Forum: Politik
Künstler gegen rechts: Bis der Bullenhelm vom Schädel fliegt
DPA

Wo gilt es als Bekenntnis gegen Hass und Gewalt, wenn man singt: "Ich fick sie grün und blau"? Na, auf Konzerten gegen rechts natürlich. Wenn man Glück hat, bekommt man sogar eine Einladung vom Bundespräsidenten.

Seite 9 von 21
Daedalus 06.09.2018, 15:55
80.

Zitat von Johnnymonny
Und einen "Antifa"-Ausweis gibt es nicht, das sollte doch inzwischen auch Herrn Fleischhauer klar sein.
Metaphern sind nicht so Ihr Ding, oder?

Beitrag melden
Alex E. 06.09.2018, 15:55
81. Rechtsstaat in Gefahr von Rechts?

Wirklich? Angesichts der Hysterie muss man sich fragen, warum KEINE öffentliche Debatte über arabische Clans geführt wird, die völlig frei ohne wirklichen Widerstand eine Mafia und Nebenstaat aufziehen. DA ist der Rechtsstaat wirklich in Gefahr. nur scheint das niemanden zu interessieren, ausser besorgten Bürgern , die in deren "Gebieten" leben. Ähnliche Strukturen gibt es auch bei den Hells Angels. In all dieses Fällen nehmen die Bürger wahr, dass der Rechtsstaat in seiner Funktion normale Bürger zu schützen kläglich versagt. Nicht versagen tut der Rechtsstaat dagegen , wenn es darum geht selbst minimale Fehltritte ansonsten eben dieser rechtschaffender Bürger zu verfolgen, die er bei deren Sicherheitsinteressen im Stich lässt. Das ist im Prinzip auch OK, da ein Unrecht ein anderes nicht rechtfertigt. Der krasse Gegensatz macht die Leute aber dennoch auf Dauer derart mürbe, dass sie insgeheim mit anderen sympathisieren , von denen sie sich genau diesen fehlenden Ausgleich erhoffen. Eigentlich nicht schwer zu verstehen, oder?

Beitrag melden
Tom Doedl 06.09.2018, 15:57
82. Leider grandios gescheitert!

Unabhängig davon, wie man zu den Beiträgen Jan Fleischauers stehen mag, muss für diese Kolumne konstatiert werden, dass sich Herr Fleischhauer bedauerlicherweise komplett vergaloppiert hat.
1.
Besagte Band ist tasächlich ein satirisch agierendes Hiphop-Team.
Dessen Texte wortwörtlich (und nebenbei bemerkt: aus dem Zusammenhang gerissen) interpretieren und verurteilen zu wollen, ist ähnlich albern, wie beispielsweise das Magazin TITANIC für dessen Titelbilder zu kritisieren.
Offenbar ist der zitierte Polizeibeamte (wenn es ihn denn gibt) - und einige der sich in diesem Forum Äußernden - diesbezüglich nicht ganz im Thema - was eventuell auch nicht unbedingt erwartbar ist.
Gerade von Herrn Fleischhauer allerdings hätte man eine saubere und etwas tiefere Recherche erwarten dürfen. Was die journalistische Leistung betrifft ist das einfach schade.

2.
Herr Fleischhauer scheint offenbar etwas verspätet auf einen Zug aufzuspringen, der sich bei genauerem Hinsehen als eine Kampagne der BILD-Zeitung herausstellt.
Ich empfehle Herrn Fleischhauer (und einigen anderen hier) zum Thema beispielsweise die Lektüre seines Kollegen Moritz Tschermak:
https://bildblog.de/101590/k-i-z-die-gewalt-verherrlicher-die-bei-bild-kultstatus-haben/
Wie gesagt: Auch wenn man Polemik zum eigenen Markenkern deklariert: Ich persönlich hätte mir ein bisschen mehr saubere Arbeit gewünscht - und ich denke, das darf man als Leser auch erwarten.

Beitrag melden
lemmy 06.09.2018, 16:00
83. Kaputter moralischer Kompass

Mir scheint irgendwie einiges abhanden gekommen zu sein in der politischen Debatte. Da wird auch nicht mehr über Sachverhalte und Fakten debattiert, sondern um ideologische Standpunkte und semantische Haarspaltereien. Ich würde sehr begrüßen, es kämen mal alle wieder von ihrem Baum herunter und würden wieder eine sachliche Auseinandersetzung pflegen. Und nein, nicht jede Wut, nicht jede Empörung ist automatisch verwerflich, asozial oder kontraproduktiv. Nur menschenrechtsverletzend sollte sie nicht sein. Und wenn man sich dann wieder beruhigt hat, sollte wieder um die Sache gestritten werden. Hüben wie drüben.

Beitrag melden
zweitstimme 06.09.2018, 16:00
84. Gewalttaten von Linken nicht verharmlosen!

