Forum: Politik
Kult um Klimaaktivistin: Vergesst Greta Thunberg
DPA

Greta Thunberg hat in nur einem Jahr Übermenschliches erreicht. Allerdings ist sie immer noch ein Mensch. Deshalb ist es jetzt an der Zeit, sie ziehen zu lassen.

Seite 63 von 63
Alex-von-nebenan 24.08.2019, 07:37
620.

Ist das Ihr Ernst?

Natürlich wäre es schöner, wenn sie mit der Besatzung mit dem selben Segelboot zurück fahren würde. Aber das geht vermutlich in dem Einzelfall nicht.

Es geht um die Symbolik und darum zu zeigen, dass es durchaus möglich ist, (millionenfach) mit solchen Segelbooten zu fahren anstatt zu fliegen und dennoch natürlich die Besatzung nicht mit dem Flugzeug zurück reisen muss.

Lassen Sie uns nicht naiv sein, das finde ich peinlich, Fehler im Prototyp der Reise zu suchen, denn Prototypen sind immer ineffizient, aber dafür nur in geringer Stückzahl und nur kurzfristig.
Danach kommt der Umstieg in großem Stil.

Beim Berechnen der Emissionen für die Herstellung des Bootes etc. bitte gerechterweise auch die Herstellung und den Betrieb von Flugzeugen einrechnen, die zukünftig dadurch eingespart werden und die weit höher liegen!

Greta ist das Gesicht für eine gute Sache, was ist daran so schlimm?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 26.08.2019, 15:01
621. Je jünger desto öfter

Zitat von Bondurant
Nein, das glaube ich nicht, man hat eher den Eindruck, dass die Berichterstatter glauben, bewusst progressive Äußerungen zu senden, die auch ihrer Meinung entsprechen. Im übrigen "verachte" ich diese Jugendlichen natürlich nicht, sind ja Kinder. Aber der Ausdruck "altklug" kommt in den Sinn...
Wir haben in unserer Verwaltung mehrere Generationen. Da gibt es Kolleginnen, die schon Oma sind, die Generation 40 Plus, die Dreissiger und die jungen Kolleginnen um die 20.

Beim Urlaubsverhalten ist es so: Die Älteren fliegen 2 bis 3 mal im Jahr nach Malle, Dom Rep usw. Die Generation 40 Plus mit Kindern ebenfalls 2 bis 3 mal auf diverse spanische Inseln, Portugal, gerne auch USA.

Die ganz Jungen fliegen durchschnittlich mindestens 5 bis 6 mal im Jahr in alle möglichen Destinationen. Gerne auch nur für ein Wochenende. Haben schon die nächsten zwei Jahre eingeplant.

Klimawandel? Flugscham? Je jünger die Mitarbeiter, desto weniger ist davon etwas im persönlichen Alltag angekommen.

Ich wohne in Berlin. Nach drei Jahresurlauben auf Rügen und Usedom war ich jetzt in einem Dorf inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte.

Noch Fragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 26.08.2019, 15:03
622. Gehen und nicht gehen

Zitat von Alex-von-nebenan
Ist das Ihr Ernst? Natürlich wäre es schöner, wenn sie mit der Besatzung mit dem selben Segelboot zurück fahren würde. Aber das geht vermutlich in dem Einzelfall nicht. Es geht um die Symbolik und darum zu zeigen, dass es durchaus möglich ist, (millionenfach) mit solchen Segelbooten zu fahren anstatt zu fliegen und dennoch natürlich die Besatzung nicht mit dem Flugzeug zurück reisen muss. Lassen Sie uns nicht naiv sein, das finde ich peinlich, Fehler im Prototyp der Reise zu suchen, denn Prototypen sind immer ineffizient, aber dafür nur in geringer Stückzahl und nur kurzfristig. Danach kommt der Umstieg in großem Stil. Beim Berechnen der Emissionen für die Herstellung des Bootes etc. bitte gerechterweise auch die Herstellung und den Betrieb von Flugzeugen einrechnen, die zukünftig dadurch eingespart werden und die weit höher liegen! Greta ist das Gesicht für eine gute Sache, was ist daran so schlimm?
Natürlich geht das! Es dürfte nur zu strapaziös für die Besatzung sein. Gretas Vater selbst hat im letzten Stern - Interview gesagt, man habe noch keine Vorstellung, wie die Reise weitergehen soll. An eine Rückkehr sei vorerst nicht gedacht.
Der amerikanische Kontinent ist ja groß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.eldontyrell 26.08.2019, 15:11
623. Süß!

