Forum: Politik
Kurdische Arbeiterpartei: Türkische Sicherheitskräfte beenden PKK-Einsatz in Cizre
REUTERS

Zwei Monate lang ist Ankara militärisch gegen PKK-Kämpfer vorgegangen, nun hat die türkische Regierung in der Stadt Cizre den Einsatz beendet. Die Ausgangssperre bleibt aber in Kraft.

Seite 3 von 5
_unwissender 11.02.2016, 17:33
20. Ja, de Maiziere ...

Zitat von Raisti
unter verschluss. Hier was Thomas De Mazière dazu zu sagen hat: "Alle, die uns jetzt sagen, man muss die Türkei von morgens bis abends kritisieren, denen rate ich, das nicht fortzusetzen. Wir haben Interessen. Die Türkei hat Interessen. Das ist ein wichtiger Punkt. (…) Natürlich gibt es in der Türkei Dinge, die wir zu kritisieren haben. Aber die Türkei, wenn wir von ihr etwas wollen, wie, dass sie die illegale Migration unterbindet, dann muss man auch Verständnis dafür haben, dass es im Zuge des Interessenausgleichs auch Gegenleistungen gibt." Quelle: http://www.ardmediathek.de/tv/Monitor/Monitor-vom-04-02-2016-mit-Gebärdenspra/Das-Erste/Video?documentId=33205086&bcastId=438224 (Minute 6 sagt er es) Finde es spannend das unsere Presse solche Aussagen nicht auf die Titelseite hebt aber aktuell dauerhaft Russland kritisiert das Sie radikale Islamisten in Aleppo bombadieren. Äh sry meinte gemäßigte Rebellen.
Und die Misere mit der Presse.

Sicherlich ist die PKK kein Sozial-Verein. Allerdings könnte man diese Frage noch einmal überdenken, wenn man weiß, dass Seehofer auch schon VdK-Vorsitzender war.

Die Presse? Die spielt sich als Wächter der Ausgewogenheit und Neutralität auf. Jedoch bedenke man, was einen Journalisten erwartet, der heute die "Wahrheit" über de Maiziere schreibt und morgen einen Platz bei dessen Pressekonferenz, übermorgen vielleicht sogar ein Interview mit ihm will.

Abgesehen davon dürften die Chefetagen der Presse wohl nicht neutral sein und neutrale Vorgaben zur Berichterstattung geben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teile1977 11.02.2016, 17:34
21.

Zitat von MrTR
Gestern Nacht wurden in einem 30-Minuten-Zeitfenster zwei Anschläge auf Büros zweier großer Zeitungen verübt, die die HDP als "regierungstreu" bezeichnen würde. Die Zeitungen hatte Demirtas, der HDP-Führer, noch vor nicht allzulanger Zeit vor Kameras in die Hand genommen und zur Zielscheibe gemacht. Mal schauen, ob etwas dazu in deutschen Medien stehen wird. Man kann zurzeit nur mutmaßen, aber ein PKK-Anschlag würde nicht verwundern.
Darüber wurde bereits heute Morgen im SPIEGEL berichtet. Genauso wie berichtet wird wenn mal wieder ein Regierungskritischer Journalist /Zeitung wegen einer Bagatelle ins Gefängniss kommt.

Im übrigen glaube ich nicht das ein Großteil der Kurden hinter der PKK stand, für Erdogan scheinen PKK und Kurden hingegen identisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teile1977 11.02.2016, 17:37
22.

Zitat von niktim
So wird dir die Welt erklärt! Sie erklären dir, dass die bösen Russen Allopo bombardieren. Dass die USA am Mittwoch auch Angriffe gegen Allepo geflogen ist, erscheint in keiner Weise. So wir duns die Welt erklärt. Dir wird auch erzählt, dass Putin für die Flüchtlingswelle verantwortlich ist. Richtig ist aber, dass Putin noch nicht in dem Krieg involviert war als unsere Kanzlerin erklärte, dass wir es schaffen! Das nennt man dann objektive Berichterstattung!
1. Das hat Putin behauptet, ob es stimmt weiß man nicht, abgesehen davon gibt es da schon erhebliche Mengenmäßige Unterschiede was die Bomben angeht.
2. Putin ist in der Tat für die AKTUELLE Flüchtlingswelle aus Allepo verantwortlich, die Menschen dort unten wissen was mit ihnen passiert wenn sie dem Regime in die Hände fallen. Wer aus einer Rebellenstadt kommt verschwindet in einem Massengrab, 250 000 hat Assad schon hinrichten lassen.
3. Vergleichen sie unsere Nachrichten mal mit denen in Russland, dan wissen sie was nicht Objektiv ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teile1977 11.02.2016, 17:43
23. Russische Nachrichten

