearbeitet haben, um dennoch nicht ausreichend versorgt sind? Weil sie auf Kinder und Enkel aufgepasst , deswegen nicht Vollzeit gearbeitet haben, und nun als Witwe eine minimale Rente oder Pension beziehen. Wie sieht es aus bei Menschen mit geringem Einkommen, die keine bessere, und besser bezahlte Arbeit bekommen, weil sie z.B. nicht so gesund sind wie andere? Trotzdem aber überteuerte Mieten zahlen müssen, weil kaum andere Wohnungen zu bekommen sind? Ihre Aussage könnte an einem Stammtisch gefallen sein, nach dem 5. Bier....
Und ich höre nun immer wieder aus den Mündern der "Volksvertreter", wie gut es "uns" geht, wieviel Milliaren Überschuss wir haben - wohin bloss mit dem Geld? Ich wüsste es- raten Sie einmal.

Beitrag melden
hevopi 14.03.2018, 03:38
146. Schon toll,

wie realistische Aussagen eines engagierten CDU-Ministers, der nicht nur dummes Zeug quatscht von Naivos in der Politik kritisiert werden und sogar soweit gehen, ihn zum Rücktritt aufzufordern. Leider haben wir Bürger uns ja daran gewöhnen müssen, dass diese Naivos keine Grenze für ihre Dummheit kennen und nur eine Realität erkennen: Mein eigener Erfolg.

Beitrag melden
kladderadatsch 14.03.2018, 07:37
147. Zu billig

Zitat von Wunddermann
dann soll die CDU-Generalsekretärin mal ein klärendes Gespräch mit Spahn führen. Zeit wäre es.
Spahn hat nicht gesagt, "wie man sich mit Hartz IV fühlen sollte". Wenn AKK so weiter macht wird jeder merken, dass sie nur ihren Konkurrenten loswerden will.

Beitrag melden
Seite 15 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!