Forum: Politik
Kursdebatte: Steinmeier stützt Gabriels SPD-Reformthesen
Getty Images

Moderner, innovativer, mittiger: Sigmar Gabriel will die SPD erneuern - und bringt damit den linken Flügel gegen sich auf. Unterstützung erhält der Parteichef jetzt von Außenminister Steinmeier.

Seite 2 von 15
derleo 04.07.2015, 08:21
10. Gabriel

Die SPD nähert sich der

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 04.07.2015, 08:21
11.

Was will die SPD in der Mitte ... außer sterben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winki 04.07.2015, 08:24
12. Erinnert mich an Hildegard Knef

"Von nun an gings bergab ...". 1968
www.youtube.com/watch?v=s9v2XBNVRtw

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MütterchenMüh 04.07.2015, 08:30
13. SPD muss nicht noch wirtschaftsfreundlicher werden

Solange die SPD nichts gegen die ausbeuterischen Leihbuden unternimmt (equal pay) , ist sie an Wirtschaftsfreundlichkeit sowieso nicht zu toppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bananenrepublikaner 04.07.2015, 08:30
14.

Es ist gut, wenn sich die SPD Spitze weiter als neue FDP demaskiert und hoffentlich wie diese in der Versenkung verschwindet. Keine der Regierungsparteien der letzten Dekaden hatte andere Konzepte als Arbeit duch Lohnstagnation billiger und Sozialabgaben höher zu machen, um die sich daraus ergebenden Lücken zu schliessen. Warum nur Arbeitnehmer, Rentner und gesetzlich Krankenversicherte zur Kompensation herangezogen werden ist mir schleierhaft. Auch, warum von unseren Steuergeldern Spekulationsanlagen von Banken und Privatspekulanten gerettet werden müssen. Lohnnebenkosten zu senken (Stichwort: versicherungsfremde Leistungen) und Steuergerechtigkeit (leistungslose Einkommen genau wie die aus Arbeit besteuern) könnten einiges bewirken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulpaulus 04.07.2015, 08:35
15. Die SPD, schafft sich ab.

Früher die Partei der Arbeiter. Seit Jahren entfernt sie sich immer mehr von diesen und macht Politik für die ehemaligen Gegner. So eine Partei hat Deutschland schon, nennt sich CDU. Die CDU lehnt sich gemütlich zurück und schaut zu wie die SPD ihnen die Wählerstimmen in die Arme treibt. Warum auch sollten die etwas machen? Der Ex SPD Wähler, wählt seine Partei nicht mehr weil er sich von ihr verraten und nicht mehr vertreten fühlt. Er macht sein Kreuz bei der CDU, weil er sich von der CDU täuschen läßt. Die CDU macht einen eher ruhigen Wahlkampf und die Masse weiss nichtmal wofür diese Partei am Ende steht. Er weiss nur, er will keine SPD, die ihn verkauft und verraten hat. Wer wirklich einen Politikwechsel will, muss eben ganz links oder ganz rechts wählen, SPD ist keine Alternative.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DergerechteZorn 04.07.2015, 08:36
16. Arme SPD

Die SPD ist im Arsch.
Wenn wir jemals auch nur halbwegs unbeschadet aus dieser Krise herauskommen, wir die SPD ein für allemal Geschichte sein.
Mitleid habe ich keins.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josho 04.07.2015, 08:36
17. Das sind ohnehin die beiden Totengräber..

....der Partei. Arm und reich driften immer mehr auseinander-nie war es notwendiger, das Thema soziale Gerechtigkeit zu stärken. Die Linke wird sich über regen Zuwachs freuen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lestat3006 04.07.2015, 08:38
18. Die Nähe zu Angela Merkel

treibt wohl jede Partei in den Selbstmord, über kurz oder lang....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amuyok 04.07.2015, 08:40
19.

na wenn dass jetzt nicht die SPD aus der Ungunst des Wahlvieh's zieht !

Wie realitätsfremd ist der Laden eigentlich ? Die Pseudosozialen mutieren langsam zu einem schwarzen Klecks in der Liste der Parteien

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 15