Zitat von MrTR
Die Zeit wurde genutzt um unter den Häusern Tunnelsysteme aufzubauen, um unter der Erde von Haus zu Haus und aus Stadtteilen flüchten zu können. Die PKK ist mit Panzerfäusten, Kalaschnikovs, Handgranaten und Scharfschützengewehren ausgestattet. Viele Kurden wurden von der PKK erschossen, weil sie sich nicht als menschliche Schutzschilde missbrauchen lassen wollten. Die PKK hat sich gut für den Häuserkampf vorbereitet, Häuser und Straßen wurden vorbereitet.
Hmm, da es in der Türkei keine unabhängigen Zeitungen mehr gibt wird es wohl stimmen ;-)
Fällt ihnen nicht auf das sich diese Nachrichten wie die Russischen Nachrichten aus der Ukraine anhören?
Und wenn die PKK Verteidigungsstellungen gebaut hat, könnte das sehr wohl an schlechten Erfahrungen mit den Türkischen Regierungen liegen, als Angriffswaffe taugt ein Bunker wohl kaum.
Warum hält sich die Türkische Armee nicht einfach aus Kurdischen Zivielen Städten heraus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Raisti 11.02.2016, 17:47
24.

Zitat von MrTR
Die PKK will keinen Frieden, denn Frieden macht die PKK-Spitze nutzlos. Ein paar Fakten, die diese These untermauern: ...
wäre schön wenn Sie zu Ihren "Fakten" auch die Quellen nennen könnten ;)

Die Fakten die ich kenne decken sich nämlich so garnicht mit Ihren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 11.02.2016, 17:57
25.

Zitat von Teile1977
Nun, die Türkei hat in diesem Fall einen Krieg angefangen gegen eine verhasste Bevölkerungsgruppe die sich recht still verhalten hat. Mit brutaler Gewalt auch gegen Zivilisten. Die PKK hat in letzter Zeit keinen Versuch unternommen einen Staat zu erobern/gründen, es war eine Phase relativen Friedens der plötzlich vor den Wahlen von der Regierung gebrochen wurde. Die Rebellion in Syrien ist komplizierter, begonnen hat sie nachdem Menschen für mehr Rechte demonstriert hatten (wie überall in der Arabischen Welt damals) und diese von der Regierung mit äußerster Brutalität niedergeschlagen wurden. Als nach der 10ten Demonstration immer noch mit Maschinengewehren auf unbewaffnete geschossen wurde haben diese begonnen zurückzuschießen. Schwierig wurde es als auch noch der IS hinzukam, da nun die Grenzen zwischen "guten und schlechten Rebellen" verschwanden. Interessanterweise bekämpft Assad, Putin und Erdogan vor allem die gemäßigten Rebellen die einfach nur überleben wollen, während der IS überwiegend von der "Westlichen" Seite bekämpft wird. Zur Information: Assad hat in den letzten 5 Jahren über 250 000 Menschen ermorden oder verschwinden lassen, er ist keiner der guten! Laut Umfragen flüchten über 70% der Syrer vor Assad, und nicht vor dem IS.
Welch ein Glück für Assad, denn nach Ihrer Darstellung hat er in den letzten 5 Jahren keinen Militärangehörigen verloren, da es sich bei den 250 Tausend Toten (die Zahl wurde ab heute auf fast das Doppelte erhöht, da es sich angesichts der Vorrückens der syrischen Armee besser macht) ausschließlich um "gute" Rebellen und Zivilisten gehandelt hat. Ich sage Ihnen, dass der einzige Weg zum Frieden nur über die Vertreibung bzw. Vernichtung aller Terroristen von syrischem Staatsgebiet geht. Ob es sich um Türken, Saudis, Al Nusra oder Ansar al-sham handelt - die Gebiete werden jetzt befreit, wiederaufgebaut, damit die Flüchtlinge in ihre Heimat zurückkehren können. Nur so geht es und nicht anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 11.02.2016, 18:01
26.

Zitat von kral1905
Die Terrororganisation PKK als kurdische Arbeiterpartei zu bezeichnen, ist wohl ein schlechter Scherz. Stellen wir uns mal in Deutschland vor, dass sich eine Gruppe bewaffnet, auf Polizisten und Soldaten schießt, Straßen sperrt, staatliche Einrichtungen und Schulen in Brand setzt, Zivilisten entführt und Kinder für ihre Zwecke missbraucht. Die Liste ist einfach zu lang, um alles aufzuzählen. Wie würde man solche Leute wohl in Deutschland nennen und wie würde der Staat vorgehen ? Sie mit Blumen bewerfen ? Kann es einen Rechtfertigungsgrund für den verursachten Terror geben ? Diese Doppelmoral ist doch lächerlich.
Fast könnte ich glauben, dass Sie noch nie von Staatsterror gehört haben. Von Bombardierungen ganzer Dörfer, von Artillerie- und Panzerbeschuss etc. Ich erspare mir die Aufzählung der Möglichkeiten staatlicher Willkür. Der kleinee verrückte Sultan versteht auf dieser Klaviatur zu spielen. Da spielt es auch keine Rolle, ob es gegen Syrer, Kurden oder gar gegen das eigene Volk geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 11.02.2016, 18:05
27.

