Forum: Politik
Kult um Klimaaktivistin: Vergesst Greta Thunberg
DPA

Greta Thunberg hat in nur einem Jahr Übermenschliches erreicht. Allerdings ist sie immer noch ein Mensch. Deshalb ist es jetzt an der Zeit, sie ziehen zu lassen.

Seite 15 von 63
a.busch 19.08.2019, 16:55
140. Zeichen sind gesetzt

Greta Thunberg hat mit Hilfe ihrer Familie Zeichen gesetzt. Das ist gut so. Jetzt sollte man ihr ein behutsames Ausklinken zugestehen. Dieses nette kleine Mädchen darf nicht verheizt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 19.08.2019, 16:55
141. So?

Zitat von omop
der erkannt hat, dass der mediale Hype nicht nur Greta selbst, sondern auch dem Thema Klimaschutz schadet. Für die Strippenzieher in Gretas Hintergrund dürfte sich der Hype monetär schon jetzt gelohnt haben. Allerdings muss man auch konstatieren, dass es fast nur in D einen Hype gibt. Die restliche Welt ist gottseidank nicht "Greta"-besoffen..
Greta besoffen? Das sind eigentlich nur diejenigen, die sich bei jeder Gelegenheit dazu geäußert haben, wie doof, klein und unwichtig Greta ist. Die haben den Hype doch erst befeuert. Wären die Foren nicht so voll mit Hasskommentaren und reichlich unfairer Argumentation, hätte das kleine Mädchen doch nie diese Aufmerksamkeit erhalten. Und es spielt keine Rolle, dass es diesen Hype nur in Deutschland gibt (was ich bezweifle).

Und Greta besoffen? Das sind ebenfalls höchstens die Kritiker, die Greta auf ein Podest gestellt haben, wo Sie selber nie sein wollte.

PS: Na logisch ist da im Hintergrund eine Verschwörung im Gange, der es nur darum geht Geld zu scheffeln. Was aber auch für ein genialer Einfall, ein autistisches Mädchen von das schwedische Parlament zu setzen, damit es in Deutschland (nur in Deutschland, wie sie ja festgestellt haben) einen Hype auslöst und damit dann eine unglaubliche Menge Geld scheffelt....... Sie dürften beim Lesen bemerkt haben, wie befremdlich ihre Version ist.

Für das Klima war Greta ziemlich wichtig, da man sonst das Thema gewohnt routiniert wieder zu den Akten gepackt hätte. Die Jugendlichen lassen die Politik aber nicht aus ihrer Verantwortung und allein die Sprachlosigkeit einiger Politiker war die Sache schon wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.busch 19.08.2019, 16:58
142. dekadent und degeneriert

Zitat von ulrich g
Wie dekadent und degeneriert muss eine Gesellschaft sein um überhaupt auf einen derartigen Schwachsinn hereinzufallen und ihn auch noch zu unterstützen. Die Fridays for Future Bewegung bestätigt nur eines: die jährlichen Pisa Ergebnisse einer rasant fortschreitenden Verdummung der Schüler. Das Gehirn ist bei Google ausgelagert und es wird hemmungslos geglaubt und nichts mehr durch selbstständiges Wissen verstanden. Zum Glück waren diejenigen die vor einem baldigen Ende der Menschheit warnten immer nur kurzfristige Zeiterscheinungen. Zu verurteilen ist die Rolle der Medien und vieler Politiker die den Greta Hype lange kritiklos unterstützten.
"Wie dekadent und degeneriert muss eine Gesellschaft sein ..." die ihre eigenen Lebensgrundlagen zerstört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalito 19.08.2019, 16:59
143. Interessant

Zitat von ulrich g
. . . Die Fridays for Future Bewegung bestätigt nur eines: die jährlichen Pisa Ergebnisse einer rasant fortschreitenden Verdummung der Schüler. Das Gehirn ist bei Google ausgelagert und es wird hemmungslos geglaubt und nichts mehr durch selbstständiges Wissen verstanden. . . .
Die Quellen Ihres "selbstständigen Wissens" liegen wo?

Sie sind offensichtlich zu alt, so alt, dass Sie solch einen Quatsch über Jugendliche und Schüler absondern.

Und, sie erscheinen mir wütend, passt auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf Köhler 19.08.2019, 16:59
144. Braucht die Menschheit das?

Immer eine "Lichtgestalt", die alles richten soll, die man lieben oder hassen kann? Anscheinend schon. Greta Thunberg ist nie mit dem Anspruch angetreten, die Welt retten zu wollen oder gar zu können.
Dennoch hat sie unendlich viel erreicht!
Das sích nun an ihr "abgearbeitet" wird (wenn alle berichten, berichten wir natürlich auch!), da wird gerechnet und gemäkelt - alles Quatsch! Weder die Wirtschaft, noch die Politik können die Probleme alleine lösen, nur die Menschheit gesamt. Dazu snd weder die einen noch die anderen in der Lage - zu unterschieldoich die Interssen, zu groß der Egoismus.
So schlittern wir wohlgemut unserem Untergang entgegen - aber die letzte Uraubsreise war so schön billig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horst_müller 19.08.2019, 17:01
145.

