Forum: Politik
Künstler gegen rechts: Bis der Bullenhelm vom Schädel fliegt
DPA

Wo gilt es als Bekenntnis gegen Hass und Gewalt, wenn man singt: "Ich fick sie grün und blau"? Na, auf Konzerten gegen rechts natürlich. Wenn man Glück hat, bekommt man sogar eine Einladung vom Bundespräsidenten.

Seite 10 von 21
fk85 06.09.2018, 16:07
90. Nicht nur G20

Zitat von zweitstimme
Wie zerstörerisch linke Gewalt sein kann, konnte man beim G20-Gipfel in Hamburg gut sehen! Betroffene, die auf ihren Kosten sitzen geblieben sind, haben sicher wenig Verständnis für solche Aktionen!
Googlen Sie mal "Hambacher Wald" dann sehen sie was die Polizisten für linke Gewalt aushalten müssen.

Beitrag melden
Newspeak 06.09.2018, 16:08
91. ...

Da wird also nun zwischen Jagd und Sprint unterschieden, wenn Nazis Menschen bedrohen und zur Flucht noetigen. Dass muss die Vorstufe sein zwischen der sprachlichen Unterscheidung zwischen Todesursache vergast und Herzschwaeche. Merken Sie eigentlich noch, dass Ihr linkes Kindheitstrauma Sie inzwischen zum Apologeten der Nazis werden laesst, Herr Fleischhauer?

Beitrag melden
Kayhuder 06.09.2018, 16:09
92. Danke für diesen Artikel!

Danke Herr Fleischhauer für diesen mutigen Artikel!
Mutig deswegen, weil hier schon wieder viele Schnappatmung bekommen, da dieser Artikel nicht deren Meinung entspricht.
Hatte schon was geschrieben, wurde aber nicht veröffentlicht, da ich an G20 erinnert hatte. Mal sehen vielleicht rutscht ja diese Meinung durch.....

Beitrag melden
zweitegabel 06.09.2018, 16:09
93.

Seit wann sind Sie so zimperlich, Fleischhauer?

Man stelle sich mal vor, ein so behütetes Kellerkind - halt, behüteter Doppelhaushälftenschreibtischtäter, da legt er ja Wert drauf -, von ganz doll gemeinen Liedtexten völlig aus der Fassung gebracht, würde die abgestandenen Dunstglocke seiner verzögert-adoleszenten Egozentrik des eigenen Arbeitszimmers verlassen und echte Feld- (man will nicht sagen, echte journalistische) Arbeit machen...

Beitrag melden
adal_ 06.09.2018, 16:12
94. Blubbernde Blasen

Zitat von charlybird
Ich bin davon überzeugt, das ''Störkraft'' und ähnliche Kapazitäten oder die hymnischen Balladen eines Frank Rennicke Herrn Poschardt sicherlich zufrieden stellen werden und den entrüsteten Herr Polizisten und vielleicht auch Herrn Fleischhauer gleich mit.
Ja klar. Wer nicht zu Ihrem Biotop gehört, ist mindestens heimlicher Nazi, hißt hinter zugezogenen Gardinen die Reichskriegsflagge und hört "Störkraft" mit Kopfhörer. :-)

Beitrag melden
stefan7777 06.09.2018, 16:13
95. Widewidewitt - Wann sind wir so zimperlich geworden?

Herrlich, Ihr Artikel passt wie die Faust aufs Auge zu ihrer populistischen Relativierung ihrer vorhergehenden Kolumne. Da war noch "die Empörung über das Getobe in Sachsen ist ebenso maßlos wie die Aufmärsche selbst". Nun "glauben (Sie), dass es sich lohnen würde, etwas genauer hinzusehen".

Ja! Es ist erschreckend welche tiefe Wahrheiten Sie über sich selbst schreiben: "Das gilt auch für den Sprachgebrauch. Journalisten neigen zu Übertreibungen, das ist Teil des Gewerbes".

Noch so einer: "es zwischen Jagd und Sprint einen Unterschied". Also die "nichtdeutsch" aussehenden wurden in Chemnitz sozusagen "nur" gesprintet? Herrlich, darauf muß man sich erst mal einlassen können.

JEDER gestandenen Bürger, der keinen "reflexhaften Zwang zur Abgrenzung" gegen diese "Sprints" der Nazis in Chemnitz verspürt, ist ohne Zweifel mindestens ein Nazi Sympathisant - oder ist das gar der sagenumwobene staatstreue besorgte Hut- oder Wutbürger der nur unser Bestes will?

Ach ja, und wenn der Herr seit 20 Jahren Polizist ist sollte ihm geläufig sein, das der blanke Begriff "Bulle" noch lange kein Schimpfwort ist. Es gibt übrigens angeblich auch Bullentreffen die nichts mit Landwirtschaft sondern mit Exekutive zu tun haben.
https://www.anwalt.de/rechtstipps/darf-man-polizisten-als-bullen-bezeichnen_001552.html
Landgericht Regensburg (Az. 3 Ns 134 Js 97458/04) zu der Einsicht gelangt ist, dass der Begrif "Bulle" lediglich ein aus oben genannten Gründen umgangssprachliches Synonym für einen Polizeibeamten darstelle, und - sofern es nicht beleidigend gemeint sei - eine Strafbarkeit nicht begründe.

