Forum: Politik
Künftiger Minister Spahn: Ein Geschenk für die SPD
imago/ photothek

Der designierte Gesundheitsminister Jens Spahn eckt an, mancher spricht ihm wegen seiner Hartz-IV-Sätze die Kabinettstauglichkeit ab. Dabei müsste sich die SPD bei dem CDU-Mann bedanken.

Seite 9 von 15
geradsteller 13.03.2018, 20:07
80. Extrem zynisch

..... ist der Artikel. Jemand ist ein Geschenk, weil er mit etwas provoziert, was die SPD selbst eingeführt hat? Oder, weil er etwas verniedlicht, was man selbst gemeinsam in der Regierung bekämpfen will? Wobei man versprochen hat, nur das Beste für Deutschland zu wollen, und das Wahlkampf vorbei sei? Entweder der Kommentar ist daneben, oder der moralische Kompass unserer Parteien.

Beitrag melden
Plumbum 13.03.2018, 20:07
81.

Zitat von reznikoff2
In Deutschland sind Rundlutscher gefragt. Allen voran die SPD und die Grünen. Mehr rundlutschender Mainstream geht nicht.
Rundlutscher habe ich bei Amazon gefunden (100St/16,69 EUR).
Mir ist nur rätselhaft was Rundlutscher mit der SPD oder den Grünen zu tun haben.

Beitrag melden
Schreiberwild 13.03.2018, 20:08
82. Der Zenit der politischen Korrektheit schon vorbei

Was stimmt denn nicht in der Äusserung von Hr.Spahn? Aha,ist nicht politisch korrekt.
Natürlich muss man Leute in Not unterstützen, wieviel darf es sein-z.B.2000 EUR für Hartz IV? Ist die Gesellschaft bereit mehr Geld dafür auszugeben?Machen Sie doch eine Umfrage, wäre schon interessant.

Beitrag melden
wolf_xl 13.03.2018, 20:09
83.

...wie so oft ist halt das Hauptproblem die deutsche Vollkaskomentalität. Irgendwie ist das Anspruchsdenken aus den frühen Siebzigern - als die Sozialkassen prall gefüllt und dementsprechend spendabel waren - noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen. Der Sinn von Hartz IV. ist doch, dass niemand damit zufrieden sein soll - Stichwort Fordern und Fördern - sondern sich anstrengt, um möglichst schnell wieder davon loszukommen...
Nur müssten dann aber auch die unteren Lohngruppen angehoben werden - damit sich Arbeit wirklich wieder lohnt...

Beitrag melden
haarer.15 13.03.2018, 20:14
84. Grundsicherung

Zitat von g.raymond
"Diese Grundsicherung ist aktive Armutsbekämpfung! Damit hat jeder das, was er zum Leben braucht. Mehr wäre immer besser. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass andere über ihre Steuern diese Leistungen bezahlen." Mit diesem vollständigen Zitat von Spahn kann man umgehen. Kritiker von Spahn haben die Möglichkeit , konkrete finanzielle Vorschläge zu machen, wie der Hartz-IV- Beitrag zu erhöhen und finanziell machbar ist. Solche Beiträge wären mir lieber als Empörung.
Die Politik sollte sich jedoch nicht darauf ausruhen. Bei Herrn Spahn klingt das aber so - fast wie Basta. Der Armutsbericht zeigt doch schon, wohin die Reise hierzulande geht. Die mahnenden Worte von Herrn Steinmeier fand ich daher richtig.

Beitrag melden
mackeldei 13.03.2018, 20:16
85. Spahn hat recht

Ich war mal Kommunalpolitiker und musste für Harz 4 Empfänger kostenlose Wohnungen besorgen. Manche wurden wegen mangelndem Komfort abgelehnt . Jeder, der mit der Materie zu tun hat, weiß.::Spahn hat recht!

Beitrag melden
georgia.k 13.03.2018, 20:25
86. Weshalb wir auch Zuwanderung in die Sozialsysteme haben

