Forum: Politik
Kundgebung in Moskau: Putin schickt 12.000 Polizisten gegen Demonstranten
DPA

Das russische Regime lässt die Muskeln spielen: Mehr als 12.000 Sicherheitskräfte zieht Präsident Putin in Moskau zusammen. Sie sollen bei der angekündigten Massendemo der Opposition für Ordnung sorgen. Ganze Straßenzüge sind abgeriegelt.

Seite 1 von 7
michaelslo 12.06.2012, 10:45
1. Er sollte lernen, wie man

Zitat von sysop
Das russische Regime lässt die Muskeln spielen: Mehr als 12.000 Sicherheitskräfte zieht Präsident Putin in Moskau zusammen. Sie sollen bei der angekündigten Massendemo der Opposition für Ordnung sorgen. Ganze Straßenzüge sind abgeriegelt.
in einer westlichen Demokatie mit systemfeindlichen Demonstranten umgeht. Anschauungunterricht in DD ca. 400 sogenannte Gegner, dagegen ein Bündnis von ca. 10000 Demokraten organisieren, einige Hundert Radukale einbeziehen und dazwischen 5000 Polizisten einsetzen. Dann ist alles OK, eben westliche Demonstrationfreiheit. Das muss der "lupenreine Demokrat" Putin mal von D. abgucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H.Lorenz 12.06.2012, 11:12
2. Richtig so!

Keine Regierung schaut tatenlos zu, wie von außen gelenkte und finanzierte NGO's Einfluß auf Meinungsbildung und politisches Geschehen nehmen und - schlimmstenfalls - Unruhen erzeugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
davidhupperich 12.06.2012, 11:17
3. .

Italien setzt die Armee im Inland ein. In Spanien werden Demonstrationen aufgelöst und wer zu einer aufruft, wird als Staatsfeind angeklagt. Und was war in Frankfurt vom 16-19 Mai? Hinzu kommt der Überwachungsstaat, der praktisch alle Lebensbereiche durchdringt. etc pp...

Die Grundrechte werden in weiten Teilen Europas nicht mehr beachtet.
Wenn wir uns nicht bald wehren, ist es zu spät!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didigermany 12.06.2012, 11:19
4. Scheinheiligkeit

Da kann ich nur sagen: na und? Geht dieses duemmliche RUSSIAN BASHING wieder los? Ein Preasident Obama geht mit Freinden Amerikas ganz anders um . Der schickt eine Drohne, ermordert 20/30 Menschen um viel;leicht einen Terroristen zu erwischen. Dabei verletzt er auch noch internationales Recht. Wo sind die Demonstrationen gegen diese Form der "freien Demokratie" eines Landes das sich demokratisch nennt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
net-zwerg123 12.06.2012, 11:26
5. kalter Krieg neu aufgewärmt

Zitat von sysop
Das russische Regime lässt die Muskeln spielen: Mehr als 12.000 Sicherheitskräfte zieht Präsident Putin in Moskau zusammen. Sie sollen bei der angekündigten Massendemo der Opposition für Ordnung sorgen. Ganze Straßenzüge sind abgeriegelt.
Was ist bloß mit den Medien los? Meistens sind die Berichte ja okay und ausgewogen, aber sobald es um Syrien, Iran, China, Russland, ... geht, habe ich immer den Eindruck den neusten Strategiebericht des Pentagons zu lesen.

Im Russland-Fall ist es m.E. nach besonders schlimm. Es wird ein Bild vermittelt, alsob die meisten Russen regimegeknechtet in ihrem dunklen Verlies hausen und nur darauf warten, dass der "holde Westen" ihn befreit. Dann plötzlich verirren sich ein paar Russen und Ruslandkenner in die Foren und erwähnen überraschenderweise, dass viele mit Putin eigentlich ganz zufrieden sind. Klar ist Putin umstritten, aber sicher auch nicht umstrittener als einer unserer Politiker. Wie war das eigentlich bei den letzten Wahlen in Russland? Gibt es da mittlerweile richtige Beweise für den Wahlbetrug oder stützen sich die Vorwürfe immer noch nur auf die Berichte der Beobachter (die offensichtlich nichtmal mit einer Kamera o.Ä. ausgerüstet waren)?

