Forum: Politik
Künstler gegen rechts: Bis der Bullenhelm vom Schädel fliegt
DPA

Wo gilt es als Bekenntnis gegen Hass und Gewalt, wenn man singt: "Ich fick sie grün und blau"? Na, auf Konzerten gegen rechts natürlich. Wenn man Glück hat, bekommt man sogar eine Einladung vom Bundespräsidenten.

Seite 12 von 21
im_ernst_56 06.09.2018, 16:36
110. @Nr. 103 derHamlet

Zitat von derHamlet
Guten Tag im_ernst56, da kein Bürger/Mensch das Recht hat Gewalt anzuwenden, kann er dieses nichtexistierende Recht auch nicht einer anderen Person, einem Politiker, einem Staat und somit einem Polizisten übertragen. Also, woher kommt dieses Recht der "Staatsmacht". Hinzu kommt, dass eben dieser "Rechtsstaat" sonst ein Monopol ablehnt, nur wenn es um seine Interessen geht, nimmt er sich dieses Recht heraus. Dies heißt weiterhin, dass eine Teilmenge von Bürgern, die die "Staatsmacht" darstellen sich mehr nichtexistierende Rechte herausnehmen als der normale Bürger. Wie erklären Sie sich das in einer Demokratie? Übrigens: könnten Menschen in einer Gemeinschaft selbst Regeln aufstellen, was erlaubt ist und was nicht, dazu braucht es diese Institution nicht.
derHamlet, sind Sie mal auf die Idee gekommen, dass Ihrer Vorstellung von Demokratie ein Menschenbild zugrunde liegt, das jenseits jeder Realität ist? Übrigens ähnelt Ihre Argumentation der der sog. Reichsbürger, die auch das staatliche Gewaltmonopol in Frage stellen. Ein schönen Tag noch.

Beitrag melden
bolli01 06.09.2018, 16:37
111. frage

Herr Fleischhauer ich weiß ja nicht ob sie sich von ihrer schön gemütlichen Wohnung aus bequemen uns - dem Pöbel - zu antworten. Aber nur mal so ne Frage: Ihre Kolumenne meinen sie das eigentlich ernst? Oder sind sie gespickt mit linker Ironie? Weil ich mir leider beim besten Willen nicht vorstellen kann wie ein intelligenter Mensch allen ernstes einen solchen Text verfassen kann. Es kommt mir ehrlich gesagt hoch, wenn sie versuchen eine Hetzjagd über die gesprinnteten Meter zu definieren,daher die Frage wie sie's mit der Ironie haben

Beitrag melden
hellmut1 06.09.2018, 16:39
112.

Wenn man sich die Texte von manchen Mitforisten so durchliest, stellt sich die Frage wer da eigentlich gegen wen hetzt. Merkel sieht auf der Demo in Chemnitz Bilder des Hasses und schließt sofort auf Verfolgung Unschuldiger. So einfach ist das. Polizisten die Überstunden ohne Ende ableisten, sich bei jeder Gelegenheit beschimpfen lassen müssen, bei Einsätzen mittlerweile von Clans sondern auch von Teilen der Bevölkerung, wie auch Sanitäter und Feuerwehrleute, angegriffen werden. Die machen das ja freiwillig und werden dafür auch bezahlt. Da spielt es keine Rolle wenn bei Konzerten von Bullenschweinen, schlagen bis der Helm vom Kopf fällt gesungen wird und der Bundespräsident das auch noch protegiert fällt einem nichts mehr ein. Geht es nicht ein bisschen leiser und warum wundern wir uns, dass die Gesellschaft immer mehr verroht Frau Merkel, Herr Bundespräsident? Danke Herr Fleischhauer!!

Beitrag melden
Joachim W 06.09.2018, 16:40
113. Im Namen der Kunstfreiheit

Man kann auf diesen Artikel nur mit einem Zitat von KIZ antworten:
"Es liegt an eurem geistigen Fassungsvermögen, wenn ihr bei KIZ nicht lacht, ihr Amöben!"

Beitrag melden
derHamlet 06.09.2018, 16:41
114.

Zitat von im_ernst_56
derHamlet, sind Sie mal auf die Idee gekommen, dass Ihrer Vorstellung von Demokratie ein Menschenbild zugrunde liegt, das jenseits jeder Realität ist? Übrigens ähnelt Ihre Argumentation der der sog. Reichsbürger, die auch das staatliche Gewaltmonopol in Frage stellen. Ein schönen Tag noch.
Guten Tag im_ernst56,

nein, meine Argumentation läuft völlig konträr zu der von Ihnen erwähnten Gruppe, das diese die Reichsverfassung und einen Kaiser haben will und somit auf eine Autorität fixiert ist.

Beitrag melden
charlybird 06.09.2018, 16:42
115. Erstaunlich

Zitat von adal_
Ja klar. Wer nicht zu Ihrem Biotop gehört, ist mindestens heimlicher Nazi, hißt hinter zugezogenen Gardinen die Reichskriegsflagge und hört "Störkraft" mit Kopfhörer. :-)
was Sie aus meinem Kommentar so herauslesen.
Hier wäre mal nur eine kurze Gegenfrage angebracht:
Und wie sieht's andersherum aus ??
Aber seien Sie versichert, ich verorte mich zwar politisch links, aber ich halte nicht jeden, der es nicht ist, für einen Nazi.
Sehen Sie es mal so, gäbe es zB. den störrischen Konservatismus und die Konservativen nicht, von den einige gerne mit Rechts pokern, aber nicht zu viel setzen, bräuchte es gar keine LINKE und eine Rechte wäre wahrscheinlich gar nicht erst vorhanden.
Denken Sie mal darüber nach. :-)