das Problem dürfte wohl sein, dass die gesamte Lebensleistung im Rentenalter oder bei vorzeitigem Arbeitsplatzverlust Hartz IV zurückgeworfen wird. Bei einem mittleren Arbeitseinkommen sind mehr als 30 Jahre sozialversicherungspflichtige Zeiten zu erbringen, um eine Rente auf HartzIV-Niveau zu erhalten. Jeder Pflichtversicherte bekommt jährlich eine Mitteilung - über die voraussichtliche Rente, sofern er bis zum Renteneintritt zu vergleichbaren Konditionen beschäftigt bleibt und über die derzeitigen Rentenansprüche. Es ist ein Trauerspiel, was sich da abzeichnet - wenn man bedenkt, dass es diese "Rente" auch sofort gibt, ohne Arbeit und ohne Beiträge. Und die SPD und ihre Anhänger mit ihrer angeblichen sozialen Gerechtigkeit glauben, das könne man so endlos verteilen. Bislang ist das ein Anreiz, in die Sozialsysteme zuzuwandern. Und wer denn noch glaubt, bedingungslose Zuwanderung würde die Zahl der Beschäftigten und Beitragszahler erhöhen, irrt gewaltig. Industrie 4.0 wird viele herkömmliche Arbeitsplätze vernichten. Sogar in qualifizierten Berufen wird es Probleme geben, die Arbeitnehmer in Lohn und Brot zu halten. Welche Chance sollen dann Zuwanderer im Erwachsenenalter haben, die nicht nur die Sprache erlernen müssen, sondern auch noch Bildungsabschlüsse auf niedrigem Niveau erreichen sollen. Übrigens - es gibt schon Gymnasiallehrer, die angesichts der Herausforderungen durch Schüler aus Flüchtlingsfamilien fast verzweifeln. Das Land NRW kam wohl noch unter rot-grün auf die Idee, die Schüler wie die übrigen Schüler ab Klasse 5 nach einem vergleichbaren Schlüssel auf Gymnasien und Gesamtschulen/Realschulen zu verteilen - als hätte es in den Herkunftsländern eine ähnliche vorschulische Betreuung und Schulbildung gegeben. Und wenn die Note nicht passt, dann gibt es Ärger. Da werden noch manche Lehrkräfte eine vorzeitige Pensionierung ins Auge fassen, allenfalls durch Unterbrechunbg der Arbeitsunfähigkeit hinauszögern. So etwas an einem sog. Elite-Gymnasium ist schon ein Novum - für Feingeister dürfte das kein Beruf mehr sein.

Beitrag melden
haarer.15 13.03.2018, 20:25
87.

Zitat von unky
Zitat Spahn: ""Diese Grundsicherung ist aktive Armutsbekämpfung! Damit hat jeder das, was er zum Leben braucht. Mehr wäre immer besser. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass andere über ihre Steuern diese Leistungen bezahlen." Ja, Herr Spahn, und wir Steuerzahler bezahlen Ihre Diäten! Es ist schon erstaunlich, wie besorgt Einige um das Geld der Steuerzahler sind, wenn es um mehr sozialen Ausgleich geht. Im Dieselskandal haben die verantwortlichen Politiker kein Problem damit, die Kosten auf die Steuerzahler abzuwälzen. Oder auch nicht im Falle der Energiekonzerne: Die Kosten für die Atommüllentsorgung liegen in der Zukunft überproportional beim Steuerzahler.
Ja. Schon komisch, dass sich bei den Diäten niemand echauffiert. Und Leistung ja - die sollte zuerst einmal Herr Spahn selbst erbringen. Bis jetzt ist er nur als provokanter nach unten tretender Blasensprecher aufgefallen. Mich schüttelt's nur noch ...

Beitrag melden
geranie.rose 13.03.2018, 20:27
88.

Beide Sätze Spahns - der kurze wie der lange - sind richtig. Nicht nur "technisch" richtig, wie Gathmann schreibt, sondern ohne wenn und aber richtig. Es gibt zu denken, daß jemand, der einen richtigen Satz sagt, als Provokateur gilt. Die Wahrheit wird mit jedem Tag subversiver.

KK's Entgegnung ist hingegen falsch. Logisch falsch, da Spahn gar nicht versucht hat, die Gefühle von Hartz-Beziehern zu erklären. Er hat lediglich auf die Funktion der Grundsicherung hingewiesen. Interessant, wie Spahn mit einem richtigen Satz aneckt, während KK mit einem unlogischen Satz zur Hoffnungsträgerin wird. Verdrehte Welt.

Beitrag melden
hisch88 13.03.2018, 20:29
89.

Zitat von vera gehlkiel
..... Die von ihnen ins Feld geführten "Taugenichtse" mag es geben, sie sind allerdings eine zu vernachlässigende Minderheit. Bei der Krankenkasse regt sich weiter niemand auf, wenn jemand mal "auf Krankenschein" blau macht, erst recht nicht trägt ihr oder ihm dies eine lebenslange Stigmatisierung ein. Wer "nie arbeiten wollte" ist für mich schwer psychisch krank, ganz einfach, das gilt für "Hartzer" ebenso wie für reiche Hotelerbinnen, finde ich. . ..
Ihre indirekte in Schutznahme von "Taugenichtse" in allen Ehren, aber ich seh das anders.

Der Hartz IV Satz gehört für mich reduziert, für Menschen die arbeitsfähig sind, aber keinen Job wollen oder keinen bekommen können. Die Betonung liegt auf "Arbeitsfähigen".

Im Gegenzug sollte für diese Menschen die Tür geöffnet werden auf Euro 450 Basis diese (ich nenn es mal Hartz V) auf zu stocken, Steuer und Sozialversicherungsfrei.

Des weiteren muss dann aber auch der Grundgehalt (oder Mindestlohn) deutlich nach oben verlegt werden.

Beitrag melden
Seite 9 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!