Wie zerstörerisch linke Gewalt sein kann, konnte man beim G20-Gipfel in Hamburg gut sehen! Betroffene, die auf ihren Kosten sitzen geblieben sind, haben sicher wenig Verständnis für solche Aktionen!

Beitrag melden
charlybird 06.09.2018, 16:02
85. Die linken Widerstandsreime,

über die sich der notorische Linkenphobiker Poschardt lustig macht, mögen ja wahrscheinlich alle nicht die Qualität eines Ringelnatz oder Morgensterns haben, aber durchaus hin und wieder so etwas wie Charakter im genommenen künstlerischen Freiraum. :-)
Vielleicht sollte Herr Poschardt, um es mit den Worten Woody Allens zu sagen, wie von Fleischhauer zitiert, die Texte der ''beseelten'' Künstler von rechts einmal auf ihre Eleganz und Sinnhaftigkeit überprüfen.
Ich bin davon überzeugt, das ''Störkraft'' und ähnliche Kapazitäten oder die hymnischen Balladen eines Frank Rennicke Herrn Poschardt sicherlich zufrieden stellen werden und den entrüsteten Herr Polizisten und vielleicht auch Herrn Fleischhauer gleich mit.

Beitrag melden
im_ernst_56 06.09.2018, 16:04
86. @derHamlet, Nr. 45

Zitat von derHamlet
Guten Tag grabenkkaempfer, mich würde interessieren, woher Sie das "Gewaltmonopol" logisch und schlüssig herleiten, also mit ebensolchem Beweisgrund (Argument).
Guten Tag Hamlet, das Gewaltmonopol des Staates rührt aus dem Grundgesetz bzw. aus den auf dem Grundgesetz beruhenden Gesetzen her (Rechtsstaatsprinzip). Nachdem ich Ihre Beiträge zu anderen Themen überflogen habe, nehme ich an, dass Sie das nicht überzeugt, weil Sie wohl auch den Rechtsstaat in Frage stellen. Gäbe es das Gewaltmonopol des Staates nicht und könnte jeder Gewalt anwenden und Selbstjustiz üben, dann hätten wir hier schnell ein ziemliches Chaos und vielleicht sogar bürgerkriegsähnliche Zustände. Ich weiss nicht, ob Sie so anarchistisch drauf, dass Sie das gut fänden, weil aus dem Chaos dann die die Ordnung entsteht, die Ihnen vielleicht vorschwebt. Es kann aber auch ganz anders kommen und daran sollten Sie immer denken.

Beitrag melden
geboren1969 06.09.2018, 16:04
87. Unterirdisch!

Ihr Beitrag könnte direkt aus der Feder von Herrn Gauland stammen. Pfui Teufel

Beitrag melden
der_durden 06.09.2018, 16:05
88.

Zitat von anton_otto
Im Moment zählt offenbar in den etablierten Medien und bei der Bundesregierung nur die richtige (gewünschte) Gesinnung, auch "Haltung" genannt. Da ist man nicht wählerisch in der Wahl der Verbündeten, selbst wenn sie vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Und die Kritisierten (wie z.B. K.I.Z.) reden sich dann damit heraus, dass ihre gewaltverherrlichenden ......
Immer schön relativieren. So wie man es in Richtung Rechtsaußen schon immer gerne in Deutschland tut.

Wissen Sie was? Stünde eine "nationalsozialistische Übernahme" direkt bevor, dann werter Forist wäre es schon lange (!) zu spät. Wehret den Anfängen meint, dass man schon den kleinsten Funken solcher Entwicklungen im Keime erstickt. Genau dieser Funke wurde in Deutschland bei weitem nicht ausreichend bekämpft. Wie sonst könnte sich im Osten rechtsextremes Gedankengut geradezu in die Institutionen fressen? Bis heute ist der NSU nicht sauber aufgeklärt.

Nein, dieses Relativieren von den Fleischhauers und anton_ottos bin ich so dermaßen leid. Sie sind die relativistische, träge Masse, die genau den Nährboden bietet, den der deutsche braune Abschaum benötigt, um sich auszubreiten, um diese Nation, den Anstand, das politischen Klima im eigenen Interesse zu verschieben. Diesen Staat am Ende zu zerstören.

Beitrag melden
Aberlour A ' Bunadh 06.09.2018, 16:07
89. Fleischhauer gibt den Rechten wieder Wohlfühlbalsam

Wenn es nach Jan Fleischhauer gegangen wäre, wären bei dem "wir sind mehr"-Konzert nicht Feine Sahne Fischfilet aufgetreten, sondern wahrscheinlich Modern Talking mit "Brother Louie" und "Cheri Cheri Lady".
Der AfD-Sympathisant hat wieder zugeschlagen. Das kann man nur mit Humor ertagten. Und der liegt natürlich in der absoluten Spießigkeit von Fleischhauer begründet.

Beitrag melden
Seite 9 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!