Beitrag melden
youserious? 06.09.2018, 16:42
116. Interessant

Zitat Fleischhauer, 30.08.2018:"Wenn ich mir etwas für meinen Berufsstand wünschen dürfte, dann wäre es ein wenig mehr Coolness. Bei SPIEGEL TV war man immer stolz, wenn die Objekte der Betrachtung auf die Kamera zustürmten, um das Objektiv mit den Händen zuzuhalten, oder anderweitig aus der Rolle fielen."
Zitat Fleischhauer, 06.09.2018: "Es gibt Menschen, für die es, wie man sieht, keine Nebensächlichkeit ist, wenn sich das Staatsoberhaupt mit Leuten gemein macht, die in ihren Liedern davon reden, wie schön es wäre, Bullenfressen zu polieren, bis der Helm vom Schädel fliegt. Ich empfehle allen, die das für eine Petitesse halten, einen einfachen Test..."
Davon zu singen ist wohl hier das Nogo... Es dann an Journalisten tatsächlich zu tun offensichtlich nicht so ganz. Ich bin verblüfft.

Beitrag melden
Elrond 06.09.2018, 16:43
117. Ich hätte von Herrn Fleischhauer gerne gewußt

ob die von ihm zitierten Textpassagen an jenem Abend in Chemnitz wirklich gesungen wurden oder ob es Ihm darum geht, deutlich zu machen, dass diese Texte grundsätzlich von einigen der Bands stammen, die da aufgetreten sind. Es wäre aus meiner Sicht nämlich ein schwerer Fehler gewesen, hätten sie dieses Konzert dazu missbraucht, solche Texte rauszuhauen. Das kann ich mir offen gesagt nicht vorstellen. Das würde dem Konzert jede Legitimation nehmen, für das es stehen sollte, gegen rechts zu sein.

Beitrag melden
annoo 06.09.2018, 16:44
118. Och nöö, Herr Fleischhauer

Zitat von stephan_w_b
Wo soll man hier Anfangen... Herr Fleischhauer -KIZ ist eine humoristische Rap-Kombo. Diese Erkenntnis war für Sie eine 2-minütige Internet Recherche entfernt. Ich frag mich ja auch wie eine Band in Chemnitz gegen Rechts auftritt, wenn sie ADOLF HITLER ist... (Das ist ein Songtext von KIZ, einfach mal googeln, Jan)
Das nur vorweg: Ich bin gegen Gewalt. Egal ob gegen Polizisten oder sonstwen. Egal ob von links oder rechts.

So - und jetzt zu Herrn Fleischhauer: Leider hat dieser Herr einfach gar nichts verstanden. Nicht, dass es einen Unterschied macht, ob man einen gewählten Beruf ausübt (hier Polizist) oder auf der anderen Seite einer Gruppe zugehört, denen bestimmte negative Merkmale askriptiv zugeschrieben werden (z.B. Frauen, Homosexuelle) - und die - es schrieb bereits jemand - dieser Gruppe qua Geburt zugehören. In der Schule würde man sagen: Zusammenhang nicht verstanden, setzen, sechs.

Nun zum zweiten Nichtverstehen, dem angeblichen Gewaltaufruf von K.IZ. Herr Fleischhauer zieht seine seltsame "Argumentation" an den Texten dieser Band auf, einer Band, die nicht Gewalt gegen Polizisten propagiert sondern bewusst mit Klischees spielt und zum Denken anregt. So einem das möglich ist; Herrn Fleischhauer ganz offensichtlich nicht. Oder wie erklärt man sich sonst Albumtitel wie "Sexismus gegen Rechts"? Merken Sie was, Herr Fleischhauer? Nein? Schade. Hätte mich auch überrascht...

Beitrag melden
Bananenschale 06.09.2018, 16:44
119. Freiwilligkeit

Zitat von stefan_fueger
Ich bin auch dagegen dass man zu Gewalt gegen Polizisten aufruft. Keine Frage. Aber lassen wir uns mal folgenden Satz betrachten: "Wir setzen an die Stelle des Wortes "Bullen" einfach "Frauen" oder "Schwule" ein." Und hier zeigt sich, dass der Liebe Herr F. nicht mehr so ganz Herr seines Verstandes ist. Ein denkender Mensch hätte nämlich den Unterschied gemerkt, dass man freiwillig Polizist wird. Wer danach den weiteren Text noch ernst nehmen kann, tut mir ehrlich gesagt leid.
Man wird nicht freiwillig Polizist, nur um sich das Gesicht eindellen zu lassen! Viele AntiFa-Fredel sind selbst - uneingestanden - Faschisten.

Mit der Freiilligkeit ist das überhaupt so eine Sache. Man steigt freiwillig in den überfüllten Bus, um freiwillig zur Arbeit zu kommen und um sich darüber zu beklagen, daß der Bus überfüllt ist. Freiwillig arbeitet man um freiwillig seine Miete bezahlen zu können. Usw., usw. Darüberhinaus ist Freiwilligkeit kein Kriterium dafür, daß einem Menschen Leid zugefügt werden darf oder nicht.

Einem Bullen der Einsatzpolizei, der grundlos einen Passanten zusammenknüppelt, gönnt man natürlich eine Abreibung. Aber nicht, weil er Polizist ist, sondern weil grundlos Gewalt ausgeübt hat.

Beitrag melden
Seite 12 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!