Zitat von Anna-Lena19
Greta Thunberg ist ein Mensch, das ist richtig. Auch sie macht Fehler. Dennoch ist sie als Botschafterin der wichtigsten Entscheidung unseres Lebens mehr denn je von zentraler Bedeutung. Alleine die Tatsache, dass auch Sie, Herr Kuzmany, Greta wieder zum Thema machen, beweist das. Es geht künftig nicht mehr darum, ob und wie man am bequemsten von A nach B kommt. Die Zeiten sind vorbei! Es gilt, möglichst wenig CO2 zu emittieren. Das wird künftig das entscheidende Kriterium sein. Die Menschen müssen sich einschränken. Dass sie das nicht gerne tun, verstehe ich sogar. Jedoch geht es hier um unsere Zukunft auf der Erde. Das sollte Anreiz genug sein, künftig nicht mehr in den Urlaub zu fliegen und beispielsweise auf das billige Grillfleisch zu verzichten. Und die soziale Gerechtigkeit? Die muss man weltweit betrachten. Wir, die Bewohnerinnen und Bewohner in den reichen Ländern, verzichten, damit die Menschen in ärmeren Ländern nicht untergehen. Die Klimakrise geht uns alle an, weltweit. Und keine vermittelt das besser als Greta Thunberg.

Auch Sie werden mit steigendem Alter und Verantwortung (z.B. für Kinder) feststellen, dass die Welt nicht so einfach schwarz/weiß ist.
Eins weiß ich auf jeden Fall: Die Verbieter haben die Welt noch nie zu einem besseren Ort gemacht. Greta mag in Vielem recht haben, ist aber eine Nervensäge und von den bohèmen Eltern finanzierte Schülerin.
Davon ab, solange man nicht verstanden hat, dass der internationale, entfesselte Raubtierkapitalismus der größte Klimakiller und Resourcenfresser überhaupt ist, hat man nicht wirklich etwas verstanden. Und das vermisse ich ganz massiv bei den finanziell unabhängigen Schülern von FFF.
Oder anders: Jemand, der hier am Existenzminimum lebt, hat schlicht nicht das Geld, Dinge nach dem CO2-Abdruck zu kaufen. Es reicht grade, die Grundbedürfnisse zu decken. War schon immer der Denkfehler der Grünen. Schön Öko aber sozial ziemliche Assis...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr future 26.08.2019, 19:18
624. Während sich die Politiktprominenz in Biarritz küsst...

bereitet sich Greta auf ihre Reden in den USA vor. Da geht es dann fokussiert und ohne diplomatische Floskeln ab. Und ohne Küsschen. Das Bellen des Medien-Hypes mag abflauen oder nicht - die F4F-Karawane zieht weiter und bleibt auf Kurs. re future

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 26.08.2019, 21:47
625. Könnte schon früher sein.

"Greta Thunberg hat in nur einem Jahr Übermenschliches erreicht. Allerdings ist sie immer noch ein Mensch. Deshalb ist es jetzt an der Zeit, sie ziehen zu lassen."
Frau Merke hatte in den 14 Jahren überhaupt nichts erreicht.
Allerdings ist sie immer noch ein Mensch. Deshalb ist es jetzt an der Zeit, sie ziehen zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quengelliese 30.08.2019, 22:09
626. Lieber Herr Kuzmany...

...so gern möchte ich Greta gemäß Ihrem engagierten Appell vergessen - aber wie soll ich das denn schaffen, wenn ich jeden Tag dreimal über ihr Befinden zeitnah informiert werde?! Denk nicht an rosa Elefanten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael_soltau 16.10.2019, 10:34
627. Elegante Kurve

Da hat Stefan Kuzmany im letzten Drittel seines Artikels noch elegant die Kurve gekriegt. Zwischenzeitlich ließ manche Wortwahl des Autors fast daran zweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 63 von 63