Jetzt wo das Image Kratzer bekommt, sollten doch die Medien bitte aufhören über Greta zu berichten, so die Forderung. Ah ja. Mhhh... als es um die kompromisslosen Maximalforderungen von Greta ging, da konnten die Medien nicht genug berichten. Jetzt wo es Kritik gibt, ist diese infantil und nicht mehr wichtig. Sorry, aber wer will das andere in Angst und Panik geraten, muss halt auch mit Gegenwind rechnen. Und dieser Gegenwind ist wichtig, damit die ganze Klimadebatte ins Gleichgewicht kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pwk 19.08.2019, 17:02
146. Gretelchen Thunfisch wäre nicht das ohne die Medien.

Die Medien haben sie hoch geschrieben, die Medien haben sie gehipt egal was für einen Schwachsinn sie erzählt, und egal was sie für einen Schwachsinn macht.
Das Kind wird benutzt von Interessenverbänden und Konzernen dir an ihr verdienen.
Klar wäre fliegen billiger gewesen und hätte weniger CO2 in die Welt geblasen, denn die Linienflugzeuge fliegen egal wie viele Menschen drin sind. Das nicht fliegen spart also gar nichts. Anders wäre es gewesen wenn sie mit einem Privatjet geflogen wäre.
Dem Kind ist der ganze Medienrummel und das ganze Interesse an ihr zu Kopf gestiegen. Es wird Zeit das wir auf dem Boden der Tatsachen zurück kommt. Irgendwann ist in niedlichkeitseffekt verbraucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_5711341 19.08.2019, 17:02
147.

Zitat von BoMo_UAE
Lass sie machen, was sie fuer richtig haelt. Sie hat eine Bewegung ausgeloest und diese wird neue Fuehrungskraefte hervorbringen. Greta ist schon ein Idol, ob sie aktiv ist oder nicht. Jegliche Peronendiskussionen lenken nur von ihrem Ziel ab, endlich Bewegung in die wichtigen Klimafragen zu bringen. Die Medien sollten sich ebenfalls darauf konzentrieren und nicht die Person Greta Thunberg zum Star oder Buhmann machen.
Ich finde es müßig, über die Klimabilanz von Greta Thunbergs Atlantik-Törn zu diskutieren. Vielmehr ist es in meinen Augen hochgradig amüsant, dass sie überhaupt ein anderes Transportmittel als das Flugzeug gefunden und mit der für sie offenbar typischen Dickschädeligkeit durchgesetzt hat. Ich denke mal, so viel Hartnäckigkeit wird es schon brauchen, wenn man in Klimafragen wirklich etwas bewegen will. Und dass sie ein Thema, das im öffentlichen Bewusstsein eher schlapp herumgedümpelt hat, so weit ins öffentliche Bewusstsein gebracht hat, dass es für die Europawahl hochgradig bedeutsam war, ist schon ganz erstaunlich.

Aber ob sie wirklich so dickschädelig ist und ob ihr Vater "mediengeil" oder auch nicht ist, kann ich als Leserin oder Zuschauerin eigentlich gar nicht genau wissen. Ich finde es vermessen, wie einige Foristen sich hier zutrauen, das einschätzen zu können und vor allem auf Grundlage dieser ihrer persönlichen Einschätzung aus zweiter oder dritter Hand Greta Thunbergs Handeln be- und verurteilen. Ich stimme dem Autor des Artikels zu: möge sie die Fahrt geniessen und die mediale Aufmerksamkeit der Sache dienen und hoffentlich darf sie danach einfach ein ganz normales junges Mädchen in Schweden sein. Und sollte sie irgendwann eine politische Karriere anstreben wollen, bin ich gespannt, was sie mit ihrer Energie und Hartnäckigkeit alles erreichen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegellazer 19.08.2019, 17:02
148.

Greta hat doch in D nur so einen Bekanntheitsgrad erreicht weil sie von den Medien ohne Ende gehyped wurde. Jetzt wo sie immer öfter auch kritisch betrachtet wird und es der Sache schaden könnte soll man sie bitte schnell wieder vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 19.08.2019, 17:03
149. Lemminge

Wenn wir alles, was Menschen machen, nur noch durch die CO2-Brille sehen würden, bliebe uns nichts anderes übrig als ein deprimierend freudloses Dasein in Abhängigkeit von Psychopharmaka oder gleich kollektiver Suizid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 63