Zitat von MrTR
Cizre hat gezeigt, dass die Verhandlungen mit der PKK und ihrem Sprachrohr HDP fatal waren. Die Jahre, in denen für einen dauerhaften Frieden verhandelt wurde, nutze die PKK um Cizre und andere Stadtteile im Osten zu Festungen auszubauen. Hier ein paar Fakten aus der türkischen Presse, die sie hier nicht lesen können: ...
Lachhaft - wir glauben nicht einmal unserer eigenen Presse und Sie meinen, wir sollten der türkischen Presse glauben. Es gibt nämlich keine freie Presse mehr, seitdem der kleine Sultan alle Kritiker wegsperren lässt. Denke, dass Sie davon schon gehört haben, oder nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 11.02.2016, 18:10
28.

Zitat von MrTR
Die PKK will keinen Frieden, denn Frieden macht die PKK-Spitze nutzlos. Ein paar Fakten, die diese These untermauern: - Die PKK hat hunderte Baufahrzeuge durch Anschläge im Osten zerstört und damit milliardenschwere Bauprojekte sabotiert, die den Menschen in der Region Arbeit geben. - Mehrere Flughäfen im Osten sind von der PKK angegriffen und in der Bauphase schon sabotiert wurden. - Die von der HDP regierten Städte horten laut dem statistischem Amt Millonen. Im Schnitt wurden nur 50% der zur Verfügung gestellten Gelder investiert. In den Medien klagen HDP-Abgeordnete, dass Ankara den Osten verwahrlosen lassen würde. Die Stadtteile im Osten, aus denen in den letzten Wahlen viele AKP-Stimmen gezählt wurden, werden seit Monaten nicht richtig versorgt. Der Müll stapelte sich schon vor den Kämpfen unerträglich. Die Bevölkerung dort klagte, dass sie bei Beschwerden von der HDP-Verwaltung nur zu hören bekomme: Sie könnten sich ja an die AKP wenden, die sie doch so mögen. - HDP-regierte Kommunen haben im Schnitt viermal mehr Verwaltungsangestellte als andere Kommunen. Seit Jahren wurde darüber hinweggesehen, dass PKK-Funktionären so Gehälter ermöglicht wurden, in der Hoffnung, weil der Frieden scheinbar greifbar war. - Man stelle sich vor, es ist Krieg und keiner geht hin: Die PKK hat die kurdische Bevölkerung zum Widerstand aufgerufen, doch dem Wahnsinn ist niemand gefolgt. Viele Kurden, die sich nicht als menschliche Schutzschilde missbrauchen lassen wollten, oder ihre Häuser nicht freiwillig dem Kampf als Stützpunkte überlassen haben, wurden erschossen. In einer Türkei, die nie demokratischer war, in einer Türkei, die nie mehr im Osten investiert hat, in einer Türkei, wo endlich Freiheiten geschaffen wurden, staatliche kurdische Radiosender und TV-Programme möglich waren, glaubte die PKK ein Machtvakuum zu spüren, als in der Türkei nach den Wahlen keine Regierung gebildet werden konnte.
Falsch - Erdogan und seine AKP verloren die absolute Mehrheit und damit war sein Plan obsolet. Das veranlasste ihn dazu "Maßnahmen" zu treffen, die man nicht anders als terroristisch bezeichnen kann. Wählt den kleinen Sultan ab - er spaltet die Türkei, er ist für den kommenden Niedergang verantwortlich, erhat es geschafft dass die Türkei rundum über keine Freunde mehr verfügt. Der kleine Sultan gehört vor den ICC nach Den Haag, damit Friede in der Türkei einkehren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.gu 11.02.2016, 18:26
29. Eines der ungezählten Kriegsverbrechen der Erdogang Regierung nicht nur in der Türkei

Allein in Cizre wurden 80 Zivilisten durch die Sicherheitskräfte der Türkei getötet. Bestes Beispiel die Kameraaufnahmen vom 04.02.2016 in der Sendung Monitor ab 21.45 Uhr, wo eine Gruppe von Menschen mit mehreren weißen Fahnen, die hochgehalten und geschwenkt wurden. Trotzdem wurde feige auf unbewaffnete Zivilisten geschossen, Verletzte und Tote waren die Folge. Diese Bilder gingen um die Welt und zeigt die wahre, unmenschliche und barbarische Politik der Herrschenden in Ankara. Jeder Kurde in der Türkei steht in Verdacht ein PKK Kämpfer zu sein oder mit denen in Verbindung zu stehen. Leider werden diese Kriegsverbrechen vorwiegend begangen von der Erdogan Regierung nicht bestraft, siehe Quelle: "Kriegsverbrechen der Türkei in kurdischen Gebieten nicht geahndet." Nicht nur in der Türkei werden Kurden gejagt, inhaftiert, gefoltert, verstümmelt und getötet. Leider auch in den Nachbarländern Syrien und im Irak. Was sagen dazu Menschenrechtler vor Ort? Siehe Quelle: "Kriegsverbrechen: Menschenrechtler prangern Rolle der Türkei im syrischen Bürgerkrieg an."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5