Die Punkszene gehört zu den linksautonomen/Antifa. Laut Wikipedia: Als Antifa werden " ...linksradikale und autonome Gruppen und Organisationen bezeichnet, die Neonazismus, Antisemitismus, Rassismus, völkischen Nationalismus und rechtsgerichteten Geschichtsrevisionismus bekämpfen, besonders das Relativieren, Rechtfertigen oder Verharmlosen des Nationalsozialismus und seiner Verbrechen. Diese bösen linksgrünversifften Gutmenschen richten ihren Ärger übrigens gegen die "Bullen" als Teil der Institution der Executive und nicht gegen "Nichtdeutsche", Frauen oder Schwule - erkennen Sie den Unterschied?

Durchaus, wie Sie ja selbst proklamieren, "Genauer hinzusehen" würde sich schon lohnen!

Beitrag melden
tomquixote 06.09.2018, 16:14
96. Warum geht's nicht ein bißchen leiser?

Als Deutscher, der mehr als sein halbes Leben im Ausland verbracht hat (1 Jahr GB, 4 J. USA, 10 J. Japan, 20+ J. Frankreich) frage ich mich immer wieder, warum es uns so schwer fällt, politische Situationen zu beurteilen, ohne gleich in das eine oder das andere Extrem abzurutschen, und das meistens, indem man Menschen, die nicht die gleiche Einstellung haben wie man selbst, einen politischen Stern anheftet, der sie dann prompt ins Abseits stellt, wo sie häufig gar nicht angesiedelt sind.

So etwas macht die Diskussion doch nicht einfacher (aber will man überhaupt diskutieren?), wenn es manchen Teilnehmern auch das Gefühl gibt, es der anderen Seite endlich mal richtig gegeben zu haben, und einer Lösung kommt man dadurch auch nicht näher - vielleicht will man das auch nicht. Na gut, ich muss das nicht mehr lange mitmachen.

Beitrag melden
kaffeepause9h30 06.09.2018, 16:14
97.

Zitat von hirlix
der darf beleidigt und bedroht werden? Der darf auf Demos sogar körperlich angegriffen werden? Du sagst du bist gegen Gewalt gegen Polizisten, aber relativierst sie direkt mit "die machen das doch freiwillig". Ich glaube du bist nicht mehr Herr deines Verstandes.
Da gebe ich Ihnen vollkommen recht! Es ist schon irgendwie putzig mit anzusehen, wie manch ein verpeilter Zeitgenosse seine ideologisch selektiven Sichtweisen in ein gestörtes Verhältnis zur Gewalt einfließen läßt und diese nach Bedarf zu rechtfertigen sucht.

Beitrag melden
dark_schneider 06.09.2018, 16:14
98.

In "Hurra die Welt geht unter" von K.I.Z. heißt es auch "Wir wärmen uns auf an einer brennenden Deutschlandfahne". Toller Song eigentlich. Und richtig mutig sowas zu bringen. Oder eher nicht? Was würde wohl passieren, wenn man Deutschlandfahne durch eine andere ersetzen würde? Weiter heißt es "Die Kids gruseln sich, denn ich erzähle vom Papst". Auch diesen religiösen Würdenträger könnte man ja mal durch einen aus einer anderen Religion ersetzen. (Soll ja auch andere Religionen mit Defiziten z.B. bei der Gleichberechtigung der Geschlechter u.v.m. geben.) Der Shitstorm wäre ihnen sicher! Doch glücklicherweise beschränkt sich die Kritik auf Deutschland und die Kirche, daher müssen wir uns keine Sorgen machen. Wieso ist eigentlich die Kritik an der vermeintlichen Mehrheitsgesellschaft eher unproblematisch, wo sie doch der Unterdrucker ist, den es zu bashen gilt?

Beitrag melden
robbery 06.09.2018, 16:17
99. Was ich hier alles lese

erschüttert mich! Als Normalo der Mitte kann ich doch nur gegen GANZ Rechts UND Links sein! Es gibt keine gute Rechten aber auch keine guten Linken. Und was diese Band anbetrifft ich habe die Pressekonferenz gesehen als sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wurden. Ich würde mich so nicht anreden lassen als Journalist, also unhöflich ist noch kein Wort dafür.Wir müssen aufpassen, dass wir Normalos nicht plötzlich wegen der öffentlichen Aufregung und vermeintlich moralischer Argumente uns plötzlich für ein Lager entscheiden müssen. Genau das ist 1933 passiert, da nicht jeder zum Held geboren ist. Also gemach und mit Vernunft gegen Rechts aber auf dem linken Auge nicht blind werden!

Beitrag melden
Seite 10 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!