Irgendwas Seltsames läuft hier ab und manchmal frage ich mich, wie weit der Westen von einem Regime überhaupt noch entfernt ist.

Nur objektive Informationen werden uns ein nachhaltiges Zusammenleben auf dieser Welt ermöglichen.
Medien des Westens INFORMIERT uns wieder, Bitte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar? 12.06.2012, 11:29
6. Russen Bashing!

In Deutschland gehen nur noch zu wenig auf die Straße um solche Bilder auch hier zu sehen. Ob dann im TV ist noch fraglich. Frankfurt war letztens doch ein sehr gutes Beispiel: 5000 Polizisten gegen ein paar hundert friedlicher Demonstranten.

Notfalls kann man man ja immer noch die Bannmeile (siehe Berlin) erweitern oder das Militär einsetzen.

Keine Sorge, wenn die Bürger Ihre Rechte einfordern, dann wird gleich der Notstand ausgerufen.
Nur eins lehrt uns die Geschichte; auf Dauer halten keine Zäune und Mauern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kangarooo 12.06.2012, 11:32
7. Interessant

"Die Repressionen gegen Kritiker beschränken sich jedoch nicht auf die massive Polizeipräsenz auf den Straßen" heisst es in dem Artikel. Man vergleiche dies mal mit der Berichterstattung des Spiegel über die Blockupy Prosteste: z.B http://www.spiegel.de/politik/deutschland/blockupy-polizei-in-frankfurt-raeumt-roemerberg-a-833729.html
Dort heisst es "Ihr Eingreifen begründete die Polizei damit, dass zuvor mehrmals darauf hingewiesen wurde, dass die Versammlung verboten sei. Die Leute seien angehalten worden, den Platz zu verlassen. >>Irgendwann müssen wir auch durchgreifen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prontissimo 12.06.2012, 11:33
8. Da verkennen Sie etwas:

Zitat von didigermany
Da kann ich nur sagen: na und? Geht dieses duemmliche RUSSIAN BASHING wieder los? Ein Preasident Obama geht mit Freinden Amerikas ganz anders um . Der schickt eine Drohne, ermordert 20/30 Menschen um viel;leicht einen Terroristen zu erwischen. Dabei verletzt er auch noch internationales Recht. Wo sind die Demonstrationen gegen diese Form der "freien Demokratie" eines Landes das sich demokratisch nennt?
Die Rechten sind die Guten.
Die Linken sind Verfassungsfeinde.
Auch wenn wir bis heute unter dem Alliiertendiktat keine Verfassung haben. Steht zwar im GG aber Scheiß drauf ( O-Ton Pofaller )

Vetrag von Lissabon und EMS mal gelesen ?
Au weia, da kommt was auf uns zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HJK42 12.06.2012, 11:34
9. Usa

Zitat von davidhupperich
Italien setzt die Armee im Inland ein. In Spanien werden Demonstrationen aufgelöst und wer zu einer aufruft, wird als Staatsfeind angeklagt. Und was war in Frankfurt vom 16-19 Mai? Hinzu kommt der Überwachungsstaat, der praktisch alle Lebensbereiche durchdringt. etc pp... Die Grundrechte werden in weiten Teilen Europas nicht mehr beachtet. Wenn wir uns nicht bald wehren, ist es zu spät!
In den USA wurden die Occupy-Demos ja auch nicht gerade mit wenig Polizei und gutem Zureden aufgelöst. Da wurde auch mit massivem Polizeiaufgebot wie in Frankfurt gearbeitet und geknüppelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7