Forum: Politik
Kulturelle Ressentiments: Feindbild Ostler
DPA

Der Ostdeutsche hasst alles Fremde. Ständig fühlt er sich benachteiligt und hintergangen. Wahrscheinlich schlägt er auch öfter seine Kinder. Warum ist das Ostler-Bashing im Westen so beliebt?

Seite 18 von 19
MitSchwung 18.10.2016, 11:20
170. Mutanten-Ossi

Ja, das gibts auch - in meiner Familie. Meine Nichte lebt jetzt in München und arbeitet hart. Trotzdem ist das Geld immer knapp.
Sie fühlt sich aber besser, regelmäßig Ossis im allgemeinen abzuwerten. Das hebt ihr Lebensgefühl - sie gehört jetzt ja nicht mehr dazu. Mich regt das mittlerweile nicht mehr auf, weil sie mir in diesen Momenten eigentlich leid tut.

Beitrag melden
blasphemiker 18.10.2016, 11:25
171. Mhm, was ist der Unterschied zwischen

den Vorfällen in Ostdeutschland und den Sylvestervorfällen in Köln? Genau! In der Zone sind Nazivorfälle und Politik bzw. Polizei welche sie leugnen wenn nicht sogar schützen seit 26 Jahren epidemisch.

Also der Herr Fleischhauer vergleicht hier, wie es sich für einen guten Propagandist gehört, mal wieder Äpfel mit Birnen, um ein falsches Bild zu erwecken.

Beitrag melden
Ambrosicus 18.10.2016, 11:27
172.

Zitat von ironbutt
nein - falscher Anfang. Lasst uns einfach bei den Tatsachen bleiben. Extremismus ist ein Problem der Ostdeutschen; sei es als SED (firmiert derzeit als Linke) oder AfD (gleiches Programm, gleiche Klientel). Demokratie wird dort nicht begriffen, was auch daran liegt, dass man dort den Lehrkörper nach 89 nie gereinigt hat.
Nein: die SED firmiert nicht derzeit als Linke.
Nein, die AfD hat nicht das gleiche Programm. (Ist das Lesen von Programmen so schwer?)

Beitrag melden
manque_pierda 18.10.2016, 11:47
173. ja

da trifft der Herr Fleischhauer mal wieder ins Schwarze. Ja ich bin Ostdeutscher, stehe an sich zwar über solchen Pauschlaisierungen, da ich gut lebe, froh über die Wiedervereinigung bin und auch ansonsten wenig zu klagen habe. Dennoch fühlt man einen Stachel, den Fleischhauer gut beschreibt, dass man egal bei welchem Ereignis negativer Art schnell hinterherschiebt, dass dies natürlich nicht zu einer Pauschalverurteilung führen dürfe und genau das fehlt beim Osten in der Tat. Ich könnte natürlich genüsslich davon reden, dass immer noch 3 der 5 ostdeutschen Ministerpräsidenten Westler sind, höchste Verwaltungsbürokratie und sonstige Spitzenfunktionen bei Krankenkassen, Sparkassen etc. von Westgeborenen dominiert werden und das vermeintlich kollektive Versagen im Osten importiert worden wäre, aber genau das tue ich NICHT! 26 Jahre nach der Wiedervereinigung sollte dies doch auch mal ein Ende haben und es ist in der Tat so, dass sich Westnorddeutsche und Westsüddeutsche wohl auch in vielen Bereichen unterscheiden, ohne dass dies auf die Diktaturerfahrung zurückgeführt werden könnte. Das das Diktum der sonderbaren und irgendwie nicht richtig demokratisch sozialisierten Ostdeutschen leider schon der SED-PDS-Linke geholfen hat, mit der vermeintlichen Sonderidentität zu punkten, dürfte sich bei AfD und Co. wiederholen, denn das Pauschalbashing gegenüber dem Osten wird eher Trotz und Märtyrereinstellung manifestieren. Dass in absoluten Zahlen die Westler beim AfD wählen in Rheinland Pfalz und Ba-Wü dem Osten kaum nachgestanden haben, sei dabei auch hinterhergeschoben, aber vielleicht gibt es dazu ja bald auch die Erklärung, dass das Gros der AfD-Anhänger im Westen zugewanderte Ostdeutsche sind. Man kann es drehen und wenden wie man will, wir leben in einem Land und müssen miteinander auskommen, aber die Tatsache, dass Merkel und Gauck Ostler sind, ändert nichts an der Tatsache, dass die Repräsentation von Ostlern in Spitzenämtern noch immer recht dürftig ist und damit deren Stimme und Mentalität selten in der Öffentlichkeit ist. Über die Bayern und CSU und den bayerischen Dialekt mag sicher auch gelacht, hergezogen oder despektierlich gesprochen werden, aber sie sind respektiert. Mehr wollen Ostdeutsche auch nicht, auch wenn man noch einmal betonen muss, dass man dort nicht flächendeckend sächsisch spricht!

Beitrag melden
Semmelbroesel 18.10.2016, 11:49
174.

