Forum: Politik
Kult um Klimaaktivistin: Vergesst Greta Thunberg
DPA

Greta Thunberg hat in nur einem Jahr Übermenschliches erreicht. Allerdings ist sie immer noch ein Mensch. Deshalb ist es jetzt an der Zeit, sie ziehen zu lassen.

Seite 1 von 63
omop 19.08.2019, 15:04
1. Richtige Ansätze des Autors

der erkannt hat, dass der mediale Hype nicht nur Greta selbst, sondern auch dem Thema Klimaschutz schadet. Für die Strippenzieher in Gretas Hintergrund dürfte sich der Hype monetär schon jetzt gelohnt haben. Allerdings muss man auch konstatieren, dass es fast nur in D einen Hype gibt. Die restliche Welt ist gottseidank nicht "Greta"-besoffen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apfelesser 19.08.2019, 15:05
2. Milchmädchenrechnung

Die Ökobilanz von Flügen und Seefahrten zu vergleichen ist natürlich eine Milchmädchenrechnung. Zumal dann, wenn Sie jetzt einseitig das Segelboot, nicht aber das Flugzeug und das Kerosin und den Beton für den Flughafen und die tatsache, dass der Fluglotse einen SUV einrechnen - nicht aber, dass der schwedische Hafenmeister Fahrrad fährt. Absurd.
Denkt mal zur Abwechslung an das was zählt: Was müssen wir tun, damit unsere Erde auch morgen noch ein lebenswerter Platz ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diesdasundso 19.08.2019, 15:06
3.

Dafür habe ich mich jetzt extra für das Forum registriert: das ist der beste Kommentar, den ich zu der ganzen Greta-Sache gelesen habe! Super!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peer Pfeffer 19.08.2019, 15:09
4. Keinen Heiligenschein bitte

Ich unterstütze Gretas Anliegen total. Ich wünsche mir schon die ganze Zeit, dass aus ihr kein Popstar gemacht wird. Damit schadet man ihr nur. Ich verstehe auch nicht, warum sofort der Ruf nach dem Friedensnobelpreis laut wird. Wir haben schon bei Obama gesehen, was das bringt. Bitte verschont Greta von dem Heiligenschein eines Friedensnobelpreises. Bitte hört auf, ihr vorzurechnen, wieviel CO2 sie beim Ausatmen erzeugt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SchafNase 19.08.2019, 15:10
5. 100 % ...

... Zustimmung! Es geht um das Klima, nicht um Greta!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paraibu 19.08.2019, 15:11
6. PR braucht Gesichter

Seit ca. 50 Jahren warnen die Klimawissenschaftler so nachdrücklich wie erfolglos. Eigentlich müssten wir es mittlerweile mit einem Selbstläufer zu tun haben, da die heutige Realität punktgenau den damaligen Mainstream-Prognosen entspricht. Da dem aber offenbar nicht so ist, werden wir Greta wohl weiterhin brauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosh 19.08.2019, 15:11
7. Das trifft den Nagel auf den Kopf

Quasi Vergötterung von der einen Seite, Spott und Häme von der anderen: Beides hat Greta Thunberg nicht verdient. Applaus für ihr Engagement, aber bitte liebe liebe Redaktionen, nun lasst es auch mal gut sein. Bei allem Respekt für die junge Dame halte ich es für albern, sie ständig vor Mikros zu zerren oder über jede Aktion zu berichten, als sei es wichtig. Daher 100 Prozent Zustimmung zur Meinung von Stefan Kuzmany.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AgeZ 19.08.2019, 15:12
8. Wie richtig!

Hervorragend! Kein einziges Wort, dem ich widersprechen könnte, danke für diesen Beitrag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe_ucker 19.08.2019, 15:12
9. Ach nö - nicht Greta vergessen. Dann müßte man sich...

.. ja mit dem Thema Umweltverschmutzung und seinem eigenen Anteil richtig und ernsthaft auseinander setzen.

Dann lieber Great Bashing und hoffen, dass man nichts ändern muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 63