Zitat von mechanicsmike15
Tolle Verunglimpfung der Ostdeutschen. Muss sagen, habe auch im Westen genug Deppen kennengelernt. Später dann musste man nicht mal mehr rüber fahren. Kamen in Scharen zu uns, als Klingelputzer, nervige Handelsvertreter oder als Treuhandchefin und mussten uns natürlich erst mal das Arbeiten beibringen. Später waren dann die Betriebe kaputt, Lebensläufe zerstört und jede Bewerbung war eine Erniedrigung, bis heute. Denken Sie wirklich das geht spurlos vorüber? Das hinterlässt Wunden und Narben. Die Auswirkungen sehen Sie z.B. Montags in Dresden.
Es war damals ein grosser Fehler mit der Treuhand, aber die Gier war halt stärker als die Vernunft. Möchte nicht wissen wie viele sich auf Kosten der Ostdeutschen eine goldene Nase verdient haben. Ich beurteile Menschen aber nicht nach ihrer Herkunft, sondern messe sie an ihrem Handeln, ist mir also wurscht, ob Ossi oder Besserwessi. Und ich habe bisher nur positive Erfahrungen mit meinen ostdeutschen Bürgern gemacht, denen ich begegnet bin.

Beitrag melden
ChrisLockes 18.10.2016, 12:22
175. Hallelujah !!!

Nach mehreren Umzügen quer durch die Republik bin ich vor 20 Jahren in Dresden gelandet. Es GIBT Unterschiede zwischen Ost und West, aber auch zwischen Nord und Süd, zwischen Stadt und Land. Aber nicht die Unterschiede, welche über die Medien in den letzten Wochen vermittelt wurden.

Als naiver Wehrpflichtiger habe ich in einer NRW-Großstadt für die Kriegsgräberführsorge sammeln müssen. Ich erinnere mich noch gut an die zahlreichen alten Kameraden, welche begeistert vom Krieg und Soldatentum erzählten und mir einen Schnaps nach dem anderen ausgaben. Ich kannte Leute aus einer anderen westdeutschen Stadt, für die war die NPD noch zu zahm. In Süddeutschland habe ich ähnliche Erfahrungen machen müssen, aber in milderer Form. Auch in Sachsen gibt es diese Nazis, aber - nach meiner persönlichen und natürlich beschränkte Erfahrung - nicht mehr als anderswo.

Herr Fleischhauer schildert m. E. sehr gut die Mechanismen, wie die sehr undifferenzierten und skandalsüchtigen Medien hier in alte Vorurteils-Kerben schlagen. Große Teile der westdeutschen Bevölkerung, insbesondere der links orientierten und andererseits der den Sozialismus grundsätzlich ablehnenden Bevölkerung, wollten die Wiedervereinigung nicht. Jetzt werden die Gründe nachgeliefert.

Dieser Skandalisierungs-Mechanismus funktionierte schon bei Wulf, bei Edathy, beim G36 usw., seit Jahren wird eine Sau nach der anderen durch´s Dorf getrieben. Gleichzeitig wird alles nur noch nach Gesinnung, nicht nach der Tat bzw. den Fakten beurteilt. Wichtiger als das, was geschieht, ist, aus welcher Gesinnung heraus es geschieht. Damit nähern sich Presse und große Teile der Politik möglicherweise näher den typischen Propaganda-Instrumenten einer Diktatur, als ihnen lieb sein mag.

Etwas mehr Selbstkritik der Medien, wie die von Fleischhauer, scheinen mir dringend angeraten.

Beitrag melden
fessi1 18.10.2016, 12:31
176. der metzger wieder...

Ist Ostler jetzt politisch korrekt für Ossi?

Beitrag melden
jufo 18.10.2016, 13:16
177. Der Nordrhein Westfale

Als solches ist er kein Problem, in Summe ist das Land zurück geblieben, sowohl was die Infrastruktur angeht, die Bildung, die Wirtschaft und die Kriminalität. Ein Bundesland das sich aufgegeben hat und das eine Landesregierung hat, welche auch nicht weiter weiß. Ach der wahre Osten liegt im Westen.

Beitrag melden
zappa99 18.10.2016, 13:29
178. Nach dem Ostler-Bashing

kommt jetzt das Ostler-Praising.
Naja.

Beitrag melden
flexscan 18.10.2016, 13:32
179.

Zitat von dweik01
einfach perfekt. Ich wünschte mir ein mehr verbales Abrüsten und mehr Aufeinanderzugehen, quer durch die Republik, um den Diskurs zu für die beste Lösung zu führen, also das nachzuholen was unsere Chefanästhesistin in ihrer Alternativlosigkeit....
Sie wünschen sich ein verbales Abrüsten und mehr "Aufeinanderzugehen" und hauen dann zwei Zeilen später "unsere Chefanästhesistin in ihrer Alternativlosigkeit zerstört hat" raus. Ganz großes Tennis!

Beitrag melden